Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Di, 07.09.2021, 18.00 – 19.00 Uhr: 34 Jahre querschnittgelähmt - eine persönliche Zwischenbilanz  live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Wie geht es dir heute?

10 Mär 2007 23:25 #61 von Engel07
Hallo liebe Forimis :lol:
mir geht es heute so so gut weil-
-ich habe eine liebe Mail bekommen.
-mein Vermieter hat einen neuen Wasserhahn im Spühlbecken hingemacht,und der knarzt nicht mehr und ist ganz leicht zu bedienen.
-in der Badewanne haben wir nun endlich einen Dichtung für den Auslaufstopsel,und ich muss nun nicht mehr meine Pobacke draufplatzieren damit das wasser nicht abläuft.
-mein altes Fahrrad ist wieder voll einsatzfähig,die Schutzbleche klappern nicht mehr,die Bremsen funktionieren wieder einigermasen,und das eiern der Räder möcht ich gar nicht missen.
-habe wieder voll den Durchblick weil ich die Fenster geputz habe.
Und es geht mir so so gut weil es euch gibt!!!!!
Ich schicke euch allen viele gute Gedanken und grüße euch.

Euer Engel07 der wieder fliegen kann

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Mär 2007 23:59 #62 von klaro
hei Engel

das war ja ein echter Siegestag.. Wahnsinn.

So toll, dass es doch solche Tage auch gibt, gell.

Da hatten wir es heute beide gleich.. wir sind beide auf Wolke 7

geschwebt... auf dass unser schöner Tag den du wie ich heut erleben
durften,

lange anhält und in schöner ERinnerung bleibt.

Solche Momente und Tage.. sind so wichtig, dass man sie voll und bewusst geniesst. super ... mag ich dir alles so fest gönnen, klaro :wink:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Mär 2007 01:01 #63 von klaro
"Wenn dir ein Mann erzählt , er sei durch harte Arbeit reich geworden,
dann frage ihn, durch wessen Arbeit."

(Donald Robert)

1878-1937

US Amerikanischer Schriftsteller.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Mär 2007 14:59 #64 von klaro
Heute hatte ich mega Freude.

Zwischen 2 Arztterminen wollte ich , da die Zeit noch knapp reichte, in einem Waren haus, mit dem E Rolli, noch was besorgen.

Im Warenhaus selber sind sie bereits überall am Einrichten, für die Osterdekorationen und Waren. Gestelle und so.

Da sprach mich beim heranrollen eine Verkäuferin an, ob ich kurz Zeit hätte. Ich guckte auf die Uhr, sagte „ ja wenn’s nur kurz um paar Fragen geht oder Interview oder was auch immer, liegt` s knapp drinnen“.

Sie sagte dann, es sei wegen den Gestellen, sie wären froh, wenn ich ihnen sagen könnte, ob dies hier noch Rollstuhltauglich sei, sie hätten bisschen Bedenken.

( Dieses Waren haus ist eines das sehr behindertenfreundlich ist, und ebenso über eine super und weit und breit über eine der wenigen Behinderten Toiletten verfügt.

So sagte ich klar aus dem Stehgreif, dass sie allgemein hier schon eng die Gestelle haben, aber es doch ginge. Wenn auch nicht alles. Wichtig wäre auch, dass wenn die Gänge wegen der besseren Optik, so verschoben sind, das gäbe halt zusätzlich Probleme.

In der hinteren Ecke müsse ich gar nicht versuchen, das sähe ich von weitem, dass ich dort „nicht zugange komme“. Auch sagte ich ihr, dass wir das auch nicht verlagen, GANZ überall hinzugelangen. Toll ist schon wenn die Gestelle so angebracht sind, dass man zumindest hinsehen kann ( so wie bei Ihnen es war). Wissen sie, sagte ich, wenn Menschen im Rollstuhl was sehen und nicht hinfahren können, die melden sich schon für Hilfe. Da würde ich mir nicht Sorgen machen. :wink:

Sie bedankte sich recht herzlich, nachdem ich ihr einige Gänge abgefahren habe, in dieser eng eingerichteten Abteilung.

Ich meinerseits bedankte mich auch ganz herzlich, denn es sei wirklich nett und lieb, dass sie sich wirklich auch soviel Gedanken für *uns Rollifahrer machen* .Dies sei nicht überall ganz so selbstverständlich.

Mich hat diese Begebenheit MASSIV, erfreut.. klaro :roll:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Mär 2007 18:59 #65 von Rolf
Hallo Ihr alle!

Heute geht es mir wieder besser! Die letzten Tage war ich nämlich gar nicht gut drauf. Ich war beim Zahnarzt und habe einen Kostenvoranschlag bekommen. Mit dem Voranschlag bin ich zum Zahnarzt meiner Frau gefahren und habe gefragt was ich bei ihm bezahlen müsste. Da hat mir der Typ doch glatt gesag, er würde das gar nicht machen sondern mir alle Zähne ziehen und ein Gebiss anfertigen lassen!!! Und das mit meinen "erst" 41 Jahren !!! Er begründete das mit meiner kaputten Herzklappe und erhöhter Infektgefahr durch meine Zahnwurzelfüllungen und meinen anderen gesundh. "Problemen", die ich vorher auf einem Fragebogen angeben musste...!
Ich war entsetzt und bin wieder mal geschockt nach Hause gefahren...
Neben meinem Herzfehler und der Dranginkontinenz jetzt auch noch so ein "Schocker". Ich fragte mich, was habe ich eigentlich getan, dass ich so "bestraft" werde und wäre fast beim rausgehen vor ein fahrendes Auto gesprungen, so verzweifelt war ich da mal wieder. Gott sei Dank bog der Wagen ab(Das klingt zwar blöd, ich war aber wieder sehr deprimiert in dem Moment!)...
Wir bekamen dann später Besuch von Freunden, die mich wieder auf andere Gedanken brachten und ich froh war, weil es mir nach einer Weile wieder besser ging.
...
Heute Mittag war ich mit meiner Frau beim Einkaufen, mitten im Aldi bekam ich leider wieder diesen (Scheiss) Drang und konnte es wieder mal nicht halten..., es war das erste wirkliche mal , dass ich richtig froh war, dass es diese "Inko.-Klamotten" gibt!
Ich muss mich immer wieder dazu zwingen, mitzufahren um auf andere Gedanken zu kommen. Meine Angst vor diesen "Unfällen" zu überwinden, und mich nicht hinter dem Computer zu verstecken. Sonst bin ich aus Scham nicht aus der Wohnung gegangen. Selbst wenn ich bei meinem Urologen (wie immer) ellenlang im Wartezimmer gesessen habe, hatte ich meine Jacke immer an, weil ich befürchtet habe, man könnte sehen, dass ich "was" drunter trage...
Jetzt bin ich wirklich froh, dass ich mit "unter" den Leuten war. Ist ja schliesslich nichts passiert! Trotzdem fällt es mir immer noch unheimlich schwer mit meiner Inkontinenz klar zu kommen...
Jetzt vor dem PC geht es mir aber wieder richtig gut...., ich geniesse erstmal wieder das Internet mit seiner Vielfalt (löffle dabei einen leckeren Joghurt), lese und freue mich über die vielen Beiträge hier im Forum. Ich habe aber wieder ein bisschen ein schlechtes Gewissen, weil meine Familie immer sagt, ich solle doch mehr "raus" gehen und nicht immer soviel vor dem Computer sitzen..., was mir aber aus den genannten Gründen immer noch sehr, sehr schwer fällt! ...
Vielleicht klappt das alles bald wieder besser, ich soll ja beruflich erst mal versuchsweise wiedereingegliedert werden... (Habe aber gerade davor wahnsinnige Angst! Vor allem vor "Unfällen" und davor, dass ich da wieder einen Anfall bekommen könnte, wenn ich Stress haben sollte...!)

Geht es Euch hier auch manchmal "so"..., oder arrangiert man sich nach längerer Zeit mit der Inkontinenz? Also mir fällt das "was drunter" tragen immer noch schwer, wobei ich immer Angst habe das andere was sehen könnten! Leider habe ich sonst keine "Gleichgesinnten"mit denen ich über meine so etwas sprechen könnte..., leider!!!
...

Aber ich hoffe es geht allen anderen hier im Moment auch "so" gut, wenn nicht, dann wünsche ich allen gute Besserung und viel Gesundheit!!!

Viele Grüße

Rolf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Mär 2007 19:40 #66 von Anonymous
hallo Rolf,
ja, ich glaube, man arrangiert sich mit der zeit mit seiner inkontinenz, zumindest kann ich das von mir behaupten.
als vor ca. einem jahr bei mir die inko begann, dachte ich, die welt geht unter, hatte doch zuvor noch nie etwas über inkontinenz gehört. ich ging kaum noch vor die tür, erledigte außerhalb des hauses nur noch das allernotwendigste. ich kapselte mich also völlig ab. ich war darüber so verzweifelt, daß ich sogar suizid gefährdet war.
das ist mittlerweile anders geworden.
die einzige person, mit der ich über mein "problem" sprach, war meine mutter. und erst da erfuhr ich, daß auch sie bereits vorlagen benutzt.
ich besorgte mir also auch diese "vorlagen".... und siehe da, es wurde alles besser.
und außerdem fand ich dieses forum...... gott sei dank.

somit kann ich deine frage, ob man sich mit seiner inko arrangieren kann, schlichtweg mit "JA" beantworten, man muß nur wissen, wie.
ich bin dabei, es zu lernen.
(und ich mache gute fortschritte.... *lach)

lieben gruß
anna-maria

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mär 2007 10:32 #67 von Günni
Hallo Rolf, anna-marie

Hier im Forum findet man gleichgesinnte das ist ja das gute. Menschen die ein verstehen können und helfen. "Gesunde" selbst Ehepartner können die Gedanken die man hat nicht wirklich nachvollziehen. Es tut einfach nur gut hier im Kontakt mit gleichgesinnten zu sein. Sicherlich hilft es nach draußen zu gehen, aber ohne diesen Internet Kontakt würde was ganz entscheidendes Fehlen. Es muss eine gute Mischung gefunden werden zwischen Privatleben und dem Internet. Dann ist es auch für das Privatleben ein riesen Vorteil, wenn das Gemütsleben durch das Internet verbessert wird. So müssten die Partner das auch erkennen. Sicherlich sollte man nicht ein neues Problem schaffen, indem man nur noch am PC sitzt! Wie immer muss eine goldene Waage gefunden werden!!! Zu viel ist nicht gut wie mit allem, in maßen dagegen ist es sehr gesund!

:wink:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mär 2007 11:18 #68 von matti
Hallo,

ich bin ebenfalls der Meinung das unser Forum einen sehr positiven Nutzen hat. Eines sollte (darf) allerdings nicht geschehen. Der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. darf nicht als reiner Internet Verein wahrgenommen werden! Das Internetangebot ist nur ein Bruchteil des gesamten Vereinsangebots, auch wenn es den größten Teil der Öffentlichkeitsarbeit und vor allem der öffentlichen Wahrnehmung ausmacht.

Wir haben eine Satzung, welche die Zielsetzung ganz anschaulich darstellt. Aufgrund der gesamten Satzungsziele haben wir die Gemeinnützigkeit anerkannt bekommen. Nur ein Punkt unserer Vereinsziele ist die Bereitsstellung eines Online Angebotes. Richten wir unseren Schwerpunkt überwiegend auf diesen einen Punkt aus und vernachlässigen dabei die vielen anderen Satzungsziele, wird es mit der Gemeinnützigkeit schnell vorbei sein. Diese Gefahr besteht zwar zur Zeit nicht, man muss aber Entwicklungen im Auge behalten.
Ich habe es in einem anderen Verein erlebt wie schnell sich die Ausrichtung eines Vereins verändern kann, mit welchen Dingen sich vor allem die Vereinsmitglieder zufrieden geben.

Der "Gefahr" der falschen Wahrnehmung unterliegen wir ständig. Eine überwiegende oder gar ausschließliche Wahrnehmung des Online Angebotes liegt nicht im primären Sinne des Vereins. Dies bedeutet nicht, dass wir unser Online Angebot nicht weiter ausbauen und pflegen werden, es kommen aber viele weitere Aufgaben und Ziele hinzu. All zu oft wird nämlich eines vergessen: Nur durch die Öffentlichkeitsarbeit ausserhalb des Internets ist ein so enormer Zulauf des Internet Angebotes überhaupt möglich. Ohne Pressearbeit, Infostände und Gruppenarbeit vor Ort würde die Mehrzahl der Nutzer der Homepage diese gar nicht gefunden haben. Auch eine gute Position bei Goggle muss erarbeitet werden. Und dort sind vor allem die Verlinkungen anderer wichtig, welche nicht selten aufgrund der Pressearbeit und persönlicher Gespräche entstanden sind.

So wird es eine der vordringlichsten Aufgaben in diesem Jahr sein weitere reale Selbsthilfegruppen vor Ort zu gründen. Zwei Selbsthilfegruppen stehen vor ihrer unmittelbaren Gründung, bei bis zu vier weiteren haben bereits Vorgespräche stattgefunden.

Und etwas ganz persönliches an Anna-Marie:

Ich glaube nicht das du dich mit deiner Inkontinenz arrangiert hast. Du hast dich aus meiner Sicht vielmehr mit dem Hilfsmittel arrangiert! Und dies ist und bleibt aus meiner Sicht falsch, zumindest wenn es alleinig dabei bleibt.
Deine Erfahrungsberichte und Beiträge sind wertvoll, zeigen sie doch sehr anschaulich wie schwer es Betroffenen fällt sich ihrer Problematik zu stellen. Und nun sei mir nicht böse, aber sie zeigen vor allem einen Weg auf den wir verändern möchten. Weg von der Tabuisierung, der Scham, dem Verheimlichen und dem vermeintlichen Arrangement mit seiner Erkrankung. Wenn du ehrlich bist, dann gibts du zu, dass du unter deiner Inkontinenz leidest wie ein "Hund". Von arrangieren oder gar akzeptieren kann wohl keine Rede sein, eher von ignorieren, bagatelisieren und verdrängen.

Ich freue mich über dein Lob, welches du in fast allen deinen Beiträge einfließen lässt. Eigentlich müsste man aber feststellen das wir bei dir total versagt haben. Zwischenmenschlicher Austausch mit ungeheurer positiver Wirkung, aber nicht mehr und nicht weniger.

Und nun erlaubt mir noch ein Wortspielchen. Ich glaube nicht das ich mit der Mehrzahl der Forenbesucher und Vereinsmitglieder "gleichgesinnt" bin. Ich bin von einer Inkontinenz betroffen. Dies Teile ich mit 99% der Mitglieder. Dieser Umstand führt dazu, dass wir einen Erfahrungsaustausch durchführen, uns meist gegenseitig Verstehen (aus den eigenen Erfahrungen heraus) und sich viele der gegenseitigen Hilfe verschrieben haben.
Währen wir aber "gleichgesinnt" dann hätten wir mindestens 25 Selbsthilfegruppen in Deutschland und einen wöchentlich erscheinenden Artikel in örtlichen Zeitungen in ganz Deutschland. Währen wir "gleichgesinnt" würde ein Aufruf das Flyer in der Geschäftsstelle ihrer Verteilung harren nicht einfach verpuffen. Und letztendlich würde niemand mehr aus seiner Inkontinenz ein Tabu machen, wenn wir "gleichgesinnt" währen.

Nun, reißt mir nicht den Kopf ab, manchmal muss ich auch mal klare Worte finden.

Gruß

Matti


Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mär 2007 19:43 #69 von Anonymous
hallo Matti, (ich möchte etwas klären)
auf die frage von Rolf, ob man sich mit seiner inko irgendwann arrangieren kann, habe ich geantwortet: "ja man kann, man muß nur wissen wie, und ich bin dabei es zu lernen....."
Matti, ich habe doch keineswegs behauptet, daß ich mich bereits arrangiert habe. ich wäre froh, wenn es so wäre, aber ich weiß das es noch gewisse zeit dauern wird.
und noch etwas Matti, wenn ich meine inko ignorieren würde, so wie du es behauptest, wäre ich ganz sicher NICHT hier im forum!
Matti, bis vor ca. 1 jahr bin ich mit dem wort "inkontinenz" niemals konfrontiert worden. dann plötzlich betraf es mich aber..... ich suchte hilfe und fand dieses forum. mag sein, daß ich bei äußerungen diesbezüglich manchmal nicht die passenden fachmännischen ausdrücke fand, trotzdem haben mir eure beiträge immer wieder sehr geholfen. dafür bedanke ich mich auch sehr herzlich. -- wenn du aber trotzalledem sagst, daß ihr feststellen mußtet, bei mir versagt zu haben, dann tut es mir herzlich leid.
VERSAGT habt dann NICHT ihr, sondern ICH !!
ich möchte somit hier niemanden mehr mit meiner anwesenheit belästigen.
Matti, bitte lösche meine regristierung.
ich wünsche allen hier alles liebe, alles gute...

anna-maria

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Mär 2007 21:08 #70 von Günni
Hallo Matti,

genau das habe ich kommen sehen. Deine Antworten sind oft ein wenig direkt und hart. Es hätte ein wenig anders formuliert werden können. Wie so oft hart und Sachlich!!!

@ anna-marie bitte überdenke dein Entschluss noch einmal, es wäre schade wenn du gehen würdest!!!

:(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.143 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 487

Gestern 1204

Monat 19005

Insgesamt 8291124

Aktuell sind 54 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)