Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Patientenveranstaltungen der KV-Berlin 2006

10 Mai 2006 19:47 #1 von matti
Veranstaltungskalender der KV_Berlin 2006

30. Mai 2006 | 18.00 Uhr
Krank vor Angst - Diagnose und Behandlung von Angsterkrankungen

Angst ist ein Gefühl, das jeder kennt. Als Hinweis auf reale Gefahren ist sie eine sinnvolle Schutzreaktion. Immer mehr
Menschen klagen jedoch über Angststörungen und Angsterkrankungen. Die heftigste Form: bedrohliche Panikattacken,
Schweißausbrüche und Todesängste, durch die ein normales Leben in Beruf und Familie oft nicht mehr möglich
ist. In der KV-Sprechstunde erfahren Sie, wie man Angsterkrankungen erkennen kann und welche Therapieformen es
gibt.


27. Juni 2006 | 18.00 Uhr Wenn die Welt sich langsam auflöst - Alzheimer
Wer an der Alzheimer-Krankheit leidet, beginnt, Stück für Stück das eigene Leben zu vergessen. Einst vertraute Umgebungen,
sogar geliebte Menschen werden fremd und bedrohlich. Die ganze Welt kann feindlich wirken. Auch für die
Angehörigen ist das schwer. Sie verlieren ein Familienmitglied, obwohl es körperlich noch da ist. Sie sind oft allein mit
ihrer Trauer und Verzweifl ung. Ärzte informieren über Symptome, Früherkennung und Behandlungsmöglichkeiten der
Alzheimer-Krankheit und geben Ratschläge für den täglichen Umgang mit den Patienten.


26. September 2006 | 18.00 Uhr Wenn plötzlich der Knochen bricht - Osteoporose
Rückenschmerzen, Veränderungen in der Körperhaltung und schließlich Knochenbrüche - Allein in Deutschland leiden
etwa sieben Millionen Menschen an der Volkskrankheit Osteoporose, auch bekannt als Knochenschwund. Bei der Osteoporose
ist eine frühe Erkennung der Krankheit besonders wichtig, denn einmal eingetretene Schädigungen können
nur in sehr begrenztem Rahmen rückgängig gemacht werden. Risikofaktoren, Vorbeugung und Therapieformen sind
Thema der KV-Sprechstunde.


31. Oktober 2006 | 18.00 Uhr Zuckersüß und gefährlich - Diabetes„Ich habe Zucker.“ Diesen Satz hört man immer öfter, denn Diabeteserkrankungen nehmen in Deutschland mehr und
mehr zu. Durch Früherkennung und Vorsorge kann man den Diabetes gut in den Griff bekommen. Unbehandelt kann
die Erkrankung jedoch zu Folgeschäden wie Herz-Kreislauf-Störungen, Nierenschäden oder Erblindung führen. In der
KV-Sprechstunde referieren erfahrene Allgemeinmediziner und Fachärzte über Risikofaktoren und Ursachen von Diabetes.
Um 17.00 Uhr: kostenloses Messen des Blutzuckerwertes


28. November 2006 | 18.00 Uhr Blasenschwäche - die heimliche Volkskrankheit
Jeder zehnte Erwachsene in Deutschland leidet an den Symptomen einer Blasenschwäche. In vielen Fällen wird eine
überaktive Blase aus Scham verschwiegen, obwohl die Auswirkungen auf die Lebensqualität der Betroffenen dramatisch
sind. Dabei ist Blasenschwäche in den meisten Fällen kein unabwendbares Schicksal. Es handelt sich um eine
gut zu diagnostizierende und zu behandelnde Krankheit. In der KV-Sprechstunde beraten Sie Ärzte über mögliche
Therapieformen.

Alle Veranstaltungen sind kostenlos und fi nden statt im:
Ärztehaus der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin | Masurenallee 6 A | 14057 Berlin-Charlottenburg

Die Kassenärtzliche Vereinigung Berlin ist zu erreichen mit der:
S-Bahn: Messe Nord / ICC,
Bus: Messedamm / ZOB / ICC
104, 139, 149, 218

Für weitere Informationen
stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:
Kassenärztliche Vereinigung Berlin
Abteilung Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (030) 3 10 03 – 379
Sie finden uns auch im Internet unter:
www.kvberlin.de

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.141 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 480

Gestern 1932

Woche 15497

Insgesamt 6679166

Aktuell sind 117 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz