Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Kann nicht einmal vom Bett zum WC

21 Sep 2015 23:19 #49 von gelöscht ehem. Petsie
Folgende Benutzer bedankten sich: Michi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Sep 2015 06:38 - 26 Sep 2015 06:53 #50 von Horsty
Hallo Michi,
bevor ich auf die anderen vorangegangenen Beiträge eingehe, möchte ich vorab meine Erfahrungen mit den unterschiedlichen Penisklemmen (Cunningham, C3 -Penisklemmen von mtm medical etc.) kurz schildern.
Ganz dicht war keine dieser Klemmen, vornehmlich undicht waren die gepolsterten Artikel. Besonders belastend war jedoch, dass die Durchblutung bei allen Varianten ausgeprägt gehemmt war.
Mit der eigenen Bastelei, die eigentlich jeder mit etwas Geschick und einfachen Mitteln nachbauen kann, hatte ich selbst bessere Erfolge. Muss aber auch gestehen, dass es nicht sehr angenehm war; dafür war es aber absolut dicht und auch die Durchblutung nicht gestört war.
Bei diesem Entwurf der Harnröhren-Klemme (eigentlich nicht Penisklemme) wird angestrebt lediglich und konzentriert die Harnröhre von außen abzudichten.

Hier noch zum besseren Verständnis einige Bilder. Dazu wurde als „Penisersatz“ ein schwarzer Gummischlauch mit einem mittig eingelegten Stück Schaumstoff und ein weiterer dünner rot Schlauch markierten Harnröhre verwendet.
Das Modell, ein handgefertigtes Prototyp, besteht aus zwei Teilen.
Ein Kunststoffring mit einem oberen und unteren Schlitz der etwas breiter ist.





Das zweite Teil ist ein Klett-Flauschband mit einem zweiblättrigen Schieber.




Dieses Bild zeigt die noch offene Harnröhre.





Bei diesem Bild wurde das Klett-Flauschband gespannt und so die Harnröhre (rot markiert) abgedichtet. Die Spannung ist stufenlos einstellbar und kann somit sich den wechselnden bzw. individuellen Bedingungen angepasst werden.





Auch diese Harnröhrenklemme benutzte ich nur zeitweilig (ca. 2 Stunden); hatte aber stes trockene Kleidung.

Demnächst gehe ich auf weitere Möglichkeiten der Stabilisierung der Beckenbodenmuskulatur ein. Wäre gut wenn du zwischenzeitlich deine derzeitigen Erfolge kurz aufzeigen könntest.

Es grüßt Horsty
Folgende Benutzer bedankten sich: Michi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Sep 2015 07:37 #51 von Michi
Allzuviel neues kann ich noch nicht berichten. Außer das ich die Urinalkondome nur noch bei Bedarf trage wenn ich ausser Haus gehe. Ich trage zu Hause lieber die Einlagen. Zur Zeit nehme ich die von Seni, am Tage die SENI Men super und in der Nacht die SENI Men extra da ich ja im Liegen fast trocken bin. Ich habe auch schon die Tena Men ausprobiert, die sind schon noch eine Klasse besser aber kosten auch das dopperte und da macht die Kasse nicht mit. Meine täglichen Übungen mache ich weiterhin vielleicht hilfts ja irgendwann.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Sep 2015 00:31 #52 von gelöscht ehem. Petsie
Neues aus dem Urologischen Bastellabor, Lach!

Lieber Horsty,
Egal was man sich auf oder um die Flöte wickelt , schraubt oder klemmt , gut ist nichts wirklich.
Ob ein Band, Klemme , Schraubzwinge oder gar ein Schraubstock, alles drückt mehr oder wenige die Durchblutung ab und breitet
Schmerzen.

Die Canninghamklemme hielt ca. 2 Stunden absolut dicht , sie ist gepolstert und läßt sich (fast stufenlos) an den Zipfeldurchmesser anpassen . Für diesen Zeitraum ( 35 x zu den Bestrahlungen) benutzte ich diese Klemme und sie war DICHT, nicht ein Tropfen am Hahn!!
Nach der Bestrahlung war das Entfernen eine richtige Erlösung .

Und nun sie soll ja nur vom Bett bis ins Bad dicht halten.
Da ich das Gefühl hab, egal was man Michi vorschlägt , es wird nichts. Eine Möglichkeit sehe ich vllt in der Trinkmenge . Nachmittags bzw gegen Abend weniger trinken , dafür die Lebensnotwendige Menge zeitiger trinken. Aber auch das wird schwierig werden.
Ein Protokol über Einfuhr & Ausfuhr könnten Hilfreich sein.

MfG

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Sep 2015 06:14 #53 von Michi
Da du glaubst das bei mir sowieso nichts wird muss ich dazu sagen das ich mit Sicherheit alles probiere das mir andere vorschlagen. Auch mit dem Trinken habe ich selber die Erfahrung gemacht das ich zwar die Menge die vorgeschlagen wurde (wegen der Nieren) als mindestens 2 Liter am Tag zwar trinke aber ab 13 Uhr gibt es nur noch vorm TV 1 Glas Rotwein. Wenn ich dann um 22 Uhr ins Bett gehe werde ich 1 Stunde später wach weil der druck auf der Blase mich weckt. Das nächste Mal ist dann zwischen 1 und 2 Uhr und heute habe ich dann schlafen können bis 5,30 Uhr. Da ich ja Frühaufsteher bin war die heutuge Nacht für mich Super. Die Einlage war auch nur ein wenig feucht. Das Halten des Urinstrahls bis zum WC hab ich mir angewohnt mache ich mit den Fingern ist zwar nicht das Optimale aber es funktioniert.
Was ich noch dazu sagen möchte, ich habe auch noch das Problem das ich sehr Empfindlich unten rum bin. Mir wurde vor ca. 35 Jahren die Vorhaut entfernt das sie verengt war. Darum habe ich auch Schmerzen beim Tragen des Urinalkondoms. Darum benutze ich es auch nur wenn es unbedingt sein muss. Sogar Einlagen bereiten ein wenig Schwierigkeiten.
So jetzt habe ich wieder vieles geschrieben aber ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben das es einmal besser wird. Die Gymnastik wird regelmäßig durchgeführt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Sep 2015 10:23 #54 von Horsty
Hallo allerseits,

möglicherweise hat sich hat sich die Umstellung vom „Nomadenleben“ auf das „alltägliche“ zivilisierte Leben auf meine Begleiterin (seit über 52 Jahren mein Frauchen) eine erneute, diesmal besonders intensive, nervliche Attacke ausgelöst. Um einen völligen Zusammenbruch zu vermeiden, helfen nicht nur die sonst üblichen Präparate. Entscheidend ist jetzt eine vollständige entgegenkommende Zuwendung, die sehr zeitaufwendig ist. Alle die mit derartigen Situationen konfrontiert werden, wissen wie belastend es ist. Ich denke dabei z.B. auch an unsere Dani (alias Hypo).

Deshalb bitte ich euch, Petsie und Michi, nachsichtig zu sein, dass ich erst später auf eure Beiträge reagieren kann.
Nur so viel kurz vorab,lieber Petsie, deinen Hinweis:

Neues aus dem Urologischen Bastellabor, Lach!

finde ich nicht gerade glücklich verfasst. Keinen deiner Beiträge tue ich einfach als Lacher ab; diesen auch nicht. Nähere Begründung kommt demnächst.

@Michi: Prima, dass du trotz der Bemerkung von Petsie

- Da ich das Gefühl hab, egal was man Michi vorschlägt , es wird nichts. -

nicht aufgibst. Bitte habe auch dafür Verständnis; schließlich ist die Situation bei Petsie ganz anders gelagert.
Du erhältst als erster von mir einige ausführlichere Bemerkungen in denen ich versuchen werde durch einfache praktische Übungen deine Konstellation zumindest etwas zu verbessern.

Es grüßt Horsty
Folgende Benutzer bedankten sich: Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Sep 2015 11:34 #55 von gelöscht ehem. Petsie
Hallo Horsty,

Es ist nicht böse oder Abwertend gemeint mit dem Urologischen Bastellabor.
Also verstehe es bitte nicht falsch, ich finde es nur lustig , das der Handel Deine Erfindungen schon bietet, so oder ähnlicher Form.
Das man sich Gedanken macht um Urinbeutel auszuwaschen usw.

Gut finde ich das sich jemand Gedanken um Veränderungen macht. Also bitte nicht Falsch verstehen.

Klar liegt mein Fall anderes als bei Michi

-fortgeschrittener Prostatakrebs

-35 Bestrahlungen

-Antihormontherapie ADT

-Harninkontinenz Grad III

-nicht gelungene Operation einen artifiziellen Sphinkter AMS 800

-Stuhlinkontinenz bis Grad III

-Bandscheibenoperation

-Spondylose Operation (Wirbelsäulenversteifung)

Was fehlt noch ?????

Die Krankheit die alles Vergessen läßt LACH !!!! oder auch nicht.

Im nachhinein war es doch ein Fehler irgend etwas zuschreiben, weil es Sinnlos ist. egal was man vorschlägt !!!!
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Sep 2015 13:35 - 27 Sep 2015 13:51 #56 von Ano
Moin lieber Michi!

Tolles neues Avatar-Foto hast Du jetzt! Siehst richtig gut aus!

Nun zum Thema:
Mein Mann hat auch Prostatakrebs und hat Probleme mit dem unwillkürlichen Harndrang, dem mehr oder weniger SOFORT nachgegeben werden muss, sonst geht's in die Hose.
Da er in einigen Tagen eine längere Bahnfahrt gebucht hat, wollte er seine Reise deswegen eigentlich schon absagen. Nicht überall sind Toiletten und auch die Zeit zwischen dem Umsteigen in andere Züge ist zu kurz.
Durch Eure Unterhaltung hier über die Cunningham-Klemme bin ich auf die Idee gekommen, ihm das mal zu erläutern.
Mein Mann hat auch keine Vorhaut mehr und ist deshalb ebenfalls entsprechend empfindlich.

Er hat nun zwei verschiedene Klemmen getestet. Eine (die preiswertere, eigentlich ein Verschlussbändchen, siehe hier: Klick ) fiel gleich durch, da sie quasi den gesamten Penis zugeschnürt hat. Also nicht nur die Harnröhre, sondern auch die Blutzufuhr wurde dadurch deutlich eingeschränkt. Das war sehr unangenehm und für ihn indiskutabel. Außerdem muss man sie immer wieder neu auf- und abwickeln, wenn man zwischendurch Wasser lassen möchte, um den Druck von der Blase zu nehmen. Beim Umwickeln dieses Bändchens um den Penis muss man höllisch aufpassen, sonst zwickt es sehr schmerzhaft. Alles viel zu umständlich.

Die zweite aber (allerdings auch nicht billig, 65,- Euro) ist für ihn super. Sie kommt aus USA, wird aber aus Malaga (Spanien) verschickt. Das Paket kam zügig und diskret verpackt. Bei meinem Mann ist damit alles dicht. Er kann zum pinkeln die Klemme einfach leicht zusammendrücken - dadurch öffnet sie sich. Danach wieder loslassen und schon sitzt sie wieder fest. Sie übt den Druck nur oben und unten am Penis aus - somit wird die Blutzufuhr (die ja rechts und links am Penis entlangläuft) nicht unterbrochen. Die Klemme stört meinen Mann nicht beim Laufen oder beim Arbeiten im Garten - das hat er alles ausgetestet. Damit die Penishaut nicht zu sehr durch die Klemme gereizt wird, faltet er ein (weiches) Klopapierblatt längs zusammen und wickelt es um den Penis. Darauf setzt er dann die Klemme. Sie hält sicher und rutscht nicht ab.

Dies sind nun sehr persönliche Empfindungen. Jeder ist da anders. Aber ich glaube, das wäre auch was für Dich.
Ich als Frau habe mir das in der Theorie ganz anders vorgestellt: Ich dachte nämlich, dass das Verschlussbändchen sicherlich viel bequemer beim Tragen und Laufen wäre. Bei dem Uriclak dachte ich, dass die Breite des Teils beim Laufen stören würde. Dem ist aber nicht so - es ist genau umgekehrt!
Mit diesem Uriclak kommt mein Mann super klar - auch ist es nicht zu breit und scheuert auch nicht an den Oberschenkeln. Es klemmt nicht die Blutgefäße ab, die ja längs am Penis verlaufen. Der Druck kommt nur von oben und unten auf die Harnröhre.

Das Teil heist Uriclak und dazu gibt's sogar ein Video:



Und hier die Links:

Klick - hier hat mein Mann sie bestellt. Musst Du ganz nach unten scrollen, da kommt ein entsprechender Hinweis.

Klick - das ist alles auf englisch.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen!

Einen schönen Sonntag und liebe Grüße,
Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: matti, Horsty, Michi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Sep 2015 23:30 #57 von Horsty
Hallo Michael,

wie aus deinen letzten Beitrag zu entnehmen, hattest du bisher noch keinen durchgreifenden Erfolg. Deshalb will ich noch einige Bemerkungen machen und hoffe, dass du bzw. auch andere, die noch Schwierigkeiten haben, zumindest einige Dinge davon übernehmen können.

Grundsätzlich ist es so, dass wir Männer mehr Probleme als die Frauen haben die notwendigen Signale zum Beckenboden zu senden und deshalb fällt es uns schwerer den Beckenboden anzuspannen und so die Harnröhre willentlich dicht zu bekommen.

Hat man noch weitere gesundheitliche Probleme, wird es noch mühevoller erfolgreich zu werden.
Du ja selbst festgestellt hast:

Ich bleibe zwar auch Nachts trocken muss aber alle 2 Stunden raus weil die Blase drückt.


Also ist das Signal zum Gehirn intakt. Ebenso ist deine Beckenbodenmuskulatur unbeschädigt und deshalb funktionsfähig. Das Problem ist „nur“, diese Muskelpartie anzusteuern.
Nun eine von mir praktizierte einfache Übung, die ich in der Regel am Vormittag mit (teil)voller Blase durchführe. Wenn ich vorhabe vom Sitzen aufzustehen – eben weil die Blase drückt. Konzentriere ich mich zunächst, atme kurz entspannt durch und versuche vorab die nächsten Schritte gedanklich durchzugehen. Also beim Ausatmen den Beckenboden bewusst leicht anspannen, keinesfalls krampfhaft kneifen oder gar pressen. Weil ich ja noch sitze kann ich spüren wie sich die Muskeln zwischen Alter und Skrotum sich zusammenziehen.
Erst jetzt stehe ich auf, halte die Spannung und gehe zum Örtchen zum entleeren.
So mache ich es auch, wenn ich liege und ich vom Druck der Blase aufwache.

So existieren enorm viel Übungen in verschieden Nuancen. Sicherlich auch deswegen, weil jeder unterschiedlich reagiert bzw. ansprechbar ist.

Diejenigen, die ein Neoblase erhielten haben grundsätzlich das Problem, dass sie beim Schlafen bzw. auch schon beim Eindösen stets unkontrolliert Urin verlieren – auch dann erhebliche Mengen, wenn zuvor wenig oder gar nichts getrunken wurde. Die Nieren arbeiten eben auch im Schlaf.

Hier noch eine Beckenbodenübung von Eckhard, der eine Neoblase hat und damit Erfolg hatte.

www.inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/4-...entraining.html#3042

Es grüßt Horsty

PS Dein Avator ist sicherlich schon ein" paar Tage" alt, aber zeigt ein tolles Mannsbild
Folgende Benutzer bedankten sich: Michi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Sep 2015 05:35 - 28 Sep 2015 05:44 #58 von Horsty
Hallo Petsie,

nun, es war von dir doch kein Fehler etwas aufzuschreiben. Zunächst kann sich jeder ein Bild zu deinem nicht unerheblichen Krankheitsbild machen.
Außerdem hat so Ano sehr anschaulich eine weitere Variante einer Penisklemme vorgestellt.

Durch meine vor fast zwanzig Jahren mehrmals wiederkehrende Bougierungen der Harnröhre verpasste man mir unterschiedliche Penisklemmen – meist einfache Drahtklemmen. Deshalb begab ich mich schon damals auf die Suche nach einer akzeptablen Variante.
So auch dieses Modell, eine C3 –Penisklemmen:



Die von Ano vorgestellte Klemme war mir zwar bekannt (diese Klemme ist erst seid wenigen Jahren auf dem Markt), aber ich habe sie noch nicht selbst benutzt. Rein von den Abbildungen nahm ich an, dass diese Klemme ähnlich derC3- Penisklemme wirkt. Der große Vorteil bei dieser Klemme dürfte die leichte unkomplizierte Handhabung sein.
Sobald sich die Gelegenheit ergibt werde ich diese Klemme verwenden.

Bei der durch meine Bastelei entstandenen Klemme wird nur der Bereich der Harnröhre abgeklemmt, wie aus dieser Abbildung ersichtlich ist.




Es grüßt Horsty
Anhang:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 3.989 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 766

Insgesamt 7188012

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz