Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Rektozele operiert, Stuhlinkontinenz-was nun?

03 Aug 2013 16:20 #1 von Rudilein29
Hallo,
da ich neu hier bin, habe ich keine Antwort auf unser Problem gefunden und schildere deshalb die bestehenden "Sorgen".
Im Okt.2012 wurde bei meiner Frau operativ eine Rektozele entfernt, gleichzeitig dabei die hintere Scheidenwand stabilisiert und 30cm Darm entfernt, damit eine weichere Stuhlentleerung aktiviert wird.
Leider hat diese Darmentfernung absolut nichts gebracht und der Beckenboden sollte mit Hilfe von Biofeedbac-einer Elektrostimulation- wieder gestrafft werden. Dadurch sollte auch die Inkontinenz behoben werden.
Jetzt, nach fast 10 Monaten ist absolut nichts besser, man vertröstet meine Frau monatlich-mit "das wird schon noch" und sie selbst merkt, dass in diesem Bereich eher eine Verschlechterung als Besserung eintritt. Entsprechend ist ihre Psyche am Boden und sie geht fast nicht mehr raus.
Wer hat Ideen und Erfahrung, was hier noch helfen könnte?
Wie ich gelesen habe, ist das ja mit dem Schrittmacher auch nicht so das Beste.
Grundsätzlich hat meine Frau "steinernen Stuhl", ob mit Abführmitteln oder ohne, es geht fast nichts. WENN es aber dann doch mal kommt, kann sie es nicht halten und die Winde schon gar nicht. Das alles ist unheimlich peinlich...
Wer kann raten/helfen oder eine gute Klinik zur 2.Arztmeinung benennen?

Ich danke allen im Voraus.
Rudi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2013 18:01 - 03 Aug 2013 18:03 #2 von Pamwhy
Hallo Rudi,

sei ganz
-lich Willkommen hier bei uns im Forum. Ich finde es besonders toll, dass du dich für deine Frau hier schlau machen möchtest. Ich bin ja von der "anderen" ;) Fraktion, aber ich denke es wird sich bestimmt demnächst jemand auf deinen Beitrag melden, der dir ein paar Antworten/ Tipps bezüglich eures Problems geben kann.

Muss mich leider jetzt verabschieden, da ich noch einen Termin habe....

Bis bald und ganz...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Aug 2013 18:50 - 03 Aug 2013 18:56 #3 von Ano
Hallo Rudilein!

Herzlich willkommen hier - und toll, dass Du Dich für Deine Frau so schlau machen möchtest und ihr helfen willst.
Das macht nicht jeder Ehemann.

Ich persönlich habe den Sakralnervenstimulator und bin sehr zufrieden damit.
Man kann nicht pauschal sagen, dass das mit dem SNS "nicht so das Beste ist".
Es kommt auf den Patienten und auf die jeweilige Situation und Diagnose an.
Eine gründliche ärztliche Beratung wäre hier in einem Inkontinenz-Zentrum sicher gut.

Elektrostimulation und Biofeedback sind nun "in meinen Augen" nicht das Allheilmittel schlechthin, als das es von vielen Ärzten empfohlen wird. Bei mir hat es jedenfalls garnichts gebracht und war reine Zeitverschwendung.
Aber auch das ist - wie bei allen anderen Vorschlägen - eine rein persönliche Entscheidung.
Jeder muss das für sich Passende suchen.

Eine andere Alternative wäre noch die "anale Irrigation" sowie eine eventuelle Einnahme von Flohsamen.
Flohsamen können die Stuhlbeschaffenheit weitestgehend normalisieren. Aber auch die Einnahme derselben
sowie die anale Irrigation sollte nicht ohne ärztliche Beratung/Begleitung erfolgen.
Hierzu kannst Du mal in diesem Thread einige interessante Beiträge lesen ... -klick-

LG, Ano
P.S.:
Um Dir eine gute bzw. kompetente Klinik nennen zu können, sollte man allerdings wissen, in welcher Ecke Deutschlands (?) Du wohnhaft bist. Aus Deinem Profil geht so rein garnichts hervor.
Ich persönlilch war im Krankenhaus "Zum Heiligen Geist" in Fritzlar (Hessen). Der dortige Proktologe (auch Chefarzt der Chirurgie) hat mich sehr gut beraten und auch operiert. Er hat sich u.a. auf Stuhlinkontinenz spezialisiert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pamwhy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Aug 2013 16:17 #4 von Jens Schriever
Hallo Rudi

Sei recht herzlich Willkommen hier. Schön das du dich so um deine Frau kümmerst.

Um den Beckenboden zu stärken, reicht Elektrostimulation und Biofeedbac nicht aus. Da gehört das Beckenbodentraining unbedingt dazu. Biofeedbac, ist ein Gerät, was nur anzeigt wie Intensiv der Muskel angespannt wird, und so gut zur kontrolle.
Zum Schrittmacher kann ich nicht sagen, aber wie sieht es mit der Ernährung aus? Wird genug getrunken? Wurde die Ernährung umgestellt?
Mit der Ernährung und genug Trinken, kann man die Stuhlbeschaffenheit gut beeinflussen.
Auch die schon angesprochene anale Irrigation ist hier eine Option. Alles zur Irrigation findest du Hier: www.inkontinenz-selbsthilfe.com/inkontin...ttel/irrigation.html
Und auch Hier: www.mein.coloplast.de/produkte/inkontine...ung/analeirrigation/
Die Irrigation, sollte nur nach Ärztlicher Absprache angewandt werden.

Auf unserer Homepage findest einen Kliniksucher, schau Hier: www.inkontinenz-selbsthilfe.com/service/kliniksuche.html

Ich hoffe, dir einwenig geholfen zu haben.



Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.140 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 413

Gestern 680

Insgesamt 7865811

Aktuell sind 64 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.