Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Probleme beim Katheter einführen brauche dringend Hilfe

25 Nov 2015 20:53 #1 von tanja1991
Guten Abend
Wie ihr ja wisst bin ich IskNeuling und fleißig am üben. Die Rahmenbedingungen hab ich super drauf auch macht mir das finden der harnröhrenöffnung keine Probleme ABER ich Krieg den Katheter nicht in die Harnröhre. Zu dicke ist er nicht, hab Ch 12 wurde von Urologe und Beraterin so bestimmt.
manchmal Krieg ich den Katheter dann irgendwie rein aber bei anderen versuchen kapituliere ich echt. Kennt da jemand von euch einen Trick? Oder hat jemand einen Tipp? Bin über jede Hilfe dankbar.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Nov 2015 22:44 #2 von Johannes1956
Liebe Tanja,

Nach meiner Erfahrung ist es eine Frage der Entspannung des Beckenbodens. Hast Du noch immer den SPK? Mit SPK im Bauch kann man sich ja auch nicht richtig entspannen, der gehört erst einmal raus.

Dann wurde mir von meiner TCM Ärztin zu Atemübungen geraten, bevor ich katheterte. Das brauche ich heute nur noch ganz selten, aber es hat immer geholfen.

Du musst Dir etwa 10 Minuten Zeit nehmen. Handy ausschalten. Hinlegen am Rücken. Zuerst Arme hochgestreckt und langsam ganz ausatmen, im ausgeatmeten Zustand Luft anhalten, durchaus länger und dann gaaaanz langsam einatmen. Das machst Du dreimal. Dann legst Du Deine Häbde auf Deinen Brustkorb und maxhst die gleichen Atemübungen wieder drei mal und zum Schluss legst Du Deine Hände auf Deine Blasengegend und atmest nochmals dreimal.

Danach kathetern, Zeit lassen, ruhig atmen. Sollte so funktionieren, probiers mal aus.

Du kannst die Atemübungen auch im Gehen machen. Langsame Schritte, 6 Schritte ausatmen, drei bis sechs Schritte nicht atmen, drei Schritte einatmen. Bei dieser Übung liegt die Betonung am Ausatmen, macht den Beckenboden auch ganz wunderbar geschmeidig.

Wichtig ist, keine Störung zuzulassen. Zeit nehmen. Langsamkeit üben. Gelassenheit bekommen.

Alles Gute,

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty, tanja1991, Bubber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Nov 2015 11:36 #3 von tanja1991
Danke Johannes ich werde es mal probieren.
J zu deiner Frage ja der SPK liegt noch mein Urologe will ihn erst ziehen, wenn ich das selbst katheterisieren beherrsche. Hab am 29.12.15 den nächsten Termin und hoffe das er ihn da zieht.
Ich habe über das Problem mit dem einführen auch nochmal nachgedacht, jetzt bist du zwar ein Mann aber vielleicht kannst du mir trotzdem weiterhelfen. ... man spreizt ja die schamlippen mit zeige und Mittelfinger um die harnröhrenöffnung zu sehen. Ich ziehe das ganze dann immer noch etwas nach vorne/oben. Jetzt hab ich mir überlegt ob das vielleicht der Fehler ist. Knickt dann die Harnröhre ab und der Katheter lässt sich deshalb nicht einführen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Nov 2015 21:23 #4 von Johannes1956
Hallo. Tanja,

Nein, das lässt sich anatomisch so nicht erklären. Es liegt mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit an der Anspannung des Schliessmuskels / Beckenbodens. Neben der Atementspannungstechnik hilft auch manchmal vor dem Kathetern laut Husten oder noch besser Lachen.

Du solltest das aber mit Deinem Arzt abklären, ob eine anatomische Gegebenheit das Einführen erschwert.

Ich bin auch sicher, dass es nach Entfernung des SPK besser geht.

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: tanja1991

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2015 11:17 #5 von Bernhardine
Guten Morgen Tanja!

Mir hat beim Kathetern geholfen, dass ich den Katheter nicht sofort ganz hineingeschoben habe.
Also: ich habe es zunächst genau so gemacht wie du, Schamlippen spreizen, wenn es geht, auch noch ein Bein anstellen ( ich habe immer vor der Toilette stehend kathererisiert) und auf den Toilettenrand stellen.
Dann habe ich im KLappspiegel, den ich auf ein Höckerchen neben die Toilette gestellt hatte, gut den Eingang der Harnröhre sehen können.
So konnte ich den bereits vorbereiteten Katheter mit der Spitze in die Harnröhre gut einführen. Dann habe ich das angestellte Bein wieder auf den Boden gestellt, das Becken leicht nach vorn gekippt und mich direkt vor die Toilette gestellt. Danach habe ich den Katheter ohne Druck so weit in die Harnröhre geschoben, bis der Urin anfing zu fließen.
So gabs keine Sauerei vor der Toilette und ich habe auch nie Schwierigkeiten gehabt, den Katheter einzuführen.

Vielleicht hilft dir meine Beschreibung - aber im Endeffekt hilft nur eins : üben, üben , üben!! Und wenn du weiter Probleme haben solltest, bitte deine Inkontinenzberaterin , dir beim Kathetern zuzuschauen! Klar, kostet etwas Überwindung, aber nur so kannst du gesagt bekommen, was du vielleicht falsch machst! Und für die Beraterin ist das Alltag, du bist nicht die erste Patientin, der sie dabei Hilfestellung gibt.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg beim Üben !! Ach so - und versuche, dir nicht soviel Druck zu machen!! Wenn es eben noch etwas dauert, bis der SPK gezogen wird, dann ist das eben so! Unter Anspannung geht das Kathetern oft nicht so wie man möchte!

Liebe Grüße

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !
Folgende Benutzer bedankten sich: tanja1991

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2015 11:47 #6 von tanja1991
Danke an euch beide.
bernhardine meine inkoberaterin kommt heute das dritte und damit letzte Mal. Sie hat mir bis jetzt jedes Mal beim kathetern zugesehen. Aber ich werde sie heute noch mal mit fragen löchern.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Nov 2015 16:04 #7 von Nata
Hallo Tanja.
Auch ich habe am Anfang mit ISK die gleiche Problem gehabt.1 mal ist der Katheter ohne Wiederstand gegangen und ein anderes Mal war wie blockiert und ich konnte im Moment nicht mehr machen.Ich habe 2 mal verscucht einer Druck auf Katheter ausüben,und durch das habe ich die Harröhre verlezt und leicht gebluttet und dannach 2-3 Tagen brennende Schmerzen gekriegt.Meine Urologin hat mir gesagt , ich muss sofort aufhören ,wenn Katheter blockiert wird und evnt mich auf Bett legen oder par Atemübungen machen oder der Wasserhanne einstellen.Und meistens nach 15 min habe ich wieder ISK gemacht und hat wieder super geklappt. Nach 2 Monate Übungen war allse bestens.
LG,Natalja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Nov 2015 23:23 #8 von nirak
Hallo Tanja,
Wenn es bei mir nicht geklappt lag es immer an der Anspannung und wenn ich besonders schnell sein will. ( auf Dienstreisen....). Dann versuche ich vorher immer ruhig zu atmen und beckenboden einmal amspannen und dann locker lassen.
LG Nirak
Folgende Benutzer bedankten sich: tanja1991

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Dez 2015 18:54 #9 von tanja1991
Hab heute mit meinem Urologen telefoniert. Am Donnerstag wird mir der SPK gezogen. Ich freue mich total. Dann bin ich ganz auf den ISK angewiesen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Dez 2015 19:14 #10 von Johannes1956
Liebe Tanja!

Dann wünsche ich Dir alles Gute, ich kann mich noch gut erinnern, dass es bei mir ein neues Lebensgefühl der Freiheit gegeben hat, nachdem ich den SPK losgeworden bin.

Geh die Sache mit ISK möglichst entspannt an. Wenn es nicht funktioniet, nicht mit Gewalt, ein wenig Bewegung, Atmen, dann nach einer Zeit, aber nicht zu bald nochmals probieren.

Du schaffst das!

LG

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: tanja1991

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.122 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 535

Gestern 690

Insgesamt 7917279

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.