Neueste Forenbeiträge

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Erweiterte Suche

Suchergebnis (Gesucht wurde: bauchdeckenkatheter)

Vorstellung

Kategorie: Neu hier - Vorstellungsrunde

Hallo Anton,

mit so hohen Restharnmengen bist du nicht allein!

Meine Blase kann bis zu 2000ml fassen . Ich kann spontan urinieren, bekomme die Blase aber nicht geleert und habe zeitweise Restharnmengen von bis zu 1500ml. Da ich meine Blase nicht spüren kann (zumindest nicht wenn sie nicht bis zum Anschlag voll ist), waren mir diese hohen Restharnmengen lange Zeit nicht bewusst.
Ständige Blasen-und Nierenbeckenentzündungen waren die Folge. Lange Zeit stand ich unter Dauerantibiose.
Da ISK aus bestimmten Gründen nicht für mich infrage kommt, trage ich nun seit Ende 2016 einen SPK (Bauchdeckenkatheter).
Seitdem haben ich keine Nierenbeckenentzündung mehr gehabt und nur noch ganz selten Blasenentzündungen.
Bei den allerersten Anzeichen einer sich anbahnenden Blasenentzündung erhöhe ich sofort meine Trinkmenge(2lt ist bei mir eh Minimum!) , nehme Cantharis Blasen Globuli, Canephron und Angocin. Meistens verschwinden die ersten Entzündungsanzeichen dann innerhalb eines Tages.
Ich weiß nicht ob du viel Trinken unter "8/15 Empfehlungen" einsortierst...Für MICH ist das das Wichtigste was ich bei mir für eine Infektvermeidung tun kann. Das ist meine Erfahrung ...wenn ich mal einen Tag weniger als 2lt getrunken habe, merke ich das umgehend in der Blase. Aber nicht jede Empfehlung ist für jeden gleich hilfreich.

Nitrit und hoher Leukozythennachweis bestehen bei mir immer!
Was z.B. für Katheterträger relativ normal ist.
Wie Dani schon schrieb ist das solange nicht tragisch sofern man keine starken Entzündungssymptome hat und muss daher auch nicht behandelt werden.

Dir hier noch einen guten Erfahrungsaustausch!
Viele Grüße,
Birgit

Schmerzen wenn ich den einmal Katheter ziehe

Kategorie: Hilfsmittel bei Inkontinenz

Hallo,

ISK, der intermittierende Selbstkatheterismus mit modernen Einmalkathetern ist bei gewissen Situationen tatsächlich die beste Alternative seine Blase zu entleeren, wenn es auf natürlichem Wege nicht oder nur mangelhaft, d.h. mit Restharn, funktioniert.

Bei Blasenentleerungsstörungen bedingt durch etwa Nervenschädigungen ist ISK Mittel der Wahl. Eine Botox-Behandlung verursacht ja mitunter auch eine Blasenentleerungsstörung durch die (gewollte) Ruhigstellung der Blase, die man dann auf anderem Wege entleeren muss.

Ein transurethraler Katheter soll ja nie eine Dauerlösung sein, leider wird dies bei zu pflegenden Menschen immer wieder missbräuchlich so gehandhabt. Das Risiko, Infekte, von Blaseninfekten, Nebenhodenentzündungen bis hin zu Nierenbeckenentzündungen zu bekommen, steigt bei längerer Anwendung des transurethralen Katheters mit der zunehmenden Zeit.

Bei Notwendigkeit einer Daueranwendung gibt es noch die Alternative eines Bauchdeckenkatheters, aber auch bei diesem steigt mit Dauer der Anwendung das Risiko von Infektionen.

Einzig der ISK ist bei Langzeitanwendung vergleichbar mit spontaner Entleerung hinsichtlich Infektionsrisiko. Bei deutlichem Restharn senkt ISK sogar das Infektionsrisiko.

Ein Brennen oder gar Schmerzen in der Harnröhre bei Herausziehen des Katheters ist nicht normal, es könnten andere Ursachen vorliegen, die medizinisch abgeklärt werden müssen.

ISK ist in den meisten Fällen unproblematisch, wenn es richtig angewandt wird. Ich selbst kathetere seit 4 Jahren wegen einer neurogenen Blasenentleerungsstörung und habe nur ein einziges mal einen Harnwegsinfekt gehabt. Man muss auf regelmäßiges, sauberes Kathetern und ausreichend Flüssigkeitsaufnahme achten.

Wie hippo80 schreibt, in gewissen Situationen gibt es zu ISK oder intermittierendem Fremdkathetern gar keine sinnvolle Alternative und es funktioniert auch in den allermeisten Fällen unproblematisch.

Johannes

Probleme mit dem SPK nach Sativex

Kategorie: Harninkontinenz

Lieber Andreas,

Die von dir beschriebene Vorgangsweise klingt durchaus passend für deine Situation. Untertags den Bauchdeckenkatheter geschlossen halten und fünfmal täglich entleeren, in der Nacht mit Beutel offen sowie zum Schutz aufsaugendes Material macht Sinn.

Bis sich der Körper auf ein neues Medikament einstellt, braucht es auch inmer einige Zeit, vielleicht pendelt es sich wieder zufriedenstellender ein.

Alles Gute

Johannes

Pants - erhöhte Gefahr für Blasenentzündung?

Kategorie: Allgemeines Inkontinenz Forum

Hallo Johannes,

lieben Dank für deine Tipps. Einen Bauchdeckenkatheter hatte ich 2mal. Beide haben sich bei mir maximal infiziert. Es scheint, mein Körper lehnt sie ab. Der letzte musste im November entfernt werden, dann kam der über die Harnröhre. Als da dann wieder ein Wechsel anstand wollte ich es ohne probieren. Wie soll ich den Schließmuskel effizient trainieren, wenn immer ein Fremdkörper in Blase und Harnröhre ist, war mein Gedanke. Ich fühlte mich auch durch den Katheter bzw. die Ableitung in meiner wieder gewonnenen wackligen Mobilität eingeschränkt - manchmal verliere ich etwas die Richtung und bin dann irgendwo hängen geblieben.
Zur Zeit komme ich mit den Pants ganz gut zurecht. Nachts werde ich den Rat von Heribert aufgreifen und aufpolstern, da bin ich mir seit meinem Erwachen heute morgen ganz sicher :oops:. Gestern hatten mich Freunde zum Griechen eingeladen (das erste Mal in einem Restaurant seit Juni), ich hab mir eine Cola dazu gegönnt und heute morgen war der Supergau im Bett. Gott sei Dank gibt es liebe Menschen, die mir dann aus der Misere helfen.
Trotz solcher Mißgeschicke werde ich es vorerst weiter mit Pants probieren. Kleine Erfolge habe ich schon erzielt, kurz Abzwicken wenn es schon läuft geht ja manchmal, auch wenn noch immer aller Urin in der Hose landet, Stuhlgang merke ich zu 75% rechtzeitig.
Irgendwann hört das ständige Rinnen auf und ich werde einen Harndruck spüren, und mit Sicherheit geht es dann immer noch in die Hose weil ich zu langsam bin ;).
Ich lasse mich nicht unterkriegen, ich habe in den letzten 10 Monaten schon mehr geschafft als prognostiziert wurde und irgendwann werde ich es spüren wenn ich zur Toilette muß und dann auch schnell genug sein.

Es ist schön, dass ich hier eines meiner Probleme ansprechen darf, das alle Freunde zwar kennen und merken, sich aber mit wenigen Ausnahmen doch sehr schwer tun mit mir darüber zu sprechen.

Das tut gut, vielen Dank.

Pants - erhöhte Gefahr für Blasenentzündung?

Kategorie: Allgemeines Inkontinenz Forum

Liebe Bineric!

Eines sei einmal festgehalten: ein Katheter durch die Harnröhe ist niemals eine Dauerlösung! Der Harnröhrenkatheter ist nur im Notfall, bei Harnverhalt oder nach einer OP und nur für kurze Zeit zu verwenden.

Es sollte geklärt werden, welche Art von Inkontinenz du hast. Ist es etwa eine Überlaufinkontinenz, bei der du deine Blase nicht spürst und sie dann überläuft, wenn sie voll ist, könntest du intermittierenden Selbstkatheterismus machen.

Ist es ein Problem mit dem Schließmuskel und Beckenboden, wo du durch Training und eventuell auch Elektrostimulation Besserung erzielen kannst, könnte man einen vorübergehenden Bauchdeckenkatheter überlegen, den du verschlossen trägst und über ein Ventil regelmäßig deine Blase entleerst.

Das ist jedenfalls besser als ein transurethralen Katheter und auch besser als Windeln, wenn die Lösung aus ärztlicher Sicht möglich ist.

Alles Gute,

Johannes

Leben mit dem Bauchdeckenkatheter

Kategorie: Behinderung

Hallo Matti
Ist es möglich dem User „Zaungast“ eine private Nachricht, pn zu senden?

Einen schönen Abend beim Fußball

tut mir leid das ich die falsche rubrik benutzt habe

Darm- und Blaseninkontinenz meines Ehemanns

Kategorie: Neu hier - Vorstellungsrunde

Hallo Breila,
na das hört sich doch schon viel besser an...
Im Übrigen.. der ISK wird Ihm sicher mehr helfen als ein Bauchdeckenkatheter... wenn er sich erst mal
dran gewöhnt hat bleiben auch seine Nieren vor weiteren Schäden bewahrt.
Nach einiger Zeit regelmäßigen Katheterisieren hat sich zumindest bei mir wieder eine Verbesserung
eingestellt. Das Gefühl für die vorhandene Füllmenge und die eventuell noch vorhandene Resturinmenge
ist deutlich besser geworden.
Und dies ist für mich eine deutliche Verbesserung gewesen.. allerdings hatte ich da schon Nierenschäden kassiert...
also schön aufpassen.

Gruß Ulrich

Darm- und Blaseninkontinenz meines Ehemanns

Kategorie: Neu hier - Vorstellungsrunde

Hallo @ Heribert,

vielen Dank für dein erneutes Statement - und ich hab's getan :whistle: ich habe ihm in etwa das geschrieben, was du zu dem Bauchdeckenkatheter schriebst. Also die "Vorzüge" aufgezählt und ihm geraten, das mit dem Urologen zu besprechen - bin mal gespannt, ob und was er antwortet :unsure:

Ist natürlich nicht ganz einfach, sowas per SMS zu regeln, auch telefonisch finde ich es nicht so prickelnd, aber es geht ja im Moment nicht anders und ich hoffe es hilft ihm, wenn er merkt, dass ich "dafür" wäre, seiner Gesundheit zuliebe. Begeistert ist er sicher nicht, weil das natürlich bedeuten würde, dass ein weiterer Eingriff erforderlich wird.

Jetzt hat er die Möglichkeit, sich mit dem Gedanken zu beschäftigen und fällt vielleicht nicht aus allen Wolken, wenn der Urologe mit so einer Idee um die Ecke kommt. (Und ein guter Urologe würde das doch, der muss ja schließlich auch an die Nieren denken :huh:) Schaun mer mal.

Grüße

breila

Darm- und Blaseninkontinenz meines Ehemanns

Kategorie: Neu hier - Vorstellungsrunde

Liebe Breila,

eines ist doch inzwischen geklärt. Das ist die nervale Unterversorgung der Blase und der ableitenden Harnwege durch die stattgehabte Verletzung im Spinalkanal der Wirbelsäule.

Es geht also darum den nervalen Ausfall zur Muskulatur der Blase schnellstmöglich zu beheben oder mindestens zu verbessern. Dazu stellt sich akut die Frage ob eine elektrische Stimmulation von außen möglich und sinnvoll ist oder eine medikamentöse intervention hilfreich sein kann. Außerdem stellt sich mir die Frage ob ein Bauchdeckenkatheter zur Zeit nicht der bessere Weg zur Harnableitung darstellen würde.

Eine neuronale Verbesserung braucht einfach viel Zeit, die jetzt durch invasivere Maßnahmen überbrückt werden muss.
Das was ich mir oben als Fragen gestellt habe, würde ich auch den Urologen fragen!
Ich hoffe, der Urologe hat eine verbessernde Idee, Wunder würde ich aber nicht erwarten.

Alles Gute für Deinen Mann und Hilfen, die auch Dich ein wenig sorgenfreier machen.

Herzliche Grüße
Heribert

Blasenkatheter Schlaganfall

Kategorie: Themenforum: Neurologische Erkrankungen

Hallo Grace

Ich bin entsetzt zu lesen dass dein Vater seit über 1 Jahr einen Harnröhrenkatheter hat. Das ist ein krasser Behandlungsfehler. Dauerkatheter durch die Harnröhre sind nicht für die Langzeit und Dauerversorgung gedacht da sie sehr anfällig für Harnwegsinfekte und andere Komplikationen sind. Für eine Langzeit oder Dauerversorgung sind die Bauchdeckenkatheter ( suprapubischer Katheter ) da. Im Gegensatz zum Harnröhrenkatheter sind sie pflegeleicht und Komplikationsloser. Mein Beitrag zum Toilettentraining bezieht sich auf einen Bauchdeckenkatheter ein Training mit liegenden Harnröhrenkatheter ist mir nicht bekannt. Ich kann Dir nur raten den Urologen zu wechseln noch besser währe ein Besuch in ein Fachzentrum gerade wegen der Niereninsuffizienz und der Prostatavergrößerung. Auf unserer HP haben wir eine Karte mit Fachzentren schau Hier
Ich wünsche Dir für deinen weiteren Weg alles Gute und würde mich freuen wenn du uns weiter auf dem Laufende halten würdest.


Gruß Jens

Blasenkatheter Schlaganfall

Kategorie: Themenforum: Neurologische Erkrankungen

Hallo Grace

Ich nehme an dein Vater hat einen Blasenkatheter durch der Bauchdecke ? Wenn ja das ist ein Katheter für längere Zeit oder auch auf Dauer. Ich selber habe einen Bauchdeckenkatheter seit mehreren Jahren und kann gut damit leben. Bevor geübt wird auf Toilette zu gehen sollte vom Urologen geklärt werden ob eine Dauerableitung von Nöten ist. Wenn das nicht der Fall sein sollte kann mit dem Training begonnen werden. Wenn die Feinmotorik der Hände vorhanden sind kann auch eventuell auf den ISK ( intermittierenden Selbstkatheterismus ) gewechselt werden dazu den Urologen befragen.
Nun zum Training: Die Blase ist ein Muskel und wie jeder Muskel der nicht beansprucht wird bildet sich auch die Blase bei nicht Beanspruchung zurück und verliert seine Speicherfunktion. Für das Training wird eine Inkontinenzhilfe ( Kondomurinal oder aufsaugende Hilfsmittel ) benötigt da die Blase erst dass speichern wieder erlernen muss. Der Katheter wird mittels Stöpsel oder Ventil vom Beutel getrennt und nur zu bestimmten Zeiten geöffnet um Restharn wenn vorhanden ab zu lassen.
Hat die Blase erst seine Speicherfunktion verloren braucht es schon eine längere Zeit bis der Erfolg sichtbar ist also nicht gleich den Mut verlieren wenn es nicht so schnell geht.

Gruß Jens

Blasenschrittmacher

Kategorie: Umfragen

Hallo mein Name ist cindy. Ich bin 26 Jahre alt und habe 2014 eine Neurogeneblassenentlerungsstörung bekommen . Seit dem hab ich mit meiner kleinen Familie so einiges durch von Bauchdeckenkatheter. Selnstkathetersieren
Botox in die blase unterschiedlichen Einheiten . Ja und jetzt komme ich zu dem was mir sorgen macht . Ich soll am 20 .03 2018 Testelectroden für den blasenschrittmacher bekommen und dann am 04.04.2018 dir zweite op . Ich habe angst davor wenn ihr mir da ein paar tipps geben könnt oder Rat wie sowas genau abläuft da ich aufgeklärt werde am 19.03.2018 in der Klinik und ich mich damit aber gerne vorher auseinander setzten möchte . Bin für jede Antwort dankbar .PS habe meine Geschichte nur grob beschrieben wollte euch nicht zu lange lesen lassen aber ihr dürft gerne fragen stellen liebe grüße

Probleme nach Blasenspieglung mit Harnröhrenbougierung

Kategorie: Blase

Liebe FridaCoffee,

Herzlich Willkommen hier am Forum unseres Vereins der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Du hast ja schon einiges mitgemacht und eigentlich begann deine Geschichte ja ganz harmlos. Aber wie immer es bei bei einem Problem mit der Blase ist, es ist eine gewisse Geduld angesagt, ich kenne das von meiner Geschichte.

Bei mir begann alles ganz plötzlich mit Schmerzen in der Blase und Harnröhre und einem Harnverhalt. Unspezifischer Harnbefund, Antibiotika, unzählige Keimabstriche, Bauchdeckenkatheter, zahlreiche Untersuchungen. Am Ende stellte man eine Borreliose fest, die sich auf Nerven und Blase geschlagen hatte und mit einem sehr speziellen Antibiotikum behandelt werden konnte. Die Folge blieb eine Blase, die ich nicht mehr ganz entleeren kann und daher regelmäßig selbst auskathetere.

Jede Geschichte ist eine ganz eigene und die Ursachen für Blasenentleerungsstörungen sind sehr vielfältig. Bei dir klingt es schon sehr nach einer Entzündung, man sieht ja auch eine rote, entzündete Stelle und die Harnröhre war verengt, verkrampft. Ich hatte unlängst einen Harnwegsinfekt und da konnte ich meine Blase auch eine Zeit gar nicht entleeren, da sich Beckenboden und Harnröhre total verkrampften.

Bei dir verwundert mich das ein wenig mit der Bougierung, das ist ja eine Methode, die heute nicht unbedingt mehr Mittel der Wahl ist, wenn es sich wirklich um eine Harnröhrenverengung handelt und auch nicht unbedingt nachhaltig ist.

Meine Erachtens sollte bei dir (auch wenn das wieder schmerzhaft ist) eine Keimkultur aus einem Harnröhrenabstrich angefertigt werden, wenn die Biopsie keinen eindeutigen Befund ergibt. Oder ist eine Kultur aus dem entnommenen Gewebe angelegt worden? Es gibt eine Vielzahl von speziellen Keinen, die man esrt über eine solche Kultur nachweisen kann. Manche Keime benötigen in der Kultur relativ lange zum Wachsen, bis man sie nachweisen kann. Wenn man einen Keim findet, dann muss man noch ein Antibiogramm machen, um zu sehen, welche Antibiotikum hilft.

Antibiotikum blind ohne Keimnachweis und Antibiogramm zu geben bei komplizierten Infektionen ist nicht sinnvoll. Und komliziert ist alles, was nicht im ersten Ansatz therapiert werden kann und nicht eindeutigen Harnbefund mit Leukos und Nitrit ergibt.

Alternativ kann auch aus dem Urin eine Kultur angelegt wetden, das ist nicht schmerzhaft und kan auch zu einem Ergebnis führen. Der Urologe kann einen solchen Keimnachweis anfordern.

Interessant ist, dass du deine Beschwerden mit dem Trampolinhüpfen in Verbindung bringst. Vielleicht ist das aber nur ein zufälliges Aufeinandertreffen.

Natürlich kann man es auch mit alternativen Heilmethoden versuchen, wenn man gar nichts findet, was ursächlich ist. Ich habe immer begleitend Kräutertherapien gemacht, teils tradidionell, teils TCM.

Du solltest jedenfalls alles meiden, was die Blase und Harnröhre reizen kann, also Alkohol, Kaffee und möglichst viel trinken, hier aber nicht zuckerhaltige Getränke. Wasser oder Kräutertees. Auch wenn du dann noch öfter aufs Klo musst, es ist wichtig, die Blase gut durchzuspülen.

Bewährt hat sich Zistrosenblatttee. Bei mir hatte sich auch Tee von Preiselbeerenblättern bewährt. Die schmecken zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber naja. Und man darf sie wegen des Wirkstoffes Arbutin nicht länger als eine Woche nehmen. Von Cranberrys halte ich nichts.

Was auch gut ist, wenn du auf Ernährung mit Basenbildnern achtest.

Aber zuerst sollte man doch noch schauen, ob es nicht irgendein seltsamer Keim ist.

Ich hoffe, ich konnte dir ein paar Anregungen geben, manchmal findet man nichts und es geht dann nach einer Zeit wie es gekommen ist. Gleich ans Schlimmste denken solltes du nicht, vorallem dann nicht, wenn keine Diagnose dafür vorliegt!

Liebe Grüße,

Johannes

Probleme bei Blasenentleerung nach Spondylodese

Kategorie: Neu hier - Vorstellungsrunde

Hallo Emilio

Der Bauchdeckenkatheter ist eine Lösung auf Dauer und man kann damit auch gut leben.
Ich selber habe seit Jahren schon einen Bauchdeckenkatheter und komme damit gut zurecht.
Du solltest nur nicht den Fehler machen und den Katheter ständig offen tragen denn dann schrumpft die Blase und die Speicherfunktion geht verloren und es können Schmerzen entstehen. Im Grunde kannst du alles mit dem Katheter machen (Sport, baden)
Auf deine Frage nach Erfahrungen mit dem Katheter findest du hier im Forum einiges schau mal Hier
Ich denke da werden alle deine Fragen beantwortet. Ich wünsche dir weiter alles Gute und eine gute Besserung.

Gruß Jens

Erfahrungen mit suprapubischem Katheter (Bauchdeckenkatheter) gesucht

Kategorie: Hilfsmittel bei Inkontinenz

Hallo liebe Marie,

tut mir leid dass es noch nicht besser geworden ist.

Als meine Wunde so sehr nässte, habe ich den Verband jeden Tag, wenns sein musste auch 2mal am Tag, gewechselt. Eben damit erst gar nichts verkrusten konnte.
Wenn ich zuhause war, habe ich mir immer Zeit genommen die Wunde offen zu lassen...habe mich dann einfach 1-2 Std. aufs Sofa gelegt und gelesen und Luft an die Wunde gelassen.
Wenn der Verband bei mir doch mal festklebte, habe ich ihn ordentlich mit Octenisept eingesprüht, einwirken lassen und dann vorsichtig abgemacht.

Bei mir hat es 2 Monate gesuppt. Aber der Grund war dass ich das Kathetermaterial nicht vertrug was die Wunde am abheilen hinderte.
Daher kann ich dir leider nicht sagen welche Heilungszeit "üblich" ist.

Meine Ärztin sagte mir dass ich auch mit der Wunde duschen sollte. Einfach alles offen lassen und mit klarem Wasser abduschen (Keine Seife benutzen und mit dem Wasserstrahl natürlich nicht genau auf/in die Wunde zielen). Danach gut abtrocknen und die Wunde dann noch trocken fönen. Habe ich auch immer so gemacht und es war gut.
Das besprichst du Donnerstag aber am besten noch mit deinem Arzt.

Der Katheter an sich ist wasserdicht. Den musst du nicht einpacken.
Wenn ich bade packe ich nichts ein und klebe auch nichts zu.

Weiterhin gute Besserung!
Liebe Grüße,
Birgit
1 - 15 von 56 Ergebnissen angezeigt.
Ladezeit der Seite: 0.748 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 3361

Gestern 8386

Woche 19995

Monat 127286

Insgesamt 5974964

Aktuell sind 72 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX