Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Viele Grüße aus dem Müritzkreis

11 Mär 2019 12:54 #1 von Miho
Ich möchte mich kurz vorstellen. Ich heiße Michael gerade 50 Jahre alt geworden, verheiratet 2 Kinder (11/24) und Berufsfeuerwehrman. Hier meine Beschwerden, 2016 Bandscheibenvorfall L3/4 . . Ab 2017 leichte Inkontinenz die ich vor der Familie verborgen habe. 2018 Bandscheibenvorfall L3/4. Nach der Op plötzlich unkontrolliert Eingenässt.Sofort MRT ohne Befund. Seitdem kribbeln an linken Oberschenkel mit Ameisenlaufen.Es würde eine Strommessung vorgenommen ( leichte Defizite im Normbereich) Meine Inkontinenz wurde immer schlimmer und ich beichtete meiner Frau mein Problem.Sie besorgte sofort einen Termin beim Urologen.Der Tag kam ich zum Urologen ( peinlich). Junger Arzt befragte mich nach meinem Problem. Plötzliches Wasser lassen unkontrolliert, verspüre Drang laufe los zuspät, Oh in dem Alter? Ultraschalluntersuchung, Prostata alles okay besser gesagt ohne Befund. Wie weiter? Termin zur Urodynamischen Untersuchung nach Greifswald am 20.03.2019. Zur Überbrückung bekam ich Vorlagen verschrieben, womit ich garnicht klar kam. Erneuter Besuch beim Arzt ungern verschrieb er mit Windeln. Da ich ein sehr Aktiver Mensch bin auch Berufsbedingt ist es schon ein Problem mit Windeln, immerhin besser als nasse Hosen. Die Einlagen verwende ich jetzt immer auf Arbeit ( Fallen ja nicht so auf) Meine Frau unterstützt mich so gut es geht und hat Verständnis für mein Problem. Sie Und ich hoffen das das Problem bald vorbei ist. Mal abwarten was Greifswald so raus findet. Dankeschön für Eure offenen Ohren.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Mär 2019 10:52 #2 von Miho
Wie so bekomme ich kein Feedback von Euch ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Mär 2019 12:46 #3 von matti
Hallo Miho,

mitunter findet man für die "Begrüßung/en" nicht immer sofort Zeit. Ich möchte dich aber nun ganz herzlich im Forum der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. willkommen heißen.

Was du schreibst, deutet auf eine Neurologische Beteiligung hin. Vielleicht wird dein Termin am 20.03. hier mehr Klarheit schaffen.

Zunächst erst einmal liebe Grüße

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Mär 2019 18:43 #4 von Anluan
Hallo Miho,

eventuell macht es auch Sinn, mal einen Neurologen zu Rate zu ziehen? MRT? Als MS-lerin kenne ich das Ameisenkribbeln; allerdings nur auf dem Rücken. Ich habe mal etwas von 'Urinal-Kondomen' gelesen; eventuell kämst du damit besser zurecht als mit den Vorlagen? Ich wünsche dir, dass der Termin am 20.3. Klarheit bringt. Alles Gute!

LG anluan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

14 Mär 2019 06:58 #5 von Johannes1956
Lieber Miho!

Herzlich Willkommen bei uns am Forum des Inkontinenz-Selbsthilfevereins. Wir sind hier eine Gruppe selbst Betroffener, die mit Rat und Unterstützung zur Selbsthilfe im Rahmen der Vereinstätigkeiten auch dieses Forum betreuen.

Nicht jeder schaut hier täglich hinein. Außer einem Hallo, welches ich ich gerne platziere, welche Art von Feedback stellst du dir vor? Welche Fragen hast du?

Ich kann nur zu deinem Eingangposting kommentieren, dass viele Menschen Scham empfinden, wenn sie ein Problem unterhalb des Nabels haben und gerade dies gilt es zu überwinden. Ein offener Umgang, insbesondere mit nahen Angehörigen und dem Partner ist absolut wichtig.

Inkontinenz ist ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung, die sehr unterschiedlich und vielfältig sein kann. Wichtig ist, diese Ursachen herauszufinden und der Weg nach Greifswald ist schon einmal der richtige Schritt.

Wie von Anluan schon angesprochen, besteht für Männer ja die Möglichkeit der Verwendung eines Urinalkondoms, dazu gibt es hier am Forum ausreichend Informationen.

Alles Gute

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Mär 2019 22:18 #6 von Miho
Ein großes Dankeschön für Eure netten Worte. Ja es ist nicht einfach mit diesem Problem umzugehen. Meine Oma hatte das Problem mit 80 Jahren, aber ich jetzt mit 50 oh Gott. Wie ich hier so lese ist das Problem der Inkontinenz doch weiter verbreitet als man denkt. Es mag ja auch keiner darüber sprechen. Die Peinlichkeit des Problems ist ja doch sehr enorm. Johannis ich kann ja nicht mit so einem Beinbeutel rumlaufen da ich bei der Berufsfeuerwehr aktiv arbeite. Ich bin im 24 Stunden Einsatzdienst, deswegen trage ich meine Einlagen sehr diskret ,da wir auch Nachtruhe haben. Ich möchte auch nicht das es jemand mitbekommt. Lg Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Mär 2019 12:05 - 21 Mär 2019 12:07 #7 von Miho
Gestern hatte ich nun meine Urodynamische Untersuchung.Wie schon oft beschrieben fand meine Untersuchung statt. Bei einer Füllmenge von 65 ml konnte ich mein Urin nicht mehr halten, darauf hin wurde die Untersuchung abgebrochen. Dann das Arztgepräch . Ich habe eine zu starken Blasendruck deswegen kann ich selbst bei geringer Harnmenge ihn nicht mehr halten. Der Doktor verschrieb mir neue Tabletten zur Beruhigung der Blase.Er machte mir wenig Hoffnung das es sich gibt. Es gibt zwei Möglichkeiten, dauerhaftes tragen von Schutzhosen/ Vorlagen. In meiner Beruflichen Situation würde er mir aber einen Katheder vorschlagen der regelmäßig eingeführt wird, Dazu wird die Harnblase mit Botox gespritzt. Dadurch kann der Blasenmuskel nicht mehr arbeiten.Er übergab mir eine Aufklärungs CD die ich mir anschauen möchte. In 4 Wochen wieder Vorstellung,dann Gespräch wie ich mich entschieden habe. Ich werde jetzt alles mit mein Urologen besprechen. Gibt es von eurerseits noch Empfehlungen die ich noch umsetzen kann. Ich persönlich möchte diesen Eingriff an der Blase nicht machen. Mit freundlichen Grüßen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.684 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1213

Gestern 1533

Woche 13290

Insgesamt 7054635

Aktuell sind 96 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz