Hilfsmittelmarkt aktuell

Diveen: Die neue Lösung für Frauen mit Blasenschwäche

Frauen können durch Schwangerschaft, Menopause, Übergewicht oder urologische Probleme von Inkontinenz betroffen sein. Dies geht mit eingeschränkter sozialer Aktivität und Lebensqualität einher. Zum Schutz vor ungewolltem Harnverlust hat B. Braun jetzt mit Diveen ein Medizinprodukt in den Handel gebracht, das wie ein Tampon intravaginal eingeführt wird und bis zu zwölf Stunden Inkontinenzkontrolle bietet.

 

Diveen ist eine Innovation zur konservativen Behandlung der Inkontinenzformen: Belastungs- oder Mischinkontinenz. Die Anwendung erfordert keinen chirurgischen Eingriff. Diveen ist komplett unsichtbar und verringert das Risiko eines Harnverlustes mit klinisch erwiesener Wirksamkeit erheblich. Studien haben gezeigt, dass Diveen einen bis zu 100-prozentigen Schutz bietet. Das Medizinprodukt wurde bereits 2016 erfolgreich in Frankreich eingeführt.


In einer im Vorfeld durchgeführten Anwendungsbeobachtung zeigten sich 90 Prozent der Frauen sehr zufrieden mit der einfachen Anwendung des Produktes. Diveen kann wie ein Tampon mit oder ohne Applikatorröhrchen in die Scheide eingeführt werden. Dort stützt es den geschwächten Beckenboden und unterstützt den Verschluss der Harnröhre bei alltäglichen Belastungen wie Lachen, Sport oder Husten.


Wie funktioniert Diveen? Bei einer Belastung, wie zum Beispiel Husten, kommt es zu einer plötzlichen Erhöhung des intraabdominalen Drucks und einer Druckspitze, die sich über die Blase auf den flexiblen Ring von Diveen überträgt. Dies hat wiederum eine Aufwärtsbewegung des starren Endstücks zur Folge, was zu einer sofortigen Unterstützung der Harnröhre führt. Beim Toilettengang muss Diveen nicht entfernt werden. Diveen kann bis zu zwölf Stunden im Körper verbleiben und nach Reinigung einmal wiederverwendet werden.


Experten schätzen, dass in Deutschland insgesamt etwa neun Millionen Menschen von Inkontinenz betroffen sind. Mit cirka 30 Prozent zählt die Belastungsinkontinenz bei Frauen zu den am häufigsten vorkommenden Formen der Inkontinenz. Trotz des medizinischen Fortschritts ist sie immer noch ein Tabuthema, nur eine von zwölf Betroffenen sucht professionelle Unterstützung.
Für Frauen, die unter Blasenschwäche leiden, gibt es zwar heute unterschiedliche Behandlungsansätze, wie zum Beispiel Beckenbodenübungen, Würfelpessare und chirurgische Verfahren. Doch noch immer werden viel zu häufig Windeln und Einlagen genutzt. Deshalb stellt Diveen eine neue, einfache Behandlungsoption dar.


Das in zwei Größen erhältliche Diveen ist als Hilfsmittel vom Arzt rezeptierbar und damit erstattungsfähig. Außerdem kann es direkt über Amazon bestellt werden.
Weitere Informationen für Patientinnen hat B. Braun auf der Website zusammengestellt: www.bbraun.de/diveen

Erfahrungsaustausch - Neueste Forenbeiträge

Mehr »

 

- Anzeige -

 

Fresenius Banner (externer Link)

- Anzeige -

 

Wellspect Banner

- Anzeige -

Hollister Banner

Aktuelle Themen Homepage

« »
30
Jun2020
Einladung zur Umfrage: Diagnose, Therapie und Nachsorge des Darmkrebses

Einladung zur Umfrage: Diagnose, Therapie und Nachsorge des Darmkrebses

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. unterstützt eine Forschungspartnerschaft zum Thema: „Diagnose, Therapie und Nachsorge des Darmkrebses (kolorektales Karzinom) bei älteren Patienten“. Eine Gruppe von P...

31
Mai2020
Selbsthilfegruppe Inkontinenz in der Hosentasche

Selbsthilfegruppe Inkontinenz in der Hosentasche

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. betreibt bereits seit dem Jahr 2006 eine virtuelle Selbsthilfegruppe Inkontinenz in Form eines Inkontinenz Selbsthilfe Forums. Neben dem Erfahrungsaustausch in der vir...

26
Mai2020
Aktuelle Projekte und Tätigkeit

Aktuelle Projekte und Tätigkeit

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist Selbsthilfeverein und Interessenvertretung der Betroffenen. Gerne möchten wir Ihnen die aktuellen Projekte vorstellen, bei dem sich die Inkontinenz Selbsthilfe e.V...

11
Mai2020
Interview Dr. Nosal - Schwerpunktthema Behandlung der weiblichen Harninkontinenz - Behandlung mit Bulkamid

Interview Dr. Nosal - Schwerpunktthema Behandlung der weiblichen Harninkontinenz - Behandlung mit Bulkamid

Interview: Herr Dr. Nosal, bitte stellen Sie sich kurz vor. Ich arbeite als leitender Oberarzt im Elisabeth-Krankenhaus Essen und leite die Kontinenz- und Beckenbodensprechstunde. Ich bin zertifiziert...

10
Mai2020
 „Interview mit einem Hersteller für Inkontinenzprodukte: Kontakt mit einem Call-Center: Nervig oder angenehm?“

„Interview mit einem Hersteller für Inkontinenzprodukte: Kontakt mit einem Call-Center: Nervig oder angenehm?“

Unser Leben hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Vieles erscheint uns fremd und ungewohnt. Wir müssen oft neue Dinge lernen, verstehen und auch akzeptieren, weil es das gewohnte nicht mehr...

12
Feb2020
Studie: Großer Handlungsbedarf bei Inklusion am Arbeitsplatz

Studie: Großer Handlungsbedarf bei Inklusion am Arbeitsplatz

PRESSEINFORMATION Studie: Großer Handlungsbedarf bei Inklusion am Arbeitsplatz Deutsche sehen Kollegen mit chronischen Erkrankungen noch im Nachteil Hamburg, 10. Februar 2020. Für Menschen mit sehr pe...

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 11

Gestern 801

Insgesamt 7810734

Aktuell sind 55 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.