Erkrankungen der Blase

Welche Urinfarbe ist normal?

Urinfarbe HarnuntersuchungUrinfarben von klar bis blass Gelb gelten als normal. Lebensmittel können die Farbe des Urins verändern. Nach ein bis zwei Miktionen sollte sich die Farbe aber wieder der Normalität annähern. Bei darüber hinaus bestehenden Farbveränderungen sollte die Trinkmenge hinterfragt und gegebenfalls erhöht werden.

Riecht der Urin komisch, kommt es zum strengen Uringeruch oder schäumt der Urin ist eine ärztliche Abklärung, eine Harnuntersuchung, richtig und wichtig. Roter Urin muss immer ärztlich abgeklärt werden, weil dahinter schwerwiegende und behandlungsbedürftige Krankheiten stecken können. Rötlicher Urin deutet auf Blut hin.

Uringeruch - Ursachen VeränderungNormalerweise ist frischer Urin geruchsneutral. Zu geringe Flüssigkeitsaufnahme, verschiedene Krankheiten und Medikamente können den Geruch des Urins beeinflussen und verändern.

Wenn Urin streng riecht, es zu starken Uringeruch kommt, ist die Ursache zu hinterfragen.

 

 

Wie kommt es zu unterschiedlichen Uringerüchen?

Markanter Uringeruch kann neben der Urinfarbe Hinweis auf Erkrankungen geben.

Was ist Restharn?

Restahrn HarnblaseEine gesunde Harnblase entleert sich vollständig. Eine Restharnmenge unter 50 ml beim Erwachsenen gilt als akzeptabel, wenn der Restharn keine Beschwerden verursacht. Ein Restharnwert über 100 ml gilt immer als behandlungsbedürftig.

Bei Kindern ist ein Wert von 10% der Blasenkapazität als pathologisch anzusehen.

Mit welchen Methoden wird Restharn bestimmt?

Restharn wird in der Regel mittels Ultraschall bestimmt. Die Bestimmung über das Einführen eines Katheters zur Ermittlung ist alternativ, wird aber als deutlich unangenehmer empfunden.

Dem Harnwegsinfekt vorbeugen

Harnwegsinfekt Vorbeugen - Regelmässig trinken

Ausreichend trinken beugt Harnwegsinfektionen vor

Gerade Frauen neigen zu einer reduzierten Trinkmenge. Empfohlen wird eine Trinkmenge von eineinhalb bis zwei Liter täglich. Keime und Bakterien vermehren sich bei reduzierten Trinkmenge leicht. Die Spülfunktion der Nieren, Blase und der ableitenden Harnwege ist reduziert.

Rat: Eineinhalb bis zwei Liter täglich trinken. Dies spült Nieren, Blase und Harnwege und beugt Harnwegsinfekten vor.

BlasenentzündungSind die unteren Harnwege oder die Blase von einer Infektion betroffen, wird von einem Harnwegsinfekt oder einer Blasenentzündung gesprochen. Bei einer Blasenentzündung oder einem Harnwegsinfekt sind die Symptome und Anzeichen in der Regel deutlich.

Häufiges, schmerzhaftes und brennendes Wasserlassen gehört zu den ersten Symptomen. Trübe verfärbter und auffällig riechender Urin sind ebenfalls Symptom einer Blasenentzündung. Blut kann im Urin sichtbar sein. Für Frauen stellt die Blasenentzündung nicht selten ein wiederkehrendes Problem dar.

Asympomatische Bakteriurie bezeichnet den symptomfreien Verlauf. Im Urin sind Bakterien nachweisbar, diese erzeugen aber keine Beschwerden.

Harnwegsinfektion Blasenentzündung ZystitisIn der Blase sammelt sich der Urin. Die Blase ist, wie andere Organe, ebenfalls von einer Reihe unterschiedlicher Erkrankungen betroffen.

Blasenentzündungen

Die häufigste Erkrankung der Harnblase ist die Entzündung der Harnwege und der Blase. Vor allem Frauen sind von Blasenentzündungen betroffen.

Unser Ratgeber gibt anschaulich Auskunft zu den Symptomen, Ursachen, der Diagnostik und Therapie einer Blasenentzündung.

 

Koliken und Steine - Blasensteine

Harnsteine in der Harnblase können schmerzhafte Koliken auslösen. Sie bilden sich aus kristallbildendem Substanzen im Harn, beispielsweise Kalzium, Phosphat und Oxalat.

Erfahrungsaustausch - Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 303

Gestern 632

Insgesamt 7808683

Aktuell sind 56 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.