Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren
× Wir listen Ihnen in einer interaktiven Landkarte die qualifizierten und interdisziplinär arbeitenden Fachzentren für die Bereiche:
Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Kinderurologie, Neurourologie, Proktologie und Koloproktologie auf.
Sie erhalten eine gute und auf Wunsch wohnortnahe Übersicht und können zudem nach ihrem Beschwerdebild die Anzeige filtern.
Zur Fachzentren-Suche geht es hier...

Welche Rehaeinrichtung?

22 Feb 2015 10:06 #1 von Account auf eigenen Wunsch gelöscht
Guten Morgen,
wegen meiner überaktiven Blase habe ich eine psychosomatische 3 wöchige Reha bekommen. Meine Frage, sollte man die Erfahrungsberichte im Internet ernst nehmen oder ignorieren. Ich möchte auf jeden Fall die richtige Entscheidung treffen.
Wie würde ihr vorgehen.
Danke, liebe Grüße


Dezember

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2015 10:54 - 22 Feb 2015 10:55 #2 von matti
Hallo Dezember,

nun, Portale mit Erfahrungsberichten und Bewertungen sind ja sehr aktuell. Es gibt sie mittlerweile zu Ärzten, Kliniken aber auch zu Hotels und vielem mehr.

Grundsätzlich muss man wohl festhalten, dass die Berichte natürlich immer auf subjektiver Wahrnehmung beruhen. Allerdings eignen sie sich um einen Trend zu erkennen. Wird beispielsweise von sehr vielen Personen immer wieder das gleiche Problem angesprochen, scheint die Darstellung objektiver zu werden.
Auf eine einzelene Meinung würde ich mir kein eigenes Bild machen, erst die Summe gibt Hinweise und selbst dann kann sich für einen persönlich dies ja noch einmal ganz anders darstellen.

Matti
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty, Account auf eigenen Wunsch gelöscht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

22 Feb 2015 11:25 #3 von Christiane50
Hallo Dezember,

vor einigen Monaten stand ich genau vor diesem Problem. Ich suchte für jemanden eine Reha-Klinik und versuchte mich am Internet zu orientieren. Meiner Erfahrung nach ist es so, wie auch Matti es formuliert hat: Du kannst lediglich einen Trend erkennen, bestenfalls!

Sehr viel öfter wird über negative Erfahrungen berichtet, weniger über positive. Man kann haufenweise ganze Hasstiraden auf gewisse Institutionen lesen, viel seltener aber ausführlich argumentierte Lobeshymnen.
Ich habe damals "meine" Klinik durch Mund-zu-Mund-Propaganda ausgesucht. Ich habe jeden aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis gefragt, von dem ich ungefähr wusste, dass sie in ihrem eigenen Kreis Erfahrungen haben machen müssen angerufen und befragt. Ich habe mit mir bekannten Medizinern geredet, mit zwei Physiotherapeuten, die ich kannte, mit befreundeten Apothekern usw..
Letztlich habe ich dadurch ein gewisses Meinungsbild bekommen, das von dem im Internet allerdings doch abwich. So bin ich zu zwei Kliniken vorher hingefahren um sie mit allen Sinnen zu erkunden. Dabei kann man die Qualität der Therapeuten und Ärzte zwar nicht checken, aber man kann einen Eindruck über gewisse Gegebenheite erhalten, über Hygiene, personelle und räumliche Atmosphäre, aushängenden Veranstaltungsprogrammen, Aufenthaltsräumen, Ausgestaltung der Zimmer etc..

Man muss auch beachten, dass die Kapazitäten der favorisierten Reha-Klinik vorhanden sind. Ich habe auch das bei mehreren im Vorfeld per Telefon gecheckt und mir dann per Email weitere Informationen zusenden lassen. So war ich schon namentlich bekannt, bevor es dann losging.

Mit Menschen zu reden, zu denen man Vertrauen haben kann, ist aus meiner Sicht die bessere Methode, als sich ausschließlich auf die Erfahrungsberichte im Internet zu verlassen. Aber man muss sich bei allen Erfahrungsberichten immer klar sein: Objektivität gibt es nirgendwo, alles sind subjektive Erfahrungen von Einzelnen zu einem bestimmten Zeitpunkt.
Deswegen: traue Deinem Bauch! :)

Herzliche Grüße
Christiane
Folgende Benutzer bedankten sich: Ano, Horsty, Account auf eigenen Wunsch gelöscht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Mai 2015 18:21 #4 von Account auf eigenen Wunsch gelöscht
Ich soll nun kommenden Dienstag in eine Reha fahren. Mit meiner psychsomatischen Blase soll mir dort geholfen werden.
Seit einigen Tagen bin ich furchtbar nervös, schlafe schlecht, alles nervt mich. Bei Ankunft muss ich den Ärzten alles wieder erklären, habe große Bedenken. Meine Familie bestärkt mich, alles wird sicher gut.
Heute war ich noch bei meinem Neurologen und habe mir für die Nacht ein Medeikament geholt.
Noch nie war ich so aufgeregt, mein Aussehen, meine Figur, alles stört mich.
Am liebsten würde ich nicht fahren, aber was dann, ich muss doch meine Anspannungen los werden. Kein Medikament hilft, Botox lehne ich ab, hoffe ich schaffe es.
Danke, liebe Grüße
Dezember

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Mai 2015 21:55 #5 von Ano
Liebe Dezember!

Lenk Dich ab und steigere Dich nicht so sehr in diese Problematik hinein.
Geh ins Kino, geh spazieren oder in Geschäften bummeln, schalte den Fernseher ein,
lies ein gutes oder spannendes Buch ....

Wenn Du den dortigen Ärzten nicht erneut über Deine Probleme berichten möchtest, dann schreibe alles fein säuberlich auf (das nennt man dann eine Anamnese) und übergib den Ärzten diesen Bericht.
Auf diese Weise musst Du nicht so viel erzählen und es werden aus ärztlicher Sicht eventuell nur noch wenige Fragen extra kommen, die Du zu beantworten hättest.
Das hat zusätzlich den Effekt, dass Du jetzt etwas zu tun hast und somit abgelenkt bist - außerdem verarbeitest Du all Deine Probleme noch einmal, in dem Du sie aufschreibst. Das hilft auch Deiner Seele.

Mehr kann ich Dir auch nicht raten.

Es gibt einen wunderschönen Spruch:

Für jede Schwierigkeit gibt es eine Lösung.
Entweder sie zu lösen oder sie zu ertragen.

*Peseschkian*


Alles Gute für Deine bevorstehende Reha, die sich bestimmt positiv auf Dich auswirken wird !!!
Ano

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2015 08:23 #6 von Account auf eigenen Wunsch gelöscht
Liebe Ano,
recht herzlichen Dank für Deinen Ratschlag.
Du hast mir wieder Mut gemacht.
Werde alles aufschreiben, eine Liste für meinen Koffer machen und frisch drauf los. Die Freude kommt sicher beim Packen erst richtig auf.
Danke Dir nochmals , liebe Grüße schönes Wochenende
Dezember

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2015 09:27 #7 von matti
Liebe Dezember,

ich wünsche dir einen ganz tollen Aufenthalt und für dich gewinnbringenden Erfolg. Lass dich darauf ein, es kann nur besser werden.

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Mai 2015 16:12 #8 von Account auf eigenen Wunsch gelöscht
Lieber Matti,
habe mich rießig über Deine Wünsche gefreut. Schön, daß Du wieder da bist, für Dich alles, alles Gute.
Grüße Euch alle, denke ganz toll an Euch.

Dezember

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Mai 2015 11:50 #9 von Pamwhy
Liebe Dezember,

ich wünsche dir auch alles Gute für deinen Reha-Aufenthalt. Wichtig bei einer psychosomatischen Reha ist auch, die Probleme der anderen nicht zu sehr an sich selbst ran zu lassen. Nimm das was dir hilft mit und den Rest lass liegen ;)

Bis demnächst und ganz, ganz....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Mai 2015 12:40 #10 von Account auf eigenen Wunsch gelöscht
Liebe Pamwhy,
lieben herzlichen Dank für Deine Zeilen. Alles, alles was mir weiterhelfen kann,werde ich annehmen.
Nur jetzt, bis ich die Koffer gepackt habe, überkommt mich eine irre Nervosität.
Versuche mich abzulenken, Nervosität ist bei allen in einem so einem Moment glaube ich doch normal.

Auch Dir alles Gute,
liebe Grüße Dezember

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.154 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1574

Gestern 2485

Insgesamt 7328652

Aktuell sind 87 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz