Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Blasenentleerungsstörung

15 Jun 2018 18:38 #1 von kleines-engelchen
Hallo zusammen,

ich möchte mich gerne bei Euch vorstellen:)
Ich bin Simone, 38 Jahre und leide seit meinen Operationen ( eine am 3.4. und die 2te am 5.4.18) unter Blasenentleerungsstörung.
D.H, ich habe kein Druckgefühl in der Blase (diese füllt sich und ich merke nichts). Seit dem habe ich einen suprapubischer Katheter)

Da ich neu hier bin, würde ich gerne fragen, ob es hier Gleichgesinnte gibt?
Ab Montag soll der Katheter entfernt werden und ich soll mich selbst mit Einmalkatheter - Selbstkatheterisieren.
Hat da jemand Erfahrung ? wie lange hat es bei Euch gedauert bis sich die Blase wieder von alleine meldet?

Ganz lieber Gruß Simone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Jun 2018 19:56 #2 von Elkide
Hallo liebe Simone,

herzlich willkommen in unserem Forum, das vom Verein Inkontinenz-Selbsthilfe e.V. betrieben wird. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit unseren Erfahrungen anderen zu helfen.

Der suprapubische Katheter ist keine Dauerlösung, da die Wahrscheinlichkeit von Infektionen sehr groß ist. Die bessere Lösung ist auf jeden Fall die Verwendung von Einmalkathetern (ISK). Ich führe den ISK seit vier Jahren durch und es ist kaum Mehraufwand zur normalen Entleerung. Man wird dir den Gebrauch des Katheters genau erklären. Zu Anfang fand ich die Videos der Firma Coloplast sehr hilfreich.

Ob die Blase wieder richtig funktionieren wird, können dir sicherlich nur die Ärzte beantworten. Die Blase ist sehr sensibel und vielleicht ist sie durch die beiden OPs etwas eingeschnappt.

Wünsche dir weiterhin gute Besserung.

Liebe Grüße
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: kleines-engelchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Jun 2018 21:19 #3 von kleines-engelchen
Liebe Elke,

ich danke dir von Herzen für die schnelle Rückantwort. Ich werde am Montag schauen ( wenn ich einen Termin in der Klinik habe) wie es mir ergeht?! Habe schon etwas Angst davor, aber wenn ich hier sehe, dass du dies ohne Probleme meisterst, werde ich dies wohl auch hinbekommen :-)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Jun 2018 09:18 #4 von Jens Schriever
Hallo kleines - engelchen

Auch ich möchte Dich recht herzlich Willkommen heißen hier im Forum vom Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Der ISK ( selbst kathetern) ist schmerzlos und kinderleicht zu erlernen und auch die beste Form der Blasenentleerung.
Das von Elke angesprochene Video findest du Hier
Auf unserer HP haben wir auch einen Bericht zum ISK schau mal Hier
Ich wünsche Dir weiter eine gute Besserung und viel Erfolg beim erlernen des ISK.

Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Jun 2018 17:59 #5 von kleines-engelchen
Hallo Jens,

vielen - vielen lieben Dank auch für DEINE Antwort. Ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben. TAUSEND DANK EUCH

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Jun 2018 08:33 #6 von kleines-engelchen
Hallo zusammen,

gestern habe ich zum ersten mal den ISK alleine zu Hause gemacht . Das erste mal ging super, aber dann hatte ich leider Probleme.
ich musst das ganze 3 mal ausprobieren (immer wieder neue verwendet) bis es ging.
Ist das normal. In welchem Rhythmus macht ihr das? Es hieß zu mir 4- 6 mal am Tag?

Ganz lieber Gruß Simone :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jul 2018 10:34 #7 von Blinki
Hallo Simone.

Das mit den 4 bis 6 mal am Tag ist ein Richtwert.
Natürlich liegt es an der Trinkmenge die du am Tag zu dir nimmst.
zum Kathedern kann ich dir sagen das es reine Übungssache ist. Natürlich kann ich dich verstehen das du erst einmal sehr aufgeregt warst oder auch Angst hattest.
Wo ich angefangen habe, mit der ISK, habe ich mir eine "Wohlfühloase" eingerichtet. das heißt ich habe mir ruhige Musik angemacht, kerzen aufgestellt und an den Ort des Geschehens eine kleine Lampe das ich alles sehe.

es ist wichtig für mich gewesen keine klinische Stimmung aufkommen zu lassen und die Psyche und Körper im Gleichklang zu bringen.
Dieses habe ich in einen kleinen Zeitraum gemacht und irgendwann kam die Routine dazu.

Lasse dich herunter ziehen und gehe die Sache mit Ruhe und Gelassenheit an.

Lieben Gruß
Marco

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jul 2018 13:40 #8 von Elkide
Hallo liebe Simone,

der ISK ist natürlich gewöhnungsbedürftig. Ich hatte zu Anfang ganz große Schwierigkeiten, da ich keinerlei Einweisung bekommen hatte. Der von meiner Ärztin beauftragte Pflegedienst konnte zwar meine Blase entleeren, aber wie man das selber machen könnte, wussten sie leider nicht. Habe dann mit Beinspiegel und im Stehen sehr umständlich den ISK durchgeführt.

Gott sei Dank bin ich dann nach einigen Wochen auf dieses Forum gestoßen. Habe dann den Link auf das Video der Firma Coloplast bekommen und nach mehreren Fehlversuchen ging es dann ohne Schwierigkeiten im Sitzen auf der Toilette. Inzwischen ist es reine Routine und eigentlich kein Unterschied zur normalen Entleerung.

Wie oft du am Tag katheterst ist ganz individuell. Die Dranginkontinenz wird bei mir mit Botoxspritzen behandelt und während der Wirkungszeit (ca. 4 Monate) kathetere ich 5 - 6 mal am Tag. Wenn die Wirkung nachlässt, brauche ich 12 - 15 Katheter. Die Blasen- und Stuhlinkontinenz wird bei mir mit den Schrittmachern behandelt, und seitdem bin ich 80 - 90 Prozent kontinent.
Darüber bin ich sehr dankbar; es hat mir deutlich mehr Lebensqualität gegeben.

Wünsche dir viel Geduld und Erfolg für den ISK. Der Tipp von Marco mit der "Badezimmer-Wohlfühloase" ist doch auf jeden Fall eine gute Option.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Jul 2018 15:50 #9 von kleines-engelchen
Super, vielen lieben Dank EUCH :-)
Darf ich euch noch Fragen wie viel ML Ihr dann so habt?
Ich bekomme als schon Panik, wenn ich auf einmal 500ml habe??? Leider kann mir hierzu keiner etwas genaueres sagen, nur es sollte nicht über 400 ml sein stimmt das?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Jul 2018 16:20 #10 von Johannes1956
Liebe Simone,

400 ml ist so ein Richtwert, der optimal ist. Wenn du mal 500 ml hast, ist das auch kein Problem, die Blase kann ja durchaus mehr fassen, ohne, dass die Nieren gleich geschädigt werden.

Ich kann meine Blase nach der Elektrostimulation, die ich durchgeführt hatte, wieder ganz gut spüren und etwa die Hälfte des Volumens spontan entleeren. Ich spüre meine Blase so ab 400 bis 500 ml, kann dann 200-300 ml urinieren und den Rest kathetere ich aus. Es kann aber auch schon mal sein, dass ich 600, 700 ml gesamt in der Blase habe, bei 800 ist bei mir dann Schluss.

Du bekommst das mit der Zeit ins Gefühl und es muss nicht immer ganz so genau sein, Hauptsache du entleerst deine Blase regelmäßig. Ich entleere meine Blase so 6 bis 7 mal täglich und dreimal bis viermal kathetere ich alles aus.

Alles Gute

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: kleines-engelchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.397 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 5516

Gestern 5862

Woche 16834

Monat 140746

Insgesamt 6496424

Aktuell sind 92 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz