Neueste Forenbeiträge

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Ich bin neu dabei - Belastungsinkontinenz seit Entbindung vor 3 Jahren

04 Dez 2018 21:17 #1 von Ajnevs
Hallo zusammen,

mein Name ist Svenja, ich bin 37 Jahre alt und komme aus der Nähe von Paderborn.

Vor dreieinhalb Jahren habe ich meinen Sohn zur Welt gebracht. Seitdem habe ich eine Mischung aus Belastungs- und Dranginkontinenz. Zuerst konnte ich gar keinen Urin halten (PDA?). Anschließend hatte ich eine Blasenentleerungsstörung, die dank BeBo-Training inzwischen Geschichte ist. Dann jedoch hatte ich weiterhin Probleme mit der Kontinenz.

Die Ärzte (Frauenarzt, Urologe) habe ich dann abgeklappert, ich habe mit einer Physiotherapie BeBo-Training gemacht, Biofeedback genutzt....anschließend habe ich BeBo-Training nach Eric Franklin gemacht für die Wahrnehmung.

Immerhin weiß ich jetzt wo mein BeBo ist und wie ich ihn anspannen kann-was mir am Anfang nicht möglich gewesen ist. Dank einer weiteren fantastischen Physiotherapeutin\Urogynäkologin und ihres Tast- und Ultraschallbefundes kann ich das inzwischen sogar minimal im Stehen spüren (es waren sogar minimale Bewegungen im Ultraschall für mich sichtbar). Allerdings hat es über 2,5 Jahre gedauert, an diesen Punkt zu kommen.

Seit diesem Frühjahr pausiere ich - ich brauchte eine Unterbrechung, die Beschwerden und die damit einhergehenden Einschränkungen haben mich belastet und ich habe nur noch darüber gegrübelt....jetzt bin ich aber wieder motiviert und möchte das BeBo-Training wieder aufnehmen. In der Hoffnung auf Verbesserung der Inkontinenzbeschwerden beim Niesen, Husten, Lachen, Treppen steigen....

Ich vermute, Sport ohne Hilfsmittel wird nix mehr...vor der Entbindung war ich regelmäßig joggen und reiten. Beides fehlt mir.

Mich würde es sehr freuen, mich mit anderen Betroffenen auszutauschen.

Da ich unter meiner Situation sehr leide und Angst vor der Zukunft (weitere Schwangerschaft ja oder nein, Verschlimmerung der Symptome in den Wechseljahren...) würde ich mich freuen, wenn ich von Euch ein paar Infos kriegen könnte.

Hilft bei euch BeBo-Training bzw hat geholfen? Sollte ich das für mein Leben täglich einplanen? Kann ich überhaupt signifikante Verbesserungen erwarten? Lt der Ärzte ist alles fein, keine Senkung o.ä. - vermutlich BeBo-Schwäche und/oder schwaches Bindegewebe.

Was für Einlagen nutzt ihr? Sind Einlagen aus Stoff geeignet? Ich habe inzwischen mehr und mehr Probleme mit Produkten aus synt. Material.

Hat wer Erfahrungen mit Vibrationsplatten gemacht für das BeBo-Training?

Ich freue mich auf einen regen Austausch,
viele Grüße und eine schöne Adventszeit euch allen,
Svenja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Dez 2018 17:39 - 08 Dez 2018 17:40 #2 von matti
Hallo Svenja,

ich Urlaube zwar gerade im Süden, möchte dir aber wenigstens einmal ein freundliches willkommen schreiben.

Offensichtlich befinden sich wohl die Meisten im Weihnachtsstress. Es ist nämlich eher ungewöhnlich, dass du noch so gar keine Reaktion auf deinen doch sehr ausführlichen Beitrag erhalten hast.

Grüße dich erst einmal ganz lieb.

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Dez 2018 19:42 #3 von Ajnevs
Danke für deine Willkommensgrüße - ich kann mir auch denken, dass das gerade eine Zeit ist, in der viele sehr beschäftigt sind.

Ich warte einfach mal ab.

Viele Grüße Svenja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Dez 2018 09:31 #4 von Jens Schriever
Hallo Svenja

Sei recht herzlich Willkommen hier im Forum vom Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Nun möchte ich auf deine Fragen eingehen. Beckenbodentraining ist bei einer Belastungsinkontinenz unerlässlich. Wie du selber schon erfahren hast hilft sie schon sehr aber man muss sie dauerhaft machen. Auch mit Medikamente kann Dir da geholfen werden die sollen dann die Verschlusskraft stärken. Vor der Zukunft brauchst du nicht Angst haben. Sicherlich können die Wechseljahre und eine weitere Schwangerschaft die Inkontinenz verschlimmern aber auch hier kann Dir wirkungsvoll geholfen werden. Nach abgeschlossener Familienplanung kann eine TVT-OP sehr helfen. Auch gibt es wirkungsvolle Medikamente und durch die Gabe von Hormonen muss sich die Inkontinenz nicht zwangsläufig verschlimmern. Bei den Hilfsmittel rate ich Dir spezielle Inkontinenz Hilfsmittel zu benutzen und keine normalen Damenbinden aus dem Kaufhaus. Inkontinenz Hilfsmittel sind Verordnungsfähig und werden von der KK bezahlt. In Gegensatz zu Stoffeinlagen und normalen Damenbinden haben Inkontinenz Hilfsmittel Superabsorber die den Urin binden und die Haut trocken lassen. Der Markt von Sauenden Hilfsmittel ist sehr groß daher solltest du dich auch in einen guten Sanitätshaus dazu beraten lassen. Hier gibt es oft spezielle geschulte Berater. Auch die Apotheke kann dir in den Fragen und Muster weiter helfen.

Ich hoffe du bekommst noch weitere Antworten auf deine Fragen. Auf unserer Homepage findest du auch noch weitere Informationen zur Belastungsinkonntinenz schau Hier

Ich wünsche Dir weiter eine schöne und besinnliche Adventszeit.



Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Dez 2018 12:58 #5 von Ajnevs
Hallo Jens,

danke für die ausführliche Antwort.

Das mit den Einlagen wusste ich nicht - also, dass ich die verordnet bekommen kann. Da erkundige ich mich direkt beim Arzt und der Krankenkasse mal.
Vaginaltampons bekomme ich bereits auf Rezept - um Sport machen zu können sind die unerlässlich.

Wegen der Optionen habe ich mal recherchiert wo ich dazu Infos kriegen kann. Es gibt hier 3 Kontinenzzentren, wo ich vorstellig werden kann. Das werde ich in Angriff nehmen, insbesondere im Hinblick auf die Familienplanung.

Wegen BeBo-Training: da muss ich gut aufpassen, denn neben fehlender Kraft habe ich zusätzlich das Problem, dass ich den BeBo nicht entspannen kann...das ist eine Gradwanderung, da bei falschem Training nicht wieder in der Blasenentleerungsstörung zu landen. Vaginalkonen zb wären da total contraproduktiv.
Naja...

Weißt du zufällig ob es hier im Forum mal einen Beitrag gab zum Training mit Vibrationsplatten gab?
Dazu hab ich nichts gefunden beim Durchschauen.

Viele Grüße Svenja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Dez 2018 14:31 #6 von Jens Schriever
Hallo Svenja

Mit einen Beitrag hier kann ich Dir nicht helfen. Habe aber eine Große Suchmaschine benutzt und habe dieses gefunden schau Hier

Gruß Jens

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.045 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 982

Gestern 2665

Woche 3647

Insgesamt 6667316

Aktuell sind 129 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz