Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Blasenschrittmacher

04 Aug 2018 18:42 #1 von Javo
Hallo,
ich bin gerade auf eure Seite gestoßen und habe mal eine Frage. Seit meiner Total-OP letztes Jahr funktioniert meine Blase nicht mehr. Ich kathetere mich jetzt seit ca. ein Jahr selbst. Das funktioniert ganz gut. Am Anfang hatte ich auch ziemliche Probleme. Das hat sich gelegt. Ich hatte zwischendurch mal ein ElektrostimulationsGerät für ein halbes Jahr, was bei mir nichts gebracht hat. Jetzt meine Frage, arbeitet ein Blasenschrittmacher im Prinzip nicht genauso mit Elektroimpulsen? Mein Arzt meine das wäre noch eine Option. Aber wenn das Gerät schon nichts brachte, wie sieht dann die Chance beim Schrittmacher aus. Hat jemand Erfahrung damit?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Aug 2018 20:21 #2 von herirein
Hallo Javo,
Zunächst ein herzliches Willkommen im Forum der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Blasenschrittmacher, also sakrale Neuromodulation , unterscheidet sich erheblich von einer durch Physiotherapeuten über die Haut angelegte Interferenzströme .

Schrittmacher werden gezielt und unmittelbar an Nervenbahnen angelegt um ihre Impulse oder anhaltend schwachen Ströme abzugeben um nur die Muskel zu erregen, die diese Nerven selbstständig nicht machen oder nicht mehr machen oder nicht richtig machen, weil sie geschädigt wurden.

Liebe Grüße
Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Aug 2018 14:09 #3 von Elkide
Hallo liebe Javo,

auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Forum des Vereins Inkontinenz-Selbsthilfe e.V.

Heribert hat dir ja schon den Unterschied zwischen einem Elektrostimulationsgerät und der sakralen Neuromodulation erklärt.

Habe ich das richtig verstanden, dass du eine Blasenlähmung hast ohne inkontinent zu sein? Ich habe ebenfalls eine Blasen- und Darmlähmung mit Inkontinenzproblemen. Genau wie du entleere ich die Blase durch kathetern und den Darm durch Irrigation.

Das größte Problem für mich war die Inkontinenz und das dauernde Gefühl zur Toilette zu müssen. Meistens habe ich mich 15 mal am Tag kathetert und trotzdem ging auch immer noch Urin in die Windel. Als erstes habe ich dann Botoxspritzen bekommen, durch die das Dranggefühl für 4 - 5 Monate genommen wurde. Zusätzlich bekam ich dann zwei Schrittmacher (sakrale Neuromodulation) implantiert. Seit dieser Zeit ist die Inkontinenz um 70 - 80 Prozent zurückgegangen.Ich bekomme nach wie vor alle vier Monate Botox und die Schrittmacher werden einmal jährlich neu justiert. Meine Lebensqualität ist dadurch beachtlich gestiegen.

Was sich nicht ändern lässt ist die Entleerung mittels Katheter. Mir wurde von Anfang an gesagt, dass die Lähmungen nicht mehr rückgängig gemacht werden könnten und dass Botox und die SNS (Schrittmacher) mir bei der Drangsymptomatik und der Inkontinenz helfen würden (was sie auch super tun)!

Wenn ich das richtig verstanden habe, soll ja bei dir versucht werden, mittels der Schrittmacher die Funktion der Blasenentleerung wieder zu aktivieren. Wenn dein Arzt dir dazu rät, würde ich es an deiner Stelle auf jeden Fall versuchen. Man hat ja zuerst die Möglichkeit einer Probephase. Den genauen Ablauf kannst du auf unserer Homepage nachlesen. Wünsche dir viel Erfolg für deine Behandlung.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.197 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1733

Gestern 10891

Woche 36078

Monat 124559

Insgesamt 6198471

Aktuell sind 232 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz