Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Hilfe, es ist alles so neu

05 Jan 2020 17:00 #1 von Kira2020
Hallo ihr Lieben,

Ich hoffe so so sehr ihr könnt mir helfen.

Ich wurde vor 2 Wochen am Fuß operiert mittels Spinalanästhesie.
Seit dieser Narkose habe ich diese Probleme mit meiner Blase.
Ich gehe auf Toilette und habe das Gefühl, es kommt nicht alles raus. Das heißt, ich zum ne halbe Stunde später wieder zur Toilette und habe halt immer das Gefühl es wird nicht komplett leer.

Morgen wird meine Blase mittels Ultraschall untersucht. Ein MRT des Rücken wurde gemacht ohne Befund.

Leute ich hab so furchtbar schreckliche Panik ehrlich.
Ich habe gelesen, wenn man katheterisiert, ist man in 10 Jahren tot aufgrund von Nierenschäden. Ich bin doch erst 24 Jahre alt und habe 2 kleine Kinder.

Was gibt es für Mich alles noch für Möglichkeiten und kann man so leben ?

Ich habe das Gefühl nie wieder nur annähernd ein normales Leben führen zu können. Hilfe ... :-( :-(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Jan 2020 22:28 #2 von Kira2020
Mittlerweile war ich auch beim Ultraschall. Kein Restharn vorhanden also handelt es sich hier eher um eine überaktive Blase ... was kann ich also dagegen tun ??

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Jan 2020 07:41 #3 von martinK
Liebe Kira

Herzlich willkommen! Wie ich Deinen Beiträgen entnehme, hast Du Dich bereits urologisch untersuchen lassen. Was raten Dir denn die Ärzte? In der Regel versucht man die Symptome zunächst mit Medikamenten zu bekämpfen (z.B. mit dem Wirkstoff Solifenacin).

Dass Du ohne Restharn Wasser lassen kannst, ist schon mal ein gutes Zeichen. Vielleicht hast Du Glück, und es wurde bei der Anästhesie nur ein Nerv gereizt, der sich wieder beruhigen muss. Wurden bei der Urodynamikuntersuchung irgendwelche Auffälligkeiten entdeckt oder basiert die Diagnose nur auf der Vorgeschichte?

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.105 Sekunden

- Anzeige -

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 86

Gestern 1714

Insgesamt 7693656

Aktuell sind 94 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz