Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Hallo alle miteinander!

21 Dez 2018 17:24 #1 von Karibu18
Hallo liebe Frorumsgemeinde,

ich bin Caro, 30 und auf der Suche nach Infos und Leuten mit ähnlichen Problemen.
Ich habe bisher keine Probleme mit Inkontinenz, aber seit ca. 3 Monaten mit der Blase und dem Wasserlassen.

Bin jetzt 2 mal beim uroloben gewesen und bei der Flow Messung wurde zu geringer Druck in der Blase festgestellt. Deswegen bin ich auch dort hin... soweit so gut. Nach Sichtung des Blasenprotokolls habe ich zu große harnmengen, meint der Arzt. Kommt daher, dass der harndrang, besonders bei großen mengen, statt mehr eher weniger wird und ich bei 500 ml ein Ziehen in der blase merke anstatt richicen Harndrang.
Im Februar (erst) habe ich ne blasenspiegelung und im Juni ne untersuchung, wo mit Flüssigkeit in die blase gefüllt wird und die Reize, die dadurch entstehen, gemessen werden.
Wir haben uns drauf geeinigt, dass ich einfach regelmäßig auf Klo gehe und somit zu große harnmengen vermeide.

Was mich aber irritiert: der Urin riecht komisch... weiß nich, nach was. Und: ich habe ein Ziehen bzw Stechen im Unterbauch, denke in der Blase. Alle Befunde des Urins waren unauffällig. Kann es sein, dass die Blase gereizt ist? Kann es auch sein, dass durch diese bleibende Reizung meine Rezeptorenstörung noch stärker wird? Am liebsten hätte ich mal gewusst, ob ich erhöhte Entzündungswerte habe.

Nach Recherchen habe ich mal selbst geschaut, was ich haben könnte: Detrusorhypokontraktilität. Also die glatten Muskeln sind durch eine Überdehnung geschädigt.

Hat jemand hier Erfahrungen damit? Ich freue mich über eure Antworten.

Viele grüße
Caro

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Dez 2018 17:37 #2 von kleines-engelchen
Hi Caro...

Erstmal ein herzliches Willkommen von meiner Seite aus hier im Forum.
Ich habe da mal ein paar Fragen an Dich....damit ich deine Frage/Fragen besser verstehe...
Du warst beim Urologen und hattest eine Messung ? Und bei ca. 500 ml Blasenfüllung spürst du einen Druck bzw. ziehen? Richtig? Dann gehst du auf die Toilette?
Hast du mal gemessen bzw. misst du die Urinmenge?
Wann gehst du dann zur Toilette? (Zeitabstand)
Sorry....viele Fragen aber dann kann man sich ein besseres Bild machen :)

Gruss Simone
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Dez 2018 17:59 #3 von Karibu18
Hallo simone,
Danke für deine Antwort!
Ich habe ein Miktionstagebuch inklusive Messung der menge, Harndrang und trinkverhalten geführt. Da waren Mengen halt bis 500 ml.
Jetzt Messe ich nicht mehr. Hab insgesamt an 3 Tagen gemessen.
Dann musste ich wegen der Flow Messung auf den Trichter und da war die menge 550ml. Zu diesem Termin soll man mit voller blase kommen. Mit 550 ml in der blase hat der Bauch gedrückt, es hat gezogen, aber der wirkliche harndrang war nicht da.
Ja, bei gefüllter blase aber auch ab und zu einfach so (also ohne wirklich gefüllte blase) habe ich dieses ziehen.
Die Abstände der toilettengänge sind sehr unterschiedlich. Bin da leider in der Vergangenheit eher wenig vorbildlich gewesen, denke ich. Jetzt gerade gehe ich relativ oft, weil ich ja die harnmengen klein halten möchte.

Viel Grüße
Caro

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Dez 2018 15:25 #4 von kleines-engelchen
Hi Caro,

ja, am besten ist es ,dies prüfen zu lassen. Bis Januar ist es ja nicht mehr so lange....ein bisschen noch durchhalten.
Kann ja auch eine Blasenentzündung sein. Hast du den Urin mal prüfen lassen? Eine Entzündung kann ja "fast"jeder Arzt anhand einer Urinprobe prüfen.
Dies würde dann auch die Häufigkeit deiner WC-Gänge erklären.
Hast du gute Ärzte an der Hand?
Das Vertrauen und Hilfsbereitschaft ist hier das A und O.

Ich drück Dir alle Daumen und wünsche Dir nun ein schönes Weihnachtsfest.

Lieber Gruss Simone

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Dez 2018 17:53 #5 von Johannes1956
Liebe Caro!

Erst einmal ein herzliches Willkommen bei uns am Forum des Inkontinenz Selbsthilfevereins!

500 ml sind jetzt nicht übermäßig viel für eine Blasenfüllung. Üblicherweise spürt man seine Blase so bei 200 ml und 400-500 ml Fassungsvolumen ist durchaus im normalen Bereich, sodass man nicht von einer Überdehnung sprechen kann.

Dass der Harndrang wieder schwächer wird, wenn man dem Blasendruck nicht mit einer Blasenentleerung nachkommt, ist auch durchaus normal, dann brauchts wieder eine Weile, bis man den neuen Blasedruck verspürt.

Nachdem du schon beim Urologen warst, kann ich doch hoffentlich davon ausgehen, dass auch mit Ultraschall eine Restharnuntersuchung gemacht worden ist. Wurde Restharn festgestellt?

Wurde eine Harnuntersuchung durchgeführt, wenn ja, was wurde untersucht? Die einfache Untersuchung mit Teststreifen zeigt nur bestimmte Bakterien an, welche Nitrit erzeugen. Es gibt aber auch andere Keime, die dies nicht tun. Da müssen auch keine Leukozyten nachweisbar sein. Chlamydie gehören auch zu solchen Bakterien, die nicht mit einem einfachen Streifentest nachgewiesen werden können. Und es gibt auch Pilzinfektionen, die Beschwerden machen können.

Wenn der Harn komisch riecht, solltest du dir jedenfalls eine Überweisung geben lassen für eine Urinkultur. Mit einer Kultur wird auf alle möglichen Keime untersucht, das dauert zwar ein wenig, weil die Kulturen für das Wachstum brauchen, aber dann hast du wenigstens Gewissheit.

Sprich mit deinem Arzt darüber, da solltest du dir nicht unnötig viel Zeit lassen damit, am besten gleich nach den Feiertagen.

Grundsätzlich gilt auch, dass die Hatnmengen nicht unnötig klein gehalten werden sollen, ein häufiges vorsorgliches auf die Toilette gehen schädigt ebenfalls die Blase. Am besten ist, du gehst, wenn du Harndrang verspürst.

Inzwischen viel trinken, am besten ungezuckerten Kräutertee.

Alles Gute,

Johannes
Folgende Benutzer bedankten sich: matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Dez 2018 10:58 #6 von Karibu18
Hallo Johannes, vielen Dank für deine Einschätzung und deinen Rat!

Es ist tatsächlich so, dass ich den Harndrang nicht mehr richtig spüre und dies mit dem seltsamen Geruch einher geht. Das ist auch der Grund, warum ich hier nach Erfahrungen damit frage.
Dass der Geruch von Bakterien oder Pilzen kommt, davon bin ich im Prinzip auch überzeugt. Was und wie genau der Urin untersucht wurde, weiß ich leider nicht. 2x beim Hausarzt als schnelltest und 1x beim Urologen. Als ich ihn am Telefon nochmal auf den Geruch ansprach meinte er, dass die Herkunft bzw Ursache schwer festzustellen ist und dass ich doch mal beobachten soll, was ich so esse. Also totaler Schwachsinn...

Er hat auch mit dem Ultraschallgerät geschaut, ob alles in Ordnung ist (Blase, Nieren), aber ich musste vorher die Blase nicht entleeren, daher kann man ja auch keinen Restharn feststellen...

Wie meinst du das mit der Überweisung für eine Kultur? Soll ich da meinen Urologen nochmal ansprechen, dass er das macht?

500 ml wäre für eine Frau wohl viel, meinte der Urologe. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Ich habe nun überhaupt nichts in der Hand bis Februar. Leider weiß ich ja auch nicht, was untersucht wurde. Ich habe einfach Angst, dass es in der Zeit schlimmer wird bzw dass etwas irreparables entstehen kann.

Viele Grüße
Caro

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Dez 2018 11:04 #7 von Karibu18
Nachtrag: Es wurde bei allen 3 Urin Untersuchungen nichts festgestellt. Auch beim Abstrich der Harnröhre wurde nichts festgestellt. Und ich gehe mal davon aus bzw erinnere mich gehört zu haben, wie der Arzt zu mir sagte, sie hätten Kulturen angelegt.

Bei blasenkrebs würde der Urin wohl faulig riechen, hab ich gelesen. Faulig riecht meiner allerdings nicht... Wird auch auf Krebs untersucht?

Viele Grüße
Caro

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Dez 2018 11:08 #8 von Johannes1956
Liebe Caro,

Ich muss mich immer wieder wundern über die Vorgehensweise mancher Ärzte, selbst Urologen, die es eigentlich besser wissen sollten.

Restharn nach der Blasenentleerung festzustellen ist mit Ultraschall einfach und sollte zu einer selbstverständlichen Untersuchung bei Beschwerden deiner Art gehören. Frage explizit danach.

Auch dem seltsmen Geruch auf die Spur zu kommen, sollte es von einer Infektion kommen, ist einfach, zumindest kann man diese ausschließen. Bei einer Keimkultur aus dem Harn kann auf alle möglichen Keime inklusive Pilze getestet werden. Das macht man normalerweise im Rahmen eines Antibiogramms, wo davor die Keime auf einem Nährboden zum Wachsen gebracht werden und danach schaut man, ob es Resistenzen gibt. Frage explizit danach.

Wenn es nicht anders geht, wechsele den Arzt oder gehe auf eine Klinik mit Urologie.

Der Schnelltest mit Harnteststreifen ist in deinem Fall nicht ausreichend, damit kann man nur banale Infekte nachweisen von Bakterien, die Nitrit produzieren.

Sei lästig und frage nach diesen Untersuchungen.

Alles Gute

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Dez 2018 11:10 #9 von Johannes1956
Hallo,

Jetzt haben sich unsere Beiträge überschnitten. Auf Krebs schaut manmit einer Blasenspiegelung, sollte es den Berdacht auf Blasenkrebs geben. Andere Krebsarten kann man ohne Verdacht nicht wirklich orten.

LG

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Dez 2018 11:45 #10 von Karibu18
Lieber Johannes,
danke für dein offenes Ohr!

Ich werde noch einmal auf eine Kultur drängen, da auch der letzte test durch meine Regeln verfälscht wurde. Da ich in er Vergangenheit pilzerkrankungen hatte, werde ich ihn zusätzlich darauf hinweisen. Zudem frage ich den Arzt nach der Untersuchung des Restharns.

Ich überlege noch, ob ich auf einen früheren Termin poche. Vielleicht gibt es eine Möglichkeit. Der Geruch ist nicht normal und ist nicht mit irgendwelchen Lebensmitteln zu begründen.
Ich könnte auch nochmal zu meiner Hausärztin gehen, evtl. Weiß sie noch eine Möglichkeit, dem ganzen auf den Grund zu gehen.

Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Viele Grüße
Carolin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.216 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 151

Gestern 1095

Insgesamt 7218852

Aktuell sind 59 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz