Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Erwerbsminderungsrente

21 Aug 2008 13:56 #1 von kathrin07
Wer von euch hat Erfahrung mit der Erwerbsminderungsrente/ Berufsunfähigkeitsrente?

Habe auf Anraten von meiner Rehabilitationsberaterin einen Antrag auf Berufs/Erwerbsminderungsrente ( nin vor 1961 geboren).

Habe diverse körperliche Einschränkungen, die mir meinen Beruf in der Pflege unmöglich machen.

Habe letztes Jahr den Antrag gestellt, bin von 5 Gutachtern durch die Mangel genommen worden, und .--- habe heute Bescheid bekommen.

" Wir sind zu der Ansicht gekommen, das sie in Ihrem Beruf nicht mehr leistungsfähig sind"
Es sind Formulare _ Antrag auf Erwerbsminderungsrente-- für meinen Arbeitgeber dabei, die er auszufüllen hat

Meine Frage an Euch:
Was passiert nun, ich würde gerne noch arbeiten, kann aber natürlich in der Pflege nichts meht machen,
Würde mir der Rentenversicherungsträger noch eine Weiter/ Umschulung bezahlen?
Wer hat Erfahrung mit so Sache und könnte mir Topps geben.
B
Bin 50 und habe 60%, körperliches Arbeiten geht nicht mehr.


Bis dann
Kathrin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Sep 2008 22:25 #2 von matti
Hallo Kathrin,

Wenn du arbeiten möchtest, mein Tipp: Direkt an den Rentenversicherungsträger wenden ! Dieser hat ja schließlich ein Interesse daran dich nicht direkt in Rente zu schicken, sondern eher umzuschulen und somit eine Menge Geld zu sparen.

Oftmals gibt auch der sogenannte "Versichertenälteste" Auskunft. Bei uns in der Gemeinde hat er einmal in der Woche seine Sprechzeiten im Rathaus.

Immer empfehlenswert in diesen Angelegenheiten ist der www.vdk.de


Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Sep 2008 09:33 #3 von kathrin07
Hallo Matte,

danke für die Antwort, ich bin schon in Kontakt mit der Reha-Beraterin der Rentenversicherung.
Diese hatte mir ja geraten einen Rentenantrag zu stellen, da sie der Meinung war, das ich nicht mehr in der Pflege arbeiten kann.

Ich habe mich inzwischen verschiedene Weiterbildungsinstitute angesehen, die haben die verschiedensten Möglichkeiten mich in eine andere Arbeit zu vermitteln.

Haben aber auch gesagt, dass es ist bei mir schwierig, da sie denken, das ich mit fast 51 keine Umschulung mehr von der Rentenversicherung bekommen werde, viellelicht nur eine Weiterbildung, und ob mir das hilft ist fraglaich.

Dein Tipp zum VdK zu gehen finde ich normalerweise genau richtig, - ich bin selber dem VdK beigetreten.

Das VdK-Büro die hier für mich zuständig ist, st ein ---entschuldige, dass ich es so sage, ein " Rentenverein" mit Beratern sehe deutlich über 65,

die konnten mir zwar sagen wie der Wege zur Rente aussieht, aber nicht, was ich tun muss um wieder in Arbeit zu Gelangen.

Gerne würde ich die Beratungsstelle in Düsseldorf aufsuchen, dort darf ich aber nicht hin, da das andere Büro zuständig ist.

Ich habe aber der Rentenversicherung ein Schreiben geschickt, in dem ich klar die Aussage gemacht habe, dass ich in meinem Beruf leider nicht mehr arbeiten kann, ich aber sehr gerne eine Weiterbildung machen würde um wieder eine Arbeit aufnehmen zu können.

Jetzt warte ich mal ab was passiert.

Aber danke für deine Einschätzung

Kathrin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Sep 2008 09:42 #4 von matti
Hallo,

such das Büro in Düsseldorf auf und bestehe auf die dir als Mitglied zustehenden Rechte und Leistungen des VDK !!!

Sonst melde dich noch mal hier im Forum.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.204 Sekunden

- Anzeige -

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 497

Gestern 1976

Insgesamt 7673009

Aktuell sind 112 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz