Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren
× Wir listen Ihnen in einer interaktiven Landkarte die qualifizierten und interdisziplinär arbeitenden Fachzentren für die Bereiche:
Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Kinderurologie, Neurourologie, Proktologie und Koloproktologie auf.
Sie erhalten eine gute und auf Wunsch wohnortnahe Übersicht und können zudem nach ihrem Beschwerdebild die Anzeige filtern.
Zur Fachzentren-Suche geht es hier...

Kliniksuche auf inkontinenz-selbsthilfe.com

02 Okt 2011 22:13 #1 von matti
Hallo,

wir haben eine sehr umfangreiche Auflistung urologischer Fachkliniken und Fachzentren auf unsere neue Homepage integriert.
Nach Postleitzahlen sortiert erhält der Besucher detailierte Informationen. Eine Kontaktadresse, die Webseite und eine Standortbeschreibung inkl. Routenplaner ist enthalten.

Die Kliniksuche findet ihr hier: www.inkontinenz-selbsthilfe.com/service/kliniksuche.html

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jun 2016 17:22 #2 von mansikka
Hallo Matti, ich war heute bei meinem Urologen zur Nachuntersuchung. Sie meinte 6 Wochen nach meinen Inkontinenz OP müsste alles in Ordnung sein. Ich bin aber NICHT dicht, sondern brauche immer noch Binden !!!
Habe schon zwei Bändchen-OPs hinter mich ohne Erfolg .
Jetzt meinte die Ärztin es gäbe ein Spezialklinik in HAGEN. Da würde man mir mit 100 % Garantie eine erfolgreiche OP machen. Weiß du etwas von der Klinik ?? Den Namen sagte sie nicht, sondern riet mich in 6 Wochen nochmals zu kommen, wenn keine Besserung eingetreten ist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Jun 2016 17:36 - 10 Jun 2016 17:42 #3 von Waldemar69
Ich bin zwar nicht direkt angesprochen, weiß auch nicht ob der Poster männlich oder weiblich ist (Bei Schlinge wohl weiblich.) Habe aber 2011 im Lukaskrankenhaus in Neuss ein Tissue Engineering bei mir durchführen lassen. Hier der Hintergrund des Verfahrens:

„Eine Harninkontinenz ist mit mehr als 2 Millionen Betroffenen allein in Deutschland ein sehr großes Problem. Häufig ist ein Schließmuskeldefekt Grund der Inkontinenz. Wir haben ein Verfahren zur Reparatur des Schließmuskels auf der Grundlage speziell kultivierter Muskelzellen entwickelt. Durch die 3 monatige Kultivierung von Muskelzellen im Brutschrank erhalten die Zellen eine besondere Befähigung zur gezielten Reparatur gestörter Organe. Bedingt durch die Tatsache, dass die kultivierten Muskelzellen ihren Zelltyp-Muskelzelle- beibehalten, werden die Zellen als autologe, unipotente Muskelzellen bezeichnet.

Das Verfahren kommt dabei ohne die Verwendung von Zellen fremder Organismen oder anderer Patienten aus. Selbstverständlich kommen auch keine Verfahren unter Verwendung embryonaler oder kindlicher Zellen zur Anwendung.

Die Methode wird unter Verwendung körpereigener Muskelzellen in der Behandlung der Harninkontinenz bei Frauen wie Männern angewandt“.

Quelle: www.lukasneuss.de/kliniken/kinder/schwer...iniken/urologie.html
Folgende Benutzer bedankten sich: mansikka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jun 2016 06:52 #4 von mansikka
Danke Waldemar, bin weiblich und 72 Jahre alt. Bin schon ziemlich deprimiert ,da ich gestern von meinem Urologen hörte, dass die Blase hätte vor der Entlassung aus dem Krankenhaus funktionieren müssen. Mir sagten die Ärzte , dass es normal wäre, wenn der Blase Anfangs nicht dicht ist.
Habe schon die 2. TVT- OP hinter mich und jetzt ist alles noch schlimmer als nach die 1. Eingriff.
Ich sollte noch 6 Wochen warten und dann nochmals mich operieren lassen. Sie kennt ein Klinik ,wo diese Sache 100 % klappt. Der wäre ein Spezialklinik in Hagen.
Ein schönes WE an alle Betroffenen.
mansikka
Folgende Benutzer bedankten sich: Waldemar69

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jun 2016 08:46 - 11 Jun 2016 08:59 #5 von Waldemar69
Liebe Mansikka,

wir haben fast ein Alter und bei aller Verzweiflung in deinem Fall, eine 100 prozentige Gewähr und Zusage das es danach besser sein wird, gibt es vermutlich auch da nicht. Kenne zwar Hagen nicht, werde mich aber für dich gern etwas „schlau“ machen und im Inkoforum antworten. Vielleicht kommen dazu hier im Forum von anderen Mitgliedern noch Antworten. - (Das Inkontinenzproblem ist da auch ständig präsent in unseren Gruppengesprächen der eigenen Selbsthilfegruppe für Männergesundheit. - Nicht nur bei mir. ) Bei mir hat letztlich leider auch die „Tissue-Methode“ im Lukas-Krankenhaus in Neuss nicht funktioniert, da ich vor Einsetzung der gebrüteten „Eigenmuskelzellen“ in den eigenen Schließmuskel eine Harnweginfektion (Zugang der Harnröhre) bekam, wozu eine „Bouchierung“ (Harnröhrenerweiterung) vorgenommen werden musste? (allein das wäre schon wieder eine Geschichte für sich.) Weitere urologische Vorschläge folgten, wie die der Einsetzung eines künstlichen Schließmuskel (Sphincter AMS 800TM System zur Blasenkontrolle. - Nur bei Männern)

Hinweis für Männer: Der AMS 800TM wird seit 35 Jahren von Ärzten auf der ganzen Welt zur effektiven Behandlung von Stressinkontinenz bei Männern implantiert. Das Implantat, auch bekannt als „künstlicher Blasenschließmuskel“, wird komplett in den Körper eingesetzt, um eine einfache, diskrete Kontrolle über das Urinieren zu bieten. Die Kontrolle des Harnflusses erfolgt über die Betätigung einer im Hodensack platzierten Pumpe.

So las ich neulich in einem anderem Inko-Netzwerk über das Bouchieren (Harnwegerweiterung):

„Ich habe mir danach auch die Harnröhre erweitern lassen. Das ging ganz schnell, und weil unter Narkose, schmerzfrei“.

Schmerzfrei? - 6 Wochen wurde mir die Harnröhre mit unterschiedlichen „Katheder-Durchmessern“ erweitert. (ohne Narkose) Dann durfte ich mir weitere 5 Wochen „Eigenschmerzen“ zufügen, bis endgültig nichts mehr bei mir ging. - Hatte meinem damaligen Urologen (mit Belegbetten in einem hessischen Krankenhaus) nicht Folge geleistet und mir nicht das von ihm vorgeschlagene Sphincter AMS 800TM System, nach einer zuvor stattfindenden Laserung (Vernarbung der Harnröhre/Schließmuskel) implantieren lassen, sondern die „alternative die Neuss- Methode des „Eigenmuskelzelleneinsatz“ favorisiert. - Die wiederum schlitzten (Neuss) statt zu lasern (Hessen), sodass es zum Harnweginfekt kam. - Mein neuer Urologe hat dann mit Spiegelung der Harnröhre und Harnblase (Urethrocystoskopie) in örtlicher Betäubung und die Harnröhre unter Videokontrolle, die Umstände meines Leidens erkannt durch letztlich durch die Einnahme von Antibiotika lösen können.

Das Schlimme für uns Inkontinente ist jedoch die „Odyssee“ die wir erst auf uns nehmen müssen, um ans Ziel unserer „Trockenheit“ zu kommen. Inkontinenz ist immer noch ein nicht enden wollendes Abenteuer in der Uro-Medizin, weil die Ursachen der Inkontinenz beim Einzelnen nicht unterschiedlicher sein können.

Ich bin froh, dass ich hier bin um für mehr Tranzparenz in der „Inkontinenz“ beizutragen. - Denn genau das macht „Hilfe zur Selbsthilfe“ aus.
Folgende Benutzer bedankten sich: mansikka

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jun 2016 11:46 #6 von Michi
Lieber Waldemar
Ich habe mich zwar vor langer Zeit aus dem Forum zurückgezogen, lese zwar immer noch mit, und habe mitbekommen das wieder einer (mit Dir) Aufgetaucht ist der mit der Inkontinenz Erfahrung gesammelt hat. Interessant was du schreibst.Ich bin jetzt nach fast einem Jahr immer noch im Stehen und beim Gehen Inkontinent. Im Liegen total trocken. Ich bin zwar gerade dabei meine Bestrahlungen hinter mich zu bringen, bei der Hälfte bin ich schon und werde im Anschluss noch einmal versuchen eine REHA zu bekommen. Sollte es dann nicht besser werden will ich mich über Operative Methoden z.B. AMS 800TM schlau machen. Ich bin 67 Jahre, oder würdest du mir etwas anderes vorschlagen ?
Michael
Folgende Benutzer bedankten sich: Waldemar69

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Jun 2016 12:48 #7 von Waldemar69
Lieber Michael,

nun das freut mich. Deiner Antwort ist nicht zu entnehmen ob du Prostatakrebs ektomiert bist. (Prostataentfernung) Das du im Liegen weniger inkontinent bist als im Stehen ist völlig normal. Ursache ist, dass charakteristisch das Belastungsinkontinenz des Urinverlustes bei Druckerhöhung im unteren Bauchraum liegt. Das ist bei mir genau so. Sobald ich aufstehe oder zu laufen beginne, erhöht sich bei mir die Druckbelastung auf die Blase. Diese muss noch nicht einmal voll gefüllt sein. (Permanenter Harnverlust) Entscheidend ist sicher auch auch die Dicke des „untere Beckenboden. (Verlust des Beckenboden durch OP und Verletzungen.) - Das ist heute bei endoskopischen Operationen der Prostata weniger der Fall als noch bei mir, durch den den Bauchschnitt vom Nabel nach unten aus in den Genitalbereich. (Mein Beckenboden lässt sich auch durch noch so viel Beckenbodentraining nicht mehr verbessern. Er ist durch den operativen Eingriff nur noch 5 mm stark und irreversibel geschädigt. )

Was den Sphincter „AMS 800TM“ anbelangt, ist auch da einiges zu beachten. Du bist zwar „dicht“, jedoch kann es auch hier zu Komplikationen kommen. (Druckmanschette um die Harnröhre) Mit der Zeit gibt es Reibungshitze und Abnutzungen an der Harnröhre. Bei einem Freund musste der Sphincter wieder entfernt werden. - Zudem hält so ein künstlicher Blasenschließmuskel auch nur geraume Zeit.

Solche Dinge lassen sich auch besser in einer realen Selbsthilfegruppe besprechen, als virtuell in einem Forum. Da es um persönliche Detailfragen geht. Ich sehe das Forum für mich als erste Information für Betroffenen an. Dem persönlichen Gespräch würde ich dabei jedoch immer den Vorzug geben. - Soweit ich das aus persönlicher und eigener Erfahrung geben kann, tue ich das gerne.
Waldemar

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jun 2016 07:06 #8 von Michi
Waldemar, danke für deine Antwort
Leider gibt es hier im Forum keine Möglichkeit sich privat mit jemanden Auszutauschen. Man kann nur alles öffentlich schreiben. Vielleicht ist dach aus ein Grund das es hier nicht viele Mitglieder gibt. Die 20 € im Jahr sind doch Peanuts. Wenn man glaubt das man nur so Beiträge bekommt ist man vielleicht auf dem falschen Dampfer. Ich bin in Forum da gibt es die Möglichkeit Pn´s zu schreiben und es täglich trotzdem mehrere Hundert Beiträge.
Schade, ich hätte mit dir gerne weiter über Inkontinenz geplaudert. Leider
Michael
Folgende Benutzer bedankten sich: Waldemar69

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jun 2016 07:20 - 12 Jun 2016 07:31 #9 von Horsty
Lieber Michael,

ehrlich gesagt vertstehe ich dein Reaktion nicht, nachdem wir uns ausgiebig mit deinen Problemen ausgetauscht haben(steht alles hier im Forum).

Vielleicht ist es auch mal ein Vorteil den Dampfer, auf den man selbst fährt, einmal zu wechseln. Jedenfalls hatte ich persönlich damit Erfolg.

Also der ist am glücksichten, der auch andere glücklich machen kann, sicherlich findest du dort auch für dich Zufriedenheit. Versuche es doch immer und immer wieder, bevor es zu spät ist.

Herzliche Grüße von Horsty
Folgende Benutzer bedankten sich: Günti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jun 2016 10:35 - 12 Jun 2016 12:30 #10 von matti
Hallo,

die Sperre für Michi habe ich heute getroffen, irgendwann ist nämlich auch einmal genug.

Wir bieten hier ein kostenfreies Angebot für viele tausend Menschen an. Dafür engagieren sich eine ganze Reihe von Menschen ehrenamtlich extrem intensiv.

In jedem zweiten Beitrag von Michi aber immer und immer wieder nur negatives über dieses Angebot zu lesen und ein unverschämtes und äußerst provozierendes Bild als Avatar zu nutzen, sprengt dann irgendwann einmal den Rahmen. Es wird niemand gezwungen nur die positiven Dinge zu nutzen. Kritik, ja gerne, aber dieses schon fast Trollhafte benötigen wir hier nicht.

Wer 20 Euro als Peanuts bezeichnet, verkennt ganz offensichtlich einen ganz wichtigen Teil der Solidargemeinschaft hier. Der Verein und in diesem Rahmen das Angebot dieses Forums, wird auch von Menschen finanziert, die unverschuldet und aufgrund ihrer Krankheit/ Behinderung über die sie sich hier austauschen, in die Sozial- und Grundsicherung "gerutscht" sind und/ oder über mehr als bescheidene finanzielle Möglichkeiten verfügen..

Diese Vereinsmitglieder haben im ganz besonderen meinen Respekt und zudem das Recht, vor permanenten Nörglern geschützt zu werden.

Ich nehme hiermit mein Hausrecht wahr.

Matti

Forenregeln:

Zusätzlich zum Verhaltenskodex sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Nutzung des Netzwerks einzuhalten.

Ahndung von Verstößen

Ein Verstoß gegen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder den Verhaltenskodex hat eine Verwarnung des Nutzers, eine temporäre oder permanente Sperrung seines Profils oder eine Profillöschung zur Folge.

Profile, die eine andere als die tatsächliche Identität des Nutzers widerspiegeln, werden ohne Verwarnung bereits beim ersten Verstoß gelöscht.

Die Betreiber des Netzwerkes Inkontinenz Selbsthilfe e.V. behalten sich vor, ein Profil oder eine Gruppe bei einem groben Verstoß sofort und ohne Erteilung einer vorherigen Verwarnung zu löschen.


Dies ist in 14 Jahren jetzt genau dreimal geschehen, nur um einmal die Relation der Entscheidung ins Verhältnis zu setzen. In dieser Zeit haben uns hier über fünf Millionen Menschen besucht.
Folgende Benutzer bedankten sich: Günti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.170 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 724

Insgesamt 7187970

Aktuell sind 127 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz