Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Di, 22.02.2022, 18.00 – 19.00 Uhr: "Darmentleerung bei Querschnittlähmung - mit und ohne Stoma" -   live        - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

× Wir listen Ihnen in einer interaktiven Landkarte die qualifizierten und interdisziplinär arbeitenden Fachzentren für die Bereiche:
Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Kinderurologie, Neurourologie, Proktologie und Koloproktologie auf.
Sie erhalten eine gute und auf Wunsch wohnortnahe Übersicht und können zudem nach ihrem Beschwerdebild die Anzeige filtern.
Zur Fachzentren-Suche geht es hier...

Überlegung - Kur / Reha?

16 Jun 2005 08:45 #1 von Carmen
Hallihallo ihr Lieben :D
ich überlege, eine Reha oder eine Kur zu beantragen.

Ich war im Jahre für sieben Wochen in Bad Camberg. Dort hat es mir sehr gut gefallen und wenn ich nun die Möglichkeit bekomme, werde ich wieder dort hin fahren bzw. mich fahren lassen. :)

Wie oft macht ihr eine Kur der eine Reha? Da ich wie gesagt bisher nur einmal in Reha war, weiß ich gar nicht, ob mir wieder eine zusteht.
Denn ich habe MS, bekomme Rente und eine Besserung meines Krankheitsbildes ist nicht absehbar.

Denkt ihr, daß ich trotzdem eine beantragen kann?

Freue mich auf eure Antworten !

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Jun 2005 13:20 - 16 Jun 2005 19:00 #2 von Anonymous
Hallo Carmen,

basierend auf dem Hintergrund meiner Erfahrung, würde ich sagen:

auf jeden Fall eine Reha beantragen!!!

Denn es ist zumidest zu erwarten, dass sich durch eine Reha- oder Kur etwas an Deiner Symptomatik lindern lässt oder dass Du Mittel und Wege an die Hand bekommst, die dazu beitragen, dass sich Deine Lebensqualität verbessert.

glg,
Li

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jul 2005 15:19 #3 von Andrea
Hallo Carmen!

Ich bin auch Rentnerin und war letztes Jahr zur Reha in Bad Laasphe. Es hat mir sehr gut getan, ich kann es nur weiter empfehlen.

Liebe Grüße
Andrea :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

25 Apr 2006 10:40 #4 von klaro
Hallo Carmen

Da meine beiden Rehas(die letzte vor genau nem Jahr) in einer Klinik war die für MS spezialisiert ist, weiss ich, dass die leute regelmässig dorthin fahren.

Die Reha muss der Patient schon selber beim Arzt meist beantragen. Die Patienten dort, wenn sies mal gut untereinander hatten, ich meine in 3 Wochen lernt man schon Mitpatienten oft seh gut kennen. Da mahcen die untereinander schon aus..

„gell in einem Jahr wieder hier“

und das halten die auch so. I finds irgenwie toll für die Patienten, es erleichtert ihnen somit.. sich nicht bloss auf die Reha einzustellen, sondern auch auf die Freude, Bekannnte wieder zu sehen.

Aber rein theoretisch und praktisch, ist s sicher empfehlenswert, einmal im Jahr sich 3 wochen Zeit nehmen, den Körper wider zu mobiilisieren, denn oft gibt’s ja Körperfunktionen, gerade bei MS.. die immer leichter nachlassen. So langsam oft, dass man es anscheinden kaum bemerke… So ist „dran bleiben“ zur Zeit,oft sinnvoller.. als vernachlässigen.

Soweit das, was ich gehört hab, von diesen Mitpatienten. Bei uns werden Anträge auf einmal im Jahr, grobum, von der KK gutgeheissen. Was darüber hinaus wäre, müsste effektiver belegt werden. Denke aber für ne jährliche REHA, müsste dann schon aber der Austrittsbericht „positiv“ ausfallen. Sollte und soll,ja Sinn machen, das Ganze.

Also hab keine Hemmungen. Du musst fragen.. man wird selten gefragt.. wollen sie gehen.. es sei denn, es sei schon zimlich spät .. wegen Gesundheitschschäden.

Aber vorbeugen ist immer noch bessr als zu spät heilen. Nie vergessen, wir leben unser eigenes Leben, dazu müssen WIR Sorge tragen.

Oder warst du in der Zwischenzeit von deinem Beitrag in ner Reha?

Lieber Gruss klaro :roll:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Jan 2009 15:17 #5 von Novalis
Mir hat die BfA ein besonderes Geschenk exakt zu Sylvester gemacht. Mein Antrag auf eine onkologische Reha wurde wegen meiner geringen Belastbarkeit abgelehnt. Dabei hatte ich mich weder zur Olympiade noch zu einem Kampfeinsatz in Afghanistan beworben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.144 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 396

Gestern 1253

Monat 21420

Insgesamt 8388437

Aktuell sind 189 Gäste und 3 Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)