Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

× Wir listen Ihnen in einer interaktiven Landkarte die qualifizierten und interdisziplinär arbeitenden Fachzentren für die Bereiche:
Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz, Kinderurologie, Neurourologie, Proktologie und Koloproktologie auf.
Sie erhalten eine gute und auf Wunsch wohnortnahe Übersicht und können zudem nach ihrem Beschwerdebild die Anzeige filtern.
Zur Fachzentren-Suche geht es hier...

Reha neurogene Blasenentleerungsstörung

21 Nov 2021 12:24 #1 von Astronaut
Hallo zusammen,
Ich spiele mit dem Gedanken mir und meinem Körper etwas gutes zu tun und informiere mich gerade über eine mögliche Reha. Ich bin weiblich 36, ohne Kinder, und habe nach einer Becken op eine Muskellücke im Beckenboden und wahrscheinlich daraus resultierend eine Entleerungsstörung. Ich wende dafür den ISK an. Mein Beckenboden ist such die OP sehr verspannt und weißt Koordinationsstörungen auf.

Ich habe aufgrund des ISKs mehrere Antibiotika Behandlungen hinter mir und frage mich wie das die nächsten Jahre weitergehen wird.

Habt ihr Reha - keine AHB - Behandlungen gemacht und könnt ihr mir einen Tipp geben auf was ich achten soll/muss? Ich bin noch unsicher, ob das aufgrund meines Alters und der SYmptomatik was für mich sein könnte? Mein Ziel ist es mit den Beckenschmerzen und der chronischen Entzündung besser zurecht zu kommen und natürlich meinem Körper durch Behandlungen etwas gutes zu tun.

Aufgrund meines Alters und der seltenen Diagnose fühle ich mich oftmals von den Ärzten etwas abgestempelt.

Grüße Astronaut

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Dez 2021 19:47 #2 von mopedschrauber
Hallo Astronaut,

nachdem Du bisher keine Antworten erhalten hast....
versuche ich das mal mit meinen Erfahrungen.

Kurz zu mir, männlich, 60 Jahre Stuhl und Harninkontinenz nach schwerem Unfall.
Jahrelang von Ponzius zu Pilatus nach Abhilfe gesucht ohne echtes Ergebnis.

Erst in Bad Berka (Thüringen) Hat man mir weitergeholfen.
Dort hat man mich wirklich gründlich untersucht und auch die zugrunde liegende Ursache ermittelt.
Muß zwar weiterhin mit den Symptomen leben aber es ist schon anders als einfach nur auf Hilfsmittel
ISK, ableitende und aufsaugende Hilfsmittel verwiesen zu werden wenn Einen wirklich kompetente
Ärzte und Therapeuten anleiten und man die Ursache kennt.
Dort wirst Du auch beraten wie und wo Dir weitergeholfen werden kann.
Dafür war es aber bei mir 8 Jahre nach dem Unfall einfach zu spät.

Wenn Du weitere Informationen möchtest kannst Du mich gerne Kontaktieren

Alles Gute für Dich und Deine Lieben Schöne angenehme Weihnachtszeit.

Ulrich Zapf (mopedschrauber)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Dez 2021 06:59 - 15 Dez 2021 07:01 #3 von Astronaut
Hallo Ulrich, lieben Dank für Deine Antwort und Deinen Erfahrungsaustausch.

Bad Berka habe ich mir bereits angeschaut. Ich freue mich für Dich, dass sie Dir dort helfen konnten.

Ich wünsche Dir auch eine schöne Vorweihnachtszeit. Ich sortiere mich noch etwas und versuche weiter nach geeigneten Rehas zu recherchieren und würde mich bei Fragen gerne bei Dir melden.

Grüße Astronaut

I

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.101 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 329

Gestern 2506

Monat 329

Insgesamt 8875018

Aktuell sind 113 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)