Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Montag, 10.05.2021 von 18.00 – 19.00 Uhr liveHilfsmittelverordnung – ein Rechtsanspruch?                                  - Anzeige -
Christian Au LL.M., Rechtsanwalt und Fachanwalt für Sozialrecht.  

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Neu hier - Windinkontinenz seit Entbindung

24 Jun 2014 12:56 #1 von Asteraki
Hallo zusammen,
ich bin neu hier und möchte mich vorstellen.
Ich bin 35 Jahre alt und habe vor 8 Monaten meinen ersten Sohn zur Welt gebracht. Es war eine nicht ganz leichte Geburt mit Dammschnitt und Saugglocke. Obwohl mein analer Schließmuskel vom Dammschnitt nicht berührt wurde, leide ich seit der Geburt unter einer Stuhlinkontinenz ersten Grades. D.h. es fällt mir schwer, den Abgang von Winden zu kontrollieren. Insbesondere beim Husten und Niesen ist eigentlich gar keine Kontrolle möglich. Den Stuhlgang kann ich halten, allerdings muss es manchmal sehr schnell gehen, dass ich die Toilette erreichen muss.
Seit über einem halben Jahr mache ich Physiotherapie für den Beckenboden. Hatte schon 3 Verordnungen und mache die Gymnastik auch sehr konsequent jeden Tag eine halbe Stunde zu Hause. Ich habe auch ein Biofeedback- und Elektrostimuationsgerät bekommen, das allerdings nicht richtig funktioniert und deshalb so gut wie nie von mir eingesetzt wird. Die Benutzung des Gerätes ist mir außerdem hochgradig unangenehm (Analsonde). Ich hatte eigentlich gehofft, das Problem auch ohne das Gerät in den Griff zu bekommen, allerdings verliere ich langsam die Hoffung. :S Die Manometrie beim Proktologen vor einigen Wochen hat trotz der vielen Beckenbodengymnastik keine Verbesserung des Kneifdrucks angezeigt, obwohl ich subjektiv durchaus eine Verbesserung gegenüber dem ursprünglichen Zustand empfinde. Hat oder hatte jemand hier vielleicht ein ähnliches Problem und kann mir sagen, ob das wieder in Ordnung kommt bzw. was man noch machen kann? Ich leide ziemlich unter der Situation. Auch habe ich von einem Biofeedback- und Elektrostimulationsgerät gelesen, dass mit extern angebrachten Sonden funktioniert. Hat jemand damit Erfahrung gemacht?
Vielen Dank schon mal und viele Grüße
Asteraki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Jun 2014 19:26 #2 von Ano
Herzlich willkommen liebe Asteraki !

Ich kann Dir leider nicht sagen, ob wir hier jemanden im Forum haben, der Ahnung von einem Biofeedback- und Elektrostimulationsgerät hat, dass mit extern angebrachten Sonden funktioniert.
Wo sollten die denn angebracht werden? Die Analsonde ist doch quasi schon extern und direkt vor Ort - nämlich dort, wo der betroffene Schließmuskel sitzt.

Ich selbst bin stuhlinkontinent 3. Grades (also komplett inkontinent) und habe einen implantierten Sakralnervenstimulator. Dieser bedarf aber zweier Operationen und wird bei Dir vermutlich nicht nötig sein.

Sicher ist es furchtbar peinlich und unangenehm, wenn unkontrolliert Winde abgehen - das kann ich wirklich
sehr gut nachvollziehen.
Aber Du schreibst, dass Du vor 8 Monaten entbunden hast. Gib Dir und Deinem Körper trotz allem noch etwas Zeit.
Es heißt ja: 9 Monate dauert die Schwangerschaft und 9 Monate braucht der Körper auch wieder, um in den Zustand zurückzufinden, in dem er vor der Schwangerschaft war. Das ist recht pauschal, denn jeder Mensch reagiert anders. Bei dem einen ist schon nach 7 Monaten alles wieder wie vorher, eine andere Frau wiederum braucht 10 Monate und länger, bis sich alles wieder zurückgebildet hat.
Gerade, wenn Du eine recht schwierige Geburt durchgemacht hast, sind die Muskeln total überdehnt und es braucht halt eine Weile, bis sich alles zurückgebildet hat.
Mach bitte unbedingt weiter mit der Beckenbodengymnastik und achte evtl. zusätzlich auf Deine Ernährung,
in dem Du blähende Lebensmittel meidest.
Die Methode des Biofeedback mit Analsonde hat bei mir persönlich auch nichts gebracht. Aber es gibt durchaus viele (auch Ärzte), die darauf schwören.

Wenn das Gerät nun aber nicht richtig funktioniert, würde ich es umtauschen und es noch einmal mit einem intakten Teil versuchen. Es ist doch sicher ein Leihgerät über eine Rezeptverordnung, oder? Selbst, wenn Du es gekauft hast, gibt es sicherlich Garantie darauf.

Auch wenn es Dir sehr unangenehm mit der Analsonde ist - vielleicht klappt es ja doch mit einem intakten Gerät.
Du kannst Dich ja damit "in Dein stilles Kämmerlein" zurückziehen und die Tür abschließen. Wenn's dann auch nicht klappt, dann kannst Du es abhaken. Aber alles ist besser, als irgendwelche Operationen.

Ich drücke Dir die Daumen - bleib weiter dran und gib nicht auf.
LG, Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: Pamwhy, Asteraki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jun 2014 12:57 #3 von Asteraki
Hallo Ano,
danke für Deine nette Antwort! Ist das bei Dir auch durch eine bzw. mehrere Entbindungen passiert? Hast Du auch nach den Operationen noch Probleme oder konnte das Problem dadurch behoben werden? Kann mir vorstellen, wie schlimm das sein muss. Ich leide unter meinem - im Vergleich dazu kleinen - Problem schon unsäglich.....
Ja, ich habe so ein Leihgerät, das die Krankenkasse zahlt. Es wurde nun schon einmal das Gerät selbst, einmal die Sonde und mehrmals das Verbindungskabel ausgetauscht. Irgendwie funktioniert es nicht. Weißt Du, ob es auch alternative Behandlungsformen gibt, die Erfolg versprechen? Neuraltherapie? Akupunktur?...?
Bei der Beckenbodengymnastik habe ich immer das Gefühl, ich trainiere die Muskulatur "drumherum", aber nicht den eigentlichen Schließmuskel.
Danke und liebe Grüße
Asteraki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jun 2014 18:34 #4 von matti
Hallo, kann jetzt nur kurz antworten,

vielleicht nimmst du mal Kontakt mit den Team von Neurotech auf. www.neurotech-vital.de/

Die haben ein neu entwickeltes Stimulationsgerät über eine außen anzulegende Manschette mit integrierten Elektroden entwickelt.

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jun 2014 22:26 - 30 Jun 2014 22:42 #5 von Ano
Moin liebe Asteraki!

Ich habe zwar 3 Kinder bekommen, meine Stuhlinkontinenz hat damit aber rein garnichts zu tun.

Ich wurde vor ca. 4 Jahren am Darm operiert und dabei ist mein innerer Schließmuskel irreparabel verletzt worden.
Seit dem bin ich stuhlinkontinent dritten Grades, also komplett inkontinent. Mit dem Sakralnervenstimulator (SNS) bin ich nun gefühlt ca. 70-80% kontinent.
Eine komplette Kontinenz konnte mir der Arzt schon vor der SNS-Op nicht versprechen - das liegt aber an meinem Befund. Es gibt durchaus Menschen, die mit dem SNS zu 100% kontinent sind.

Aber ich würde an Deiner Stelle diesen Schritt noch lange nicht wagen. Das sind immerhin auch zwei Operationen und ich hab einfach bei Dir das Gefühl, dass Du noch nicht alles "ausgereizt" hast.
Hier kannst Du Dir mal ein Filmchen über den SNS anschauen:



Und hier ein Link über Therapiemöglichkeiten bei Stuhlinkontinenz und Infos über die sakrale Neuromodulation (also die Sakralnervenstimulation): Klick

Zum einen finde ich, dass Du doch noch etwas zu ungeduldig bist - warte noch etwas ab und gib Deinem Körper Zeit zur Rückbildung.
Zum anderen ist das mit der Beckenbodengymnastik auch noch nicht wirklich gut gelaufen. Man kann dabei ziemlich viel falsch machen ... hast Du denn diese Gymnastik unter Anleitung einer versierten Fachkraft begonnen? Hat sie dafür eine Qualifikation oder ist das nur eine ganz allgemeine Physiotherapeutin?
Das ist nämlich das A und O dabei. Wenn Du die Übungen falsch machst, kannst Du natürlich nicht den gewünschten Erfolg erzielen. Deine Aussage, dass Du das Gefühl hast, nur die Muskulatur "drumherum" zu trainieren, führt mich nämlich zu dieser Annahme.

Schau Dir mal unser Video an, vielleicht kannst Du da erkennen,
ob oder was Du falsch gemacht haben könntest. Klick

Vielleicht solltest Du mal zusätzlich Kontakt mit dem Team von Neurotech aufnehmen, wie Matti Dir geraten hat.
Probiere alles aus, was Dir zur Verfügung steht !!!

Wenn garnichts weiterhilft, dann wende Dich am besten an ein Inkontinenz-und Beckenboden-Zentrum in Deiner Nähe. Hier im Forum haben wir einige nach PLZ geordnet aufgelistet und wenn Du weiter runterscrollst, findest Du auch noch welche.
Die Ärzte dort haben sich auf diese Problematik spezialisiert und arbeiten fächerübergreifend. So sparst Du Dir viele Wege zu den unterschiedlichen Ärzten, denn alle sind dort zentral untergebracht und sie arbeiten untereinander zusammen. Klick

Zum Schluss noch eines:
Niemand hier im Forum hat es leicht.
Zitat von Dir:

Ich leide unter meinem - im Vergleich dazu kleinen - Problem schon unsäglich.....

Es ist völlig egal, ob viel oder wenig inkontinent und ob stuhl- oder harninkontinent - es ist für die/den Betroffene(n) immer furchtbar. Da gibt es kein "kleines Problem". Es ist für alle gleich schlimm !!!

Also lass den Kopf nicht hängen und versuche, neue Wege zu gehen. Es gibt bestimmt auch für Dich eine Lösung! Halte uns mal auf dem Laufenden - denn das ist auch für andere Betroffene wichtig.
Nicht alle haben den Mut, hier zu schreiben - und ich finde es ganz toll, dass Du hier so offen darüber sprichst.

Herzliche Grüße,
Ano
Folgende Benutzer bedankten sich: matti, Pamwhy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Jul 2014 12:33 #6 von Asteraki
Hallo zusammen,
ja, dieses Gerät der Firma Neurotech hatte ich auch gemeint. Klingt mir um einiges sympathischer als mein Gerät, zumal man nicht "anal einführen" muss. Das finde ich nämlich extrem ätzend. Aber ob das dann so gut wirken kann, wenn die Impulse nicht direkt da ankommen, wo sie wirken sollen? :unsure: Und teuer ist das Teil natürlich auch. Werde mal meinen Arzt dazu befragen.
Die Beckenbodengymnastik bekomme ich schon von einer Physiotherapeutin gezeigt, die sich auf Beckenbodenprobleme spezialisiert hat. War jetzt 6 Monate lang bei ihr. Natürlich kann es trotzdem sein, dass ich zu Hause nicht immer alles zu 100% richtig nachmache. Vielleicht spanne ich auch teilweise an der falschen Stelle an, da mir das Gefühl für den Sphinkter fehlt.
Ich verstehe gar nicht, wie mir das eigentlich passieren konnte. Ich kenne so viele frische Müttter. Keine von ihnen hat auch nur andeutungsweise mit solchen Problemen zu kämpfen..... :dry:
Ins Beckenbodenzentrum wollte ich ursprünglich. Da hätte es aber 3 Monate gedauert bis ich einen Termin bekommmen hätte, deshalb bin ich zu einem "normalen" Proktologen gegangen.
Danke Euch schon mal und viele Grüße
Asteraki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Apr 2021 16:14 #7 von LuAnNeu
Hallo Asteraki,

ich habe deinen Beitrag zu Windeninkontinenz seit der Geburt gefunden. Ich leide leider auch seit meiner Geburt darunter. Dein Beitrag ist leider schon älter, aber ich dachte ich schreib trotzdem mal rein. Hast du oder jemand anders einen Tipp was man dagegen noch tun kann außer Beckenbodentraining und ist es nach der Zeit besser geworden bei dir? Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.132 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

Ontex Banner

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 145

Gestern 1262

Monat 14155

Insgesamt 8114810

Aktuell sind 191 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.