Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. stellt ihr Angebot vor

zusammengemeinsam1Die gemeinnützige Inkontinenz Selbsthilfe e.V. besteht bereits seit 11 Jahren. Gegründet und betrieben wird der Verein ausschließlich von Betroffenen und Angehörigen. Daraus folgt unsere Motivation, Menschen mit Problemen der Kontinenz Information und Erfahrungsaustausch zu ermöglichen.

Wir möchten Dir gerne unsere Tätigkeit vorstellen und gleichzeitig ein Angebot unterbreiten:
Werde Teil einer starken Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen.

 

Vereinsmitglied werden - warum? Weil nur durch das gemeinsame Handeln etwas bewegt wird! 
Unterstütze die Tätigkeit der Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Werde Vereinsmitglied in einer starken Gemeinschaft.

Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg.

Jetzt Vereinsmitglied werden!

Mitgliedsantrag     |     Spenden     |     Impressum     |     Kontakt     |     Vorstand

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Die Registrierung im Forum ist kostenfrei!

Anmelden Registrieren

Einloggen mit Benutzerdaten

Benutzername *
Passwort *
Merken

Create an account

Fields marked with an asterisk (*) are required.
Name *
Benutzername *
Passwort *
Verify password *
Email *
Verify email *

Ein liebes Hallo an alle

26 Jan 2018 21:43 #1 von beda283
Hallo Forum,

ich bin zu euch gestoßen, da ich mir hier etwas Erfahrungsaustausch und ggf. auch Kontakte erhoffe.

Kurz zu mir:

Ich heiße Benjamin und bin 34 Jahre. Das Thema Inkontinenz ist für mich nicht ganz neu, da ich schon seit über einem Jahr damit Probleme habe. Ich verliere unwillkürlich größere Mengen Urin, manchmal mit vorangegangenem Harndrang, manchmal auch komplett ohne Ankündigung.
Ich habe mich nun endlich dazu durch gerungen zum Arzt zu gehen. Beim Hausarzt war ich schon, jedoch noch nicht beim Urologen. Das steht nächste Woche auf dem Programm. Habe noch etwas Angst davor... Weiß einfach nicht, was da auf mich zukommt.

So, das solls fürs erste mal gewesen sein. Wenn Ihr fragen habt, oder mir Tips und Infos geben könnt, oder einfach nur Kontakt sucht, dürft Ihr mir gerne schreiben.

Liebe Grüße

Benjamin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Jan 2018 22:01 #2 von Johannes1956
Lieber Benjamin!

Herzlich willkommen am Forum unseres Selbsthilfe Vereins. Erst einmal ist es der richtige und wichtige Schritt, dass du zum Arzt gegangen bist und nun auch einen Termin beim Urologen hast.

Meine Empfehlung für den Termin ist, dass du dir vorher Notizen machst über alles, was du fragen willst. In der Aufregung vergisst man schnell etwas. Dann ist es hilfreich, wenn du Aufzeichnungen mitbringen kannst über einen oder besser zwei Tage, wann du wieviel uriniert hast (das kannst du mit einem Messbecher messen, gibt es sicher irgendwo in deiner Küche) und wie stark der Harndrang davor war (auf einer Skala von 0 bis 3).

O heißt, du hattest keinen Harndrang, bist aber zur Sicherheit aufs Klo gegangen und konntest urinieren.
3 heißt, es war sehr dringlich.

Daneben schreibst du immer die Uhrzeit und wieviel ml Harn du abgegeben hast. Du beginnst in der Früh und machst Aufzeichnungen bis zum Schlafengehen. Wenn du in der Nacht raus musst, trägst du das auch ein. Ist ein wenig mühsam, am besten ist es, du nimmst dir am Wochenende dafür Zeit.

Dann solltest du notieren, wann du Harn verloren hast, wenn geht mit einer Schätzung wieviel (du kannst auch eine Skala machen)

Der Arzt wird erst einmal deinen Harn untersuchen und nach dem Urinieren einen Ultraschall machen. Über weitere, notwendige Untersuchungen wird er dich informieren. Keine Angst, es gibt Unangenehmeres. Gehe es möglichst entspannt an!

Ich drücke dir die Daumen, dass die Ursache gefunden werden kann und es besser wird nach gezielter Behandlung. Würde mich freuen, wenn du uns nach dem Besuch beim Urologen weiter berichtest und vielleicht zusätzliche Fragen hast, die du uns stellen möchtest.

Alles Gute!

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jan 2018 10:56 #3 von Elkide
Hallo lieber Benjamin,

auch von mir ein herzliches Willkommen in unserem Forum. Kann mich Johannes nur anschließen. Der wichtigste Schritt ist erstmal der Gang zum Arzt. Man braucht da keine Hemmungen zu haben, Inkontinenz kommt in allen Alterstufen vor. Vor dem ersten Besuch beim Urologen brauchst du dich nicht zu fürchten. Die Untersuchungen sind vielleicht etwas unangenehm aber verursachen in der Regel keine Schmerzen.

Wünsche dir, dass die Ursache schnell gefunden wird.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Jan 2018 23:08 #4 von matti
Hallo Benjamin,

ich habe einmal eine Liste (Übersicht) zur Vorbereitung auf den Arztbesuch erstellt. Diese findest du hier: www.inkontinenz-selbsthilfe.com/vorbereitung-arztbesuch

Vielleicht hilft dir dies schon einmal etwas weiter.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Feb 2018 18:41 #5 von beda283
Hallo,

Erstmal vielen Dank für die freundliche Begrüßung und die aufbauenden Worte :-)

Hatte heute meinen ersten Termin. War alles halb so schlimm, aber das Drama geht weiter. Nachdem ich dem Urologen von meinem Bandscheibenvorfall der LWS erzählt habe, der aber schon etliche Jahre zurückliegt, wurde er hellhörig und ich muss nochmal zur MRT.
Glück hat man ja auch Mal, hab schon kommenden Dienstag einen Termin bekommen.
Danach steht noch eine Blasenspiegelung und ein Drucktest an.
Positives hatte alles. Ich weiß jetzt, dass man sich nicht dafür schämen braucht und es gab eine Hilfsmittelverordnung.

Ich halte euch auf dem Laufenden wie es weiter geht.

Viele Grüße

Benjamin
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.291 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 917

Gestern 1913

Woche 2830

Monat 37885

Insgesamt 5722025

Aktuell sind 82 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz