Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Höchstwahrscheinlich Pudendusneuralgie nach Darm Op

24 Feb 2019 20:14 #1 von Lexy2
Hallo,

bin 57 Jahre, weiblich und seit einer Resektionsrektopexie mit 30cm Darmentfernung 4/2018 habe ich brennende Schmerzen im Blasen/Scheiden/Dammbereich und starke rektale Schmerzen vor/beim und ca 2 Std. Später einsetzende Druckschmerzen im After.
Die Op wurde aufgrund von Verstopfung gemacht.

Man kann sagen, es fühlt sich vergleichsweise an wie starke Hämorrhoidenschmerzen und eine starke blasenentzündungschmerzen gleichzeitig und das seit der Op.

Ich wurde im November 2018 erneut operiert, da die 1. Op falsch war, ich hatte wahrscheinlich keine Intussuszeption( ineinander stülpen des enddarmes).
Ich lief 8 Monate mit diesen Schmerzen rum, bis ich dann woanders untersucht wurde und dort festgestellt wurde, das mein Dünndarm durch eine Lücke auf den enddarm beim Stuhlgang rutschte.

Die stuhlentleerung ist etwas besser, aber weil ich Pregablin und Temgesic nehme, muss ich weiterhin Abführmittel nehmen.
Ich bin mit pregabelin vor 4 Wochen erst angefangen, da temgesic nivht hilft gegen den Schmerz, aber ich habe starke Nebenwirkungen davon.

Ich war vor kurzem in einer Neuro-Urologie und dort wurde mir die sakrale Neuromodulation vorgeschlagen.

Nun wollte ich gerne wissen, wie die Erfolge gegen die Schmerzen dabei sind. Hat jemand auch pudendus Neuralgie.?

Ich bin unsicher , weil ich schon 2 schwere op jetzt hatte und es doch 3 Narkosen erfordert.

Muss noch erwähnen, das ich eine neuro muskuläre Erkrankung habe und sehr eingeschränkt mit Schmerzmitteln bin und Narkosen ein Risiko sind.

Freue mich auf antworten

LG

Lexy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

26 Feb 2019 23:03 - 26 Feb 2019 23:05 #2 von Katzenpfötchen
Hallo liebe Lexy,

da hast du ja auch schon so einiges durchmachen müssen.

Ich bin auch voroperiert, ähnlich wie du und es hat nichts gebracht. Sprich die Beschwerdn wie das Gefühl der inkompletten Entleerung, ständiges Stuhldranggefühl bei mir auch Blasenentleerungsstörungen und Schmerzen im Beckenboden sind vorhanden, was kaum noch auszuhalten ist.
Wo genau die Schmerzen herkommen, kann mir auch kein Mensch sagen, das mit der Pudendusneuralgie habe ich auch schon ins Auge gefasst und einiges darüber gelesen, auch dass sie sogar Entleerungsstörungen, Schmerzen etc verursachen kann und leider schwer zu behandeln ist, wenn man man da so Berichte liest.

Mich würde auch brennend interessieren, ob die Sakrale Neuromodulation überhaupt den "Pudendus-Nerv" mitanspricht, ausser den Sakralnerven...

Mir hat man jetzt auch angeraten die Sakrale Neuromodulation ins Auge zu fassen und von weiteren operativen Maßnahmen im Bauchraum abgeraten.
Bin da auch sehr unsicher, ob ich das machen soll, da ich auch noch eine andere Erkrankung habe, die das Ganze komplizierter macht.
Habe auch Angst, dass dieser Eingriff nicht hilft, was macht man dann?

Ansich sagte mir der Arzt, dass die sakrale Nuromodulutian keine Große Sache ist, sprich es werden unter Narkose die Elektroden gesetzt und man hat dann erstmal 2-3 Wochen eine Testphase.
Bei Erfolg und Besserung der Beschwerden wird dann natürlich nochmals in Narkose letztendlich der Schrittmacher eingesetzt und bei keiner Besserung werden die Elektroden natürlich auch in Narkose wieder entfernt.

Mein Arzt sagte mir, dass man die Elektroden auch unter örtliche Betäubung setzen könnte, er mir aber davon abraten würde..., man hätte damit keine guten Erfahrungen gemacht...

Ich denke der Eingriff erfordert an sich nicht so eine tiefe Narkose, wie bei unseren Bauch-Op´s und von der Dauer her soll der Eingriff 45 min. - 1Std. dauern.
Das ist denke ich noch akzeptabel, auch mit Vorerkrankungen und gleichzeitiger Einnahme von anderen Medikamenten.
Darauf haben die Anästhesisten ja auch ein Auge und das wird ausfülich besprochen mit denen, da kannst du deine Bedenken auch ruhig nochmal ansprechen.
Die Spezialisten in der Anästhesie betreuen so viele Patienten, die auch gleichzeitig mehrere Medikamente einnehmen müssen.

Viele Grüße, Katzenpfötchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2019 11:44 #3 von Lexy2
Hallo katzenpfötchen,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich habe die gleichen Bedenken wie, was wird, wenn die Modulation nicht hilft?
Mir wurde gesagt, dann war es nicht der Nerv.

Ich habe einen Termin Anfang April in Herne, die machen erstmal eine pudendusblockade und wenn der Schmerz dann kurzfristig weg ist, war es der Nerv.

Dann kann man die testelekroden einsetzen.

Hier im Forum habe ich schon öfter von Herne gelesen, hoffe die sind gut.
Wo bist du?

LG

Lexy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2019 19:16 #4 von Katzenpfötchen
Hallo liebe Lexy,

ja... voraussagen, ob die Sakrale Nueromodulation hilft, ist ungewiss aber einen Versuch wert.
Toll, dass die Ärzte in Herne erstmal einen Pudendusblock machen, bevor man dir die Testelektroden einsetzt.
Das klingt sogar sehr professionell und die Ärzte aus Herne sollen ja die Spezialitäten schlechthin sein!
Die solten sich wirklich am besten auskennen, von daher bist du sicher in den besten Händen.

Wird denn die Pudendusblockade nur mit ausschliesslich mit einem Lokalanästhetikum oder mit zusätzlichem Cortison gemacht, weisst du das?

Ich würde dir sehr gern sagen, wo ich momentan in Behandlung bin, habe aber die Bedenken, dass das zu privat ist und wenn das hier irgend jemand liest, der mich kennt, wäre das sehr unangenehm für mich.
Habe ja auch schon hier im Forum in einem anderen Faden ausführlich geschrieben.
Es ist in einer großen Klinik in der Bundeshauptstadt.

Hier gibt es glaube ich nicht die möglichkeit private Nachrichten zu schreiben, das ist schade.


Liebe Grüße, Katzenpfötchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2019 22:14 #5 von Lexy2
Hallo katzenpfötchen,

hab nicht darüber nachgedacht, als ich dich danach fragte, wo du in Behandlung bist, sorry dafür.

Es wird mit cortison gespritzt, das kann , wenn man Glück hat, auch etwas anhalten. Das Anästhetikum verfliegt wie nach einer Zahnbehandlung.

Es geht dann immer so im 3-4 Wochen Rhythmus weiter, wenn die Blockade wirkt. Je nachdem wie Termine frei sind, und Dir sind wohl ganz schön begehrt.
Die Testphase ist aber 4 Wochen.

Nimmst du Schmerzmittel?

LG

Lexy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2019 22:47 - 27 Feb 2019 22:48 #6 von Katzenpfötchen
Hallo liebe Lexy,

alles okay, ist ja kein Problem. Konntest du ja nicht wissen. :)
Das klingt sehr professionell mit Cortison und Lokalanästhetikum!

Ich wünsche dir mega viel Erfolg und Erleichterung durch die Behandlung!!!

Wird das in Narkose oder Sedierung gemacht und mit Bestimmung des Pudendusnervs mittels Röntgenkontrolle beim spritzen, weisst du das zufällig?
Das wäre interessant zu wissen.

Klingt auch sehr durchdacht, das in mehreren Sitzungen zu machen, habe das auch irgendwo schon gelesen, dass das die beste Vorgehensweise ist.

Nein ich nehme keine Schmerzmittel momentan, bin ja leider immer auf Unverständnis gestossen, weil immer gesagt wird, da ist nix also kann da auch nicx weh tun.
Habe sehr bald einen Termin in einem Schmerzzentrum, da ich die Schmerzen kaum noch ertragen kann und hoffe auf Hilfe.
Die normalen Schmerzmittel helfen ja leider überhaupt nicht.

Helfen denn die Schmerzmedikamente, die du momentan nimmst wenigstens etwas?
Ibuprofen, Paracetamol, Celebrex, Novalgin haben überhaupt keine Abhilfe geshafft, leider.

LG Katzenpfötchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Feb 2019 12:38 - 28 Feb 2019 12:40 #7 von Lexy2
Hallo katzenpfötchen,

es wird immer in Vollnarkose gemacht, es sind dann 3 Stück. Das hat mich erst abgehalten, weil ich bei Narkose eine Risiko Patientin bin.
Es wird unter röntgenkontrolle gemacht und die haben so ein Dreieck, nennt sich Star und wird Dir dann auf den Po gezeichnet. Ist zur besseren Orientierung, wo die Nadel rein muss.

Bei mir haben die üblichen Schmerzmittel nicht geholfen, dann kam Tilidin dann temgesic.

Als temgesic auch nur wenig half, bekam ich pregabelin dazu. Wirkt aber alles nur bedingt und die NW sind schwer zu Händeln.
Das pregabelin soll bei bestimmter Höhe helfen, aber ich muss sogar runterdisieren, wegen der Nw.

Bei mir trat der Schmerz gleich nach der 1. OP auf vor 11 Monaten.
Der Chirurg hat immergesagt ich muss warten. Nach 7 Monaten habe ich Hilfe in einem anderen KH gesucht.

Ich hätte nie gedacht, das mir sowas passiert.

LG

Lexy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mär 2019 13:33 #8 von Katzenpfötchen
Hallo Lexy,

ja... ich hätte auch nie gedacht, dass mir sowas mal passiert. Das ist wirklich schlimm.

Mir wurde jetzt auch eine sakrale Neuromodulation vorgeschlagen, habe jedoch Bdenken ob das wirklich hilft. Ich habe ja Stuhlentleerungsstörungen vermutlich neurogne Darmerkrankung und diese fiesen Schmerzen in Steiß/Rektum/Schließmuskel und Beckenbodenbereich.

Hast du schon einen Termin?

LG Katzenpfötchen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.145 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 53

Gestern 1526

Woche 1580

Insgesamt 7093965

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz