Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Meine Vorstellung !

15 Apr 2019 21:22 #1 von Stefan68
Hallo und Guten Tag in die Runde,

ich möchte mich und euch meinen Krankheitsverlauf erst einmal vorstellen.
Ich heiße Stefan bin 50 Jahre alt und komme aus dem Westerwald, bin verheiratet habe leider keine Kinder und stand bis vor einem knappen halben Jahr voll im Leben !
Nun zu meiner Geschichte
Hatte schon mehrere Jahre Probleme mit dem Wasserlassen bis es vor einem Jahr mit dem tröpfeln losging erst nicht tragisch aber man macht sich dann schon seine Gedanken.
Also Termin beim Urologen alle Untersuchungen gemacht, Blasenspiegelung der hat das Dingen in mich reingeprügelt wie ein Billiardstock hat zwei Wochen gebrannt wie heißes Wasser.
Ergebnis gutartige Vergrößerung der Prostata meines Alters entsprechend aber an sehr ungünstiger Stelle.
Medikamentöse Therapie brachte keinen Erfolg also Vorschlag einer TURP.
Nach der Erfahrung mit der Blasenspiegelung dachte ich mir lieber mal eine Zweitmeinung einholen, gesagt getan anderer Urologe.
Alle Untersuchungen gemacht, Blasenspiegelung absolut kein Vergleich zur ersten, hat einmal nachher kurz gebrannt dann war es gut.
Ergebnis das gleiche, führen die OP aber mittels HOLEP durch.
Im November 2018 war es dann soweit, HOLEP wurde durchgeführt hat auch alles gut geklappt aber beim Reinschauen in die Blase wurde ein oberflächlicher Tumor gefunden. Eine Woche mit Spülkatheter auf Station gelegen dann Entfernung des Blasentumors, hat auch gut geklappt am Abend dann Mitomycin und noch eine Woche mit Spülkatheter. Dann der Pathologiebefund Blasentumor böse und Überraschung Prostata auch böse!
Nach 2 Wochen stationären Aufenthalt dann Entlassung.
Nach Entfernung des Katheters dachte ich die Welt geht unter das lief so aus mir heraus.
1 Woche zu Hause keine Besserung und dann Anfang der zweiten Woche absoluten Harnverhalt, man hat das weh getan. Also ab in die Notaufnahme die haben dann erst mal einen Katheter gelegt und gut war es.
Vorstellung beim Urologen, schwere Infektion mit 20 Tagen Antibiotika.
Seit dem ist die Kontinenz leidlich besser geworden mit verschiedenen Medikamenten zur Entspannung der Blase viel Beckenbodentraining war ich soweit
das wenn ich zu Hause auf der Couch war, trinken konnte und auch merkte das die Blase voll wurde und auf Toilette konnte, 2-3 Vorlagen brauchte.
Bei der Arbeit bin Metaller, aber immer noch eine schwere Belastungsinkontinenz alle 2-2,5 Stunden eine große Vorlage.
Mitomycin konnte also bis heute noch nicht fortgeführt werden weil bleibt ja nicht drin.
So und jetzt war Freitag erste Kontrolle Blasenspiegelung, diese haben wir abgebrochen weil sich Narbengewebe ein paar Millimeter hinter dem Schließmuskel gebildet hat, da war so kein durchkommen der Schließmuskel funktioniert, aber sehr träge und schließt nicht vollständig wegen dem Narbengewebe.
Heute ist das dann aufgedehnt worden und ein Katheter gelegt der nächsten Dienstag dann wieder raus soll. Am Donnerstag will sich mein Arzt das dann noch einmal anschauen und prüfen ob ein Band eingesetzt werden, kann zur Unterstützung des Schließmuskels.
Nur was machen wir dann mit dem Narbengewebe, er meint das schneiden nur mit einem sehr großen Risiko einer vollständigen Inkontinenz möglich ist.
Hat auch die Empfehlung gegeben eine Zweitmeinung in der Uni Bonn einzuholen.
Bin Momentan ein wenig ratlos und verzweifelt, weil ich ja noch voll im Berufsleben stehe und ich auf Dauer das so nicht weiter machen kann.
Vielleicht hat ja hier einer einen Rat oder Tipp!

Gruß
Stefan

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Apr 2019 12:28 #2 von Elkide
Hallo lieber Stefan,

herzlich willkommen in unserem Forum der Inkontinenz- Selbsthilfe e.V.

Wir versuchen mit unseren Erfahrungen Betroffenen zu helfen. Das ist natürlich nicht immer möglich, da die Krankengeschichten sehr unterschiedlich sind. Du hast ja schon einiges Schweres hinter dir und ich kann dich nur ermutigen, keinesfalls aufzugeben. Nimm das Angebot deines Urologen auf jeden Fall an, dir in der Uniklinik Bonn eine zweite Meinung einzuholen.

Wünsche dir hier einen regen Austausch mit Forennutzer, die eventuell ähnliche Probleme haben. Manchmal dauert es ein paar Tage bis sich jemand meldet, da nicht alle Nutzer jeden Tag online sind.

Liebe Grüße
Elke
Folgende Benutzer bedankten sich: Stefan68

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Apr 2019 13:34 #3 von Stefan68
Hallo Elke,

danke für deine Antwort. Natürlich werde ich mich in Bonn noch vorstellen, mein Urologe und ich sind ja jetzt erst am Anfang und sammeln erst mal alle Infos um abzuwägen was das beste für mich ist.
Das größte Problem ist halt das Narbengewebe!
Ich erhoffe mir das ich hier über die Gruppe vielleicht mit Menschen in Kontakt komme die ähnliches durchgemacht haben und mir Tipps geben können.

Halte euch auf jeden Fall auf dem laufenden könnte ja eventuell anderen helfen.

Gruß
Stefan
Folgende Benutzer bedankten sich: Johannes1956

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.183 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 854

Gestern 1726

Woche 10116

Insgesamt 6984900

Aktuell sind 69 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz