Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Benutzung Euroschlüssel

09 Okt 2019 16:10 - 09 Okt 2019 16:13 #11 von Sebald
Hallo zusammen!

Mattis ausgewogener und eindringlicher Antwort sollte man eigentlich nichts mehr hin zufügen.

Aber ich tu's trotzdem mal.

Denn ich glaube in Deutschland ist der moralische Entrüstungsdrang sowieso sehr hoch. Das kann auf der einen Seite gut, auf der anderen schlecht sein.

Immerhin ist keinem hier (mir auch nicht) der Super-GAU passiert: Dass ein Rollstuhlfahrer für andere sichtbar hat warten müssen, weil man als Fußgänger 'sein' WC nutzt. Aus der Nummer kommt man nur schwer wieder raus, kann ich mir vorstellen.

Dazu aber vielleicht doch passend: Kürzlich war im Freitagsmagazin der Süddeutschen Zeitung auch die Frage nach der Benutzung von Behinderten-Toiletten als Nichtbehinderter.

Zur Situation: Es gibt da eine Rubrik, wo man Fragen des Alltags bzw. der Alltags-Ethik stellen kann und sie – am besten gleich mit Verhaltensmaxime – auch beantwortet bekommt.

Ein Leser hatte auf dem Flughafen nun eine Behinderten-Toilette benutzt. Mit durchaus schlechtem Gewissen. Die Redakteurin hat ihm verziehen, weil es ja nur zur Not vorgekommen wäre und er sie sauber verlassen habe.

Denn: Das Behinderten-WC sei ja vor allem viel sauberer. Und behinderte Menschen hätten oft ein schlechtes Immunsystem und seien daher auf hygienisch einwandfreie Toiletten dringend angewiesen.

Nun ja. Vom Putzteam offenbar vergessene Behinderten-WCs habe schon ein paar mal gesehen...; und auch solche, wo die Putzmittel lagerten.

Aber das Ganze ist noch nicht zu Ende: Die Redakteurin gab zu, dieses WC selbst schon mal genutzt zu haben. Dabei sei ihr aufgefallen, dass dieses ja gar keinen Spiegel hätte. Und das sei schlimm: Denn auch behinderte Menschen würden doch Wert auf ein schickes Äußeres legen.

Das fand ich nun wirklich bemerkenswert. Erstens ist mir noch kein Behinderten-WC untergekommen, wo der Spiegel fehlte. Und zweitens, fand ich es höchst seltsam, dass man die Nutzung nachträglich dadurch rechtfertigt, dass man die 'Planer' der Gedankenlosigkeit überführt und da einen wichtigen Vorschlag hätte...

Sorry für den etwas langen Text.

Trotzdem beste Grüße,
Sebald

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.249 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1296

Gestern 1569

Insgesamt 7273724

Aktuell sind 112 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz