Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Neu hier und verzweifelt

16 Okt 2019 20:04 #1 von Litrey
Hallo ihr Lieben,
Ich bin hier neu und suche Menschen die mich verstehen.
Kurz zu mir, ich bin 37, weiblich und Mutter von 3 Kindern, darunter ein Baby von 12 Wochen.
Meine Geschichte... Ich war schon immer jemand der etwas öfter als andere zur Toilette müsste. Aber nichts schlimmes, es war OK.
6 Wochen nach der Geburt meiner Tochter zog es kurz im Bauch und ich bekam harndrang. Nachdem ich Wasser lies ging es nicht weg. Nachts bekam ich starke Schmerzen in der Flanke. Im 3. Krankenhaus stellte man endlich fest dass ein Stein im harnleiter saß. Schiene rein zum dehnen, 5 Tage später Schiene und Stein raus, am nächsten Tag nach hause. Das ust jetzt 5 Wochen her und der harndrang ist nach wie vor immer da. Ich war in zwei weiteren krankenhäusern und einer Praxis aber viel getan hat sich nicht. Ich hatte einen multiresisten Keim I'm urin, aber nach antibiotika ist der jetzt wohl weg. Auf einem ct sah man einen Stein, aber man denkt es wäre ein venenstein und sagte der könne wohl keinen harndrang machen. Weder spasmex in oraler Form noch oxybutynin in die blase helfen. Beim kathetern kam Blut mit Stückchen raus, das nahm man nicht sehr ernst.
Ich bin so verzweifelt. Schmerzen habe ich zum glück nicht wirklich. Aber der permanente harndrang macht mich verrückt. Es belastet mich so sehr dass ich nicht mehr am normalen Leben teilnehmen kann. Kinder, Beziehung, liebesleben, Haushalt, alles leidet extrem. Ich habe solche Angst dass das fur immer so bleibt weil immer noch keine Ursache feststeht. Eine Ärztin meinte dass ja vielleicht nerven verletzt wurden als der stein gezogen wurde. Ich überlege ob Botox etwas für mich wäre. Wie waren da eure Erfahrungen? Da weder spasmex noch oxy helfen bin ich verunsichert. Ich kann nicht essen oder schlafen und habe Panik! Da ich borderline Patientin bin ist es schon sehr dramatisch. Mir ging es aber super! Drei Jahre keine medis, keine Therapie nötig. Alles war toll. Doch dieser ständige Harndrang ohne Pause macht mich so fertig dass ich nun in einer psychiatrischen Klinik sitze. Ich wäre sogar bereit die Blase entfernen zu lassen. Ich will und muss einfach diesen harndrang los werden! Wer weiss Rat? Liebe Grüsse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.307 Sekunden

- Anzeige -

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 529

Gestern 1976

Insgesamt 7673041

Aktuell sind 112 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz