Neueste Forenbeiträge

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Suprapubischer Blasenkatheder - Schmerzen im Penis

10 Nov 2016 09:36 #1 von Hotte
Guten Tag,

meinem Vater wurde vor 3 Jahren wegen einer Harninkontinenz bedingt durch eine Parkinson-Erkrankung ein suprapubischer Blasenkatheder eingesetzt.

Seitdem verspürt er regelmäßig ca eine Woche lang - in diesem Zyklus schon mehr als zwei Wochen - nach dem Kathederwechsel starke Schmerzen im Penis.

Der Urologe weiß keinen Rat ("das kann vorkommen"), ein Infekt liegt nicht vor, Novalgin wirkt nur sehr begrenzt. Momentan nehmen wir als Ersthilfe Kathederspülungen mit Kochsalzlösung vor - das hilft aber auch nur kurzzeitig.

Könnte es sich um eine Reizung der Nerven in / im Umfeld der Blase handeln, die ein Schmerzempfinden in der Harnröhre bis in den Penis auslösen? (Eine ähnliche Erfahrung habe ich nach einer Nervenverletzung im Knie mit starken Schmerzen im Knöchel gemacht).

Weiß jemand in diesem Forum Rat?

Herzlichen Dank im Voraus für Tipps und Hilfe und viele Grüße

Hotte

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Nov 2016 10:20 #2 von Birgit1
Hallo Hotte,

auch ich trage einen SPK . Schmerzen die nach dem Katheterwechsel bis in die Harnröhre und Scheide ausstrahlen (ohne Entzündungsanzeichen) kenne ich nur allzu gut!
Auch bei mir halten die Schmerzen ein paar Tage an.
Mir wurde es genauso erklärt wie du schon vermutest: Nervenreizungen durch den Wechsel.
Wir haben nun bei den letzten 3 Wechseln ausprobiert ob sich an den Schmerzen etwas ändert wenn beim Wechsel die Blase sehr voll ist.
Und siehe da, die Schmerzen nach den Wechseln waren bedeutend weniger stark, bzw. nach dem letzten Wechsel war ich sogar komplett schmerzfrei. Vielleicht lohnt es sich ja mal auszuprobieren den nächsten Wechsel bei deinem Vater bei gefüllter Blase zu probieren.
Viele Grüße,
Birgit

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Nov 2016 13:27 #3 von Bezzera
Hallo,

Spülungen macht man aber eigentlich nicht mehr, die Gefahr ist zu groß, dass man Bakterien in die Blase spült. So wurde es uns bzw. meiner Frau schon mehrfach gesagt.

LG
Gregor

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Nov 2016 16:51 #4 von Günti
Hallo Hotte,

zuerst einmal ein herzliches WIllkommen hier bei uns im Forum des Vereins Inkontinenz Selbsthilfe e.V..
Schön dass Du zu uns gefunden hast.

Zu Deinem eigentlichen Problem kann ich leider nichts sagen. Mein Mann hatte bis letztes Jahr Oktober
auch einen SPK liegen nach sehr schwerem Schlaganfall. Er hatte auch immer Schmerzen bei und nach
dem Katheterwechsel. Kann ihn aber leider nicht fragen, ob die Schmerzen in den Penis strahlten,
da er nicht mehr sprechen kann und ich daher keine Antwort bekomme. Von Spülungen mit Kochsalz hat unser
Urologe aber auch wegen der Bakterien abgeraten.

Wir nutzen jetzt das Urinalkondom und haben keinen Katheter mehr. Vielleicht wäre das bei Deinem Vater auch
möglich? Müsste natürlich erst einmal mit dem Urologen besprochen werden und festgestellt werden, ob die Blase
sich Restharnfrei entleert.

Wünsche Dir noch einen regen Erfahrungsaustausch.

Liebe Grüße

Petra

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Nov 2016 16:06 #5 von Hotte
Hallo Günti, Bezzera und Birgit1,

vielen Dank für Eure Hilfe. In der nächsten Woche steht wieder ein Katheder-Wechsel beim Urologen an, da werden wir die Ratschläge ansprechen bzw. ausprobieren...

Ich hoffe, es hilft - dieses Mal halten die Schmerzen schon sehr lange an.

Nochmals danke und herzliche Grüße

Hotte

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.196 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 4365

Gestern 9903

Woche 14268

Monat 196240

Insgesamt 6551918

Aktuell sind 100 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz