Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Hilfe!!!Unzufrieden nach Mesh OP 2008 und TVT Band Einlage 2

26 Mär 2010 11:55 #1 von lola1969
Hallo,
im Jahr 2008 wurde bei mir (41) folgender Eingriff durchgeführt. Blasenhebung und Mesh, vordere u. hintere Scheidenplastik. Des Weiteren wurde ein Enddarmvorfall (Vorfall in die Scheide) behoben. Leider brachte diese OP nur kurze Verbesserung. Nach ca. 3 Monaten traten wieder die Beschwerden einer Belastungsinkontinenz auf. Im Februar 2010 wurde mir nun zusätzlich ein TVT Band eingesetzt, da meine Harnröhre stabilisiert werden sollte. Diese OP ist nun 6 Wochen her und ich habe nun ganz neue Probleme. Zum einen habe ich keinen Urinstrahl mehr, sondern es tropft so vor sich hin. Am schlimmsten ist es morgens. Ich habe das Gefühl, dass meine Blase irgendwie noch „schläft“. Ich muss auf die Toilette und es dauert lange bis überhaupt etwas kommt und wenn dann nur wenig und sehr sehr langssam.. Die Blase kann nicht in einem Toilettengang entleert werden. Ich brauche morgens, mindestens 3 Gänge bis ich einigermaßen das Gefühl habe das der Druck verschwindet. Das merkwürdige ist, dass ich jetzt zum zweiten Mal den Urin nicht mehr halten konnte. Es war so, dass ich keinerlei Druck verspürte, es dann aber total über mich kam, von einer Sekunde auf die andere und ich es nicht mehr rechtzeitig geschafft habe. Das macht mir etwas Angst. Außerdem kommt dazu, dass ich nachts ca. 4 x aufstehen muss. Ich habe diese Probleme meinem Gyn erläutert. Restharnbefund war mit 50 ml ok. Der Arzt hat festgestellt, dass die Harnröhre zu eng ist. Daraufhin habe ich einen Urologen aufgesucht. Dieser war wieder anderer Meinung und meinte es wäre alles ok und ich soll te mehr Geduld haben. Leider muss ich sagen, dass mir die Geduld langsam ausgeht. Ich habe das Gefühl nichts mehr kontrollieren zu können. Vorher war es natürlich auch schlimm, wenn ich beim Husten, Niesen etc. Urin verloren habe. Da war ich aber darauf vorbereitet. Jetzt überkommt mich immer öfter dieser „Überraschungsangriff“ meiner Blase und damit bin ich total überfordert. Meine Frage: Ändert sich noch irgendwas und wann?

LG Lola

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Mär 2010 00:01 #2 von dcschacht
Hallo Lola1969,

es kann sein, dass durch die gesamten Eingriffe eine "Überkorrektur" eingetreten ist. Die stockende Blasenentleerung ist typisch. Man empfiehlt dem Pat. bewusst mehrfache Blasenentleerung z.B. 2x ca. 20 min. nach 1. Blasenentleerung (double voiding).

Ferner kann eine "de novo urge" - neue Drangsymptopmatik vorliegen. Nicht selten ist ein leichtes Verrutschen dafür verantwortlich, so dass man das Band mitunter durchtrennen muss.

Mittels besonderer Ultraschallrtechnik, die ein Gynäkologe meist beherrscht, kann man das erkennen.

Auf gar keinen Fall mit "Geduld" abspeisen lassen - irgendetwas stimmt nicht - und sollte engmaschig kontrolliert oder verbessert werden z.B. Medikamentös.

Es bietet sich an ggf eine vom Operateur unabhängige 2. Meinung einzuholen.


lg dcschacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Mai 2010 11:44 #3 von karin6
Hallo Lola, ich habe ein endliches Problem. Mir wurde im Juli 2009 die Gebärmutter entfernt dabei wurde die Blase gehoben und eine vordere Scheidenplastik gemacht, weiters wurde mir ein TVT-O Band eingesetzt. Ich war ca. 3 Monate trocken, jetzt habe ich wieder das gleiche Problem beim Husten niesen usw. verliere ich wieder Harn. Das die Blase keinen Strahl mehr hat ist auch bei mir so, das wurde mir gesagt dass ist nach einer TVT Band op so. Nun wollen sie mir das alte Band entfernen und 3 Wochen darauf ein neues setzten, da das Band durchhängt. Wie geht es Dir????? Was wurde nun gemacht oder sind Deine Beschwerden besser geworde`? LG Karin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.130 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1876

Gestern 2646

Woche 16311

Insgesamt 6605402

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz