Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

.

Jetzt Vereinsmitglied bei der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. werden

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

blasen-scheiden-fistel nach blasenverletzung bei op

17 Mai 2011 23:32 #1 von burscheline
habe mich hier angemeldet und möcht mich kurz vorstellen..
bin nun 42, w, und hatte vor 3 jahren gebärmutterhals-krebs. ich wurde nach wertheim-meigs operiert und hatte anschliessend eine radiochemo. durch diese op wurde meine scheide derart verkürzt das verkehr nicht mehr möglich war. mein damaliger mann verliess mich darauf hin. eine neue beziehung ist nach 2 jahren nun auch am wackeln gewesen, so das ich mich durchrang, eine neovagina operieren zu lassen sog. davidoff-scheide. hatte diese op nun am 20.4.11. in der charite in berlin. als risiko wurde angegeben, das es zu verletzungen kommen kann aufgrund der bestrahlungen damals. leider ist es dann auch passiert- blase pervoriert.....3mm....ein zystogramm 10 tage später ergab, das sich am loch eine fistel zur neoscheide gebildet hat, über die ich nun nicht wenig urin verlor trotz liegendem dk. ich wurde mit dk entlassen und zur kontrolle am 11.5.11 (nochmals zystogramm und blasenspiegelung) bestellt. dies ergab eine vergrösserung der fistel auf ca. 2,5 cm durchmesser. ich bekam einen noch dickeren dk (von 16 auf 20) und soll im juni wieder zur kontrolle ob sich die fistel geschlossen hat. wenn nicht, würde man diese versuchen zu operieren, aber ich habe nun angst das es nicht funktioniert oder wiederkommt. ich habe grosse probleme mit dem dk, und den vorlagen....zudem wurde ich mit mrsa infiziert (urin) und hab einen harnwegsinfekt, der nicht behandelt wird vom urologen....ich soll nur viiiiel trinken.....ich versuchs ja, aber trotzdem wirds nicht besser, zumal der urin derart stinkt, ich kann mich waschen wie ich will und vorlagen wechseln...ich trau mich kaum noch raus. bin mit den nerven echt am ende, zwar macht mein arbeitgeber noch kein stress, aber wenn ich noch weitere monate ausfalle werd ich wohl rausfliegen. das macht mir aber weniger angst, viel grössere hab ich davor, inkontinent zu bleiben. ich weiss nicht ob ich gute chancen hab das wieder alles in ordnung kommt und alles heilt. :cry:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Mai 2011 10:21 #2 von Blinki
Halo Burscheline
Ich möchte erst einmal sagen wie erschrocken ich doch bin, was du so durch mahen mußt.
Aber ich möchte mich auch nicht soweit aus den Fenster lehnen, und dir hier nur irgendwelche Floskeln nieder zu schreiben, da ich mich in medizinischen Fragen nicht so auskenne und ich dir hier auch keinen medizinischen Rat geben darf.

Ich war selber nach einer Oeration mit MRSA infiziert.

Procedere war : Isolation im Krankenhaus, Gabe von hochdosierten Antibiotikum, Überwachung der Körperfunktionen
Die Isolation dauerte bei mir 2,5 Wochen.
Ich habe mir den Keim bei einer Operation eingefangen und musste am 24. 12. 2002 dann notoperiert werden

Besuch des Gesundheitsamtes zuhause und desinfekzieren meines "trautes Heim "

Ende Januar durfte ich dann endlich wieder nach Hause.

Warum der Urologe dir kein Antibiotikum verschreibt verstehe ich nicht, aber ich würde mir einen zweiten Rat einholen.
in Bezug auf den " Gestank" möchte ich dir eigentlich nur sagen, das wir uns einiges einbilden, was den Geruch an geht. Ist es denn wirklich so. Kannst du eine beste Freundin fragen ob sie es auch riecht ?

So nun fällt mir nichts mehr ein, aber ich möchte dich doch bitten , uns weiter auf den laufenden zu halten da mich persönlich das Thema brennend intressiert . ( Natürlich nur wenn du magst )

Lieben Gruß
Marco

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Mai 2011 18:22 #3 von burscheline
hallo, :)
danke für die netten worte, tja, is alles irgendwie dumm gelaufen.....bin seit gestern wieder mal im kh. da es blutungen in der blase gab
mich haben sie zwar ins einzelzimmer gesteckt und nach uro-untersuchung nun auf irgendwelche antibiotika gesetzt, ich darf aber wohl morgen wieder nach haus. laut robert-koch-institut ist strenge iso und das ganze prozedere wie du es durchmachen musstest jetzt nicht mehr notwendig.
na, und nun hoff ich das ich bis in 4 wochen "keimfrei" bin, dann wollen sie versuchen, die fistel zu operieren. leider können sie mir kaum bis wenig hoffnung machen das es erfolgreich ist. wird wohl darauf hinauslaufen, das ich ne art blase unter die bauchhaut bekomm und denn durch den nabel abkathetern muss.....so wurde es jedenfalls erklärt.
na da kann ich ja mein beruf an den nagel hängen....
liebe grüsse

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2011 17:30 #4 von burscheline
mist, muss doch drinbleiben, und bekomm nun per i.v. starke antibiotika bis nächsten mittwoch und werd donnerstag über offene bauchdecke an der blase/fistel operiert. zwar hat der uro und der gyn kaum hoffnung das es heilt aber es meinen beide, das ein versuch wert sei....
da die hoffnung bekanntlich zuletzt stirbt, werd ich es machen lassen.....kann ja nicht mehr viel schlimmer kommen.... :|

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

20 Mai 2011 18:26 #5 von dcschacht
Hallo burscheline,

der weg ist richtig und sie sind in guten Händen. Auch mit einer Neo-Blase - falls es dazu kommt können Sie ihrem Altagsgeschäft und auch Beruf nachgehen. Kopf hoch und durchhalten.

Viel erfolg dcschacht

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Mai 2011 17:28 #6 von burscheline
lieben dank hr.dr. :) , ich werd nicht aufgeben.....und hier meine erfahrungen mitteilen, sobald ich nach der op schreib-fit bin.
also bis die tage, ich komm wieder-keine frage :lol: liebe grüsse in die runde

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Mai 2011 20:13 #7 von Blinki
hallo Burscheline
Wünsche dir von ganzen Herzen "ALLES GUTE "

melde dich wieder wenn du fit bist.

Blinki

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Mai 2011 23:12 #8 von burscheline
danke blinki.....
morgen wirds ernst, wolln die katheterschienen in die harnableiter der nieren legen....hab da schon ein bissel angst davor, weil ich nicht weiss was da auf mich zukommt....schmerzen , risiken... :(
naja, bleibt mir ja nix anderes übrig. das einzige was mich daran freut ist, das ich dann über scheide kein urin verlieren werde und keine vorlagen bräuchte...wenigstens bis donnerstag zur op....was danach kommt, da muss ich mich nun überraschen lassen :shock:
jedenfalls geht mir nun der arsch auf grundeis :cry:
liebe grüsse bis denne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Jun 2011 12:51 #9 von burscheline
hallo...........
bin nun seit gestern von der its auf normale station rückverlegt worden......op soweit gut verlaufen, mrsa noch nicht saniert aber es wird weiter behandelt. hab nun 5 katheterbeutel an mir zu baumeln....ich nenn sie mittlerweile meine "gucci-taschen" :lol: eins davon ist eine drainage, die wird demnächst gezogen. dann noch ein zystofix, der wird als 2tes entfernt wenn alles gut heilt. werd nun noch ungefähr 14 tage bis 3 wochen im kh bleiben.bis jetzt scheint "untenrum" alles trocken zu sein,nur etwas wundsekretion die ist aber sehr minimal....hoffe es bleibt alles auch trocken und heilt richtig zu...muss nun viel geduld haben...so, wenns was neues gibt, meld ich mich wieder...liebe grüsse in die runde :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Jun 2011 20:20 #10 von burscheline
so, bin seit dem wochenende wieder draussen. :) ....meine mrsa-verkeimung wurde auskuriert und am freitag wird untersucht ob meine schläuche alle raus können....ach wär det schöööön......hauptsache es ist alles dicht und bildet sich kein neuer fistelgang....und das die blase wieder richtig funktioniert....werde dann weiter berichten wie es mir ergangen ist....seid lieb gegrüsst :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.109 Sekunden

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Kabi Sanabelle

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 133

Gestern 1537

Monat 1670

Insgesamt 8760671

Aktuell sind 211 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)