Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

immer wieder Blasenentzündungen, etc, Antibiotika, wie weite

13 Jul 2007 13:36 #11 von klaro
Magen_Darm als Ursache für Blasenleiden

Wegen ihrem chronischen, lebenslänglichen meist mehr oder weniger Durchfallleiden, übelkeit,Missempfinden,Blähungen,
Hunger nach Essen,troz übelkeit...Kopfschmerzen,Bauchschmerzen,ewiger Toilettengang, Schwindel, Eisenmangel (laut Gyn.)Abgeschlagenheit trotz genug Schlaf etc. etc., geringer Wachstum, keine Gewichtszunahme... :-(

stiess ich wie zufällig auf das Thema*Zöliakie*.( war mir doch bisher NIE ein Begriff)

Dies wird also am 23.Juli zur Untersuchung beim Hausarzt kommen. Regionale SHG hat mir geraten, sofort zu handeln, doch der Gastro-Enterologe ist nicht mal im Spital anwesend, keiner dort, wegen Ferien bis Mitte August (coole Spitäler)

ich hoffe, mit dem Verdacht auf Zöli... es entweder es bestätigt zu bekommen oder es ausschliessen zu können.

Wenns ausgeschlossen würde, wär nur die frage wieder * Was kann es sonst noch sein*.

Jedenfalls bin ich mit Tochter einig, dass wir mal den Verdauungstrakt ansehen, und nicht nur immer die Blasenleiden kurrieren.

Neuigkeiten werden folgen. Wieso hört man denn so wenig über Zöliakie? Unvergträglichkeit der Gluten?

als Tochter zw. 1,5 bis 3 Jährig die Spezialnahrung HN25 von Milupa trank( auch glutenfrei) gings ihrem Durchfallleiden ja erstmals besser.

Wieso kam noch nie ein Arzt auf sowas? ich hofffe, wir kommen doch endlich voran, mit den Abklärungen, jedenfalls wird sie bei einem Arzt sein, wo ich weiss, dass es es *bis zu ENDE abklärt* darum bin ich sehr froh, und daher endlich mal zuversichtlich.

werde hier dann wieder berichten.
Grüsse klaro :roll:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2007 19:15 #12 von dcschacht
ein totales Ding- bitte weiter berichten

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Jul 2007 20:28 #13 von klaro
Wir sind in der Testwoche, mit Spezialernährung und drei Medikamenten. Danach drei Tage Stuhlprobe.

Wir sind auch gespannt.

Klaro

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Sep 2007 14:05 #14 von klaro
meine Tochter behauptete IMMER, es sei ALLES nur seelisch/psychisch bedingt.WIRKLICH. So sagte sie es selber ALLEMAL.

Die Stuhlproben hat sie nach dem 2.Anlauf dann doch geschafft. Disziplin ist noch ein Thema, an dem sie heute noch arbeitet.

Dem Arzt gab ich eine kurze Zusammenfassung mit, ihrer bisherigen Leiden. ER schloss sofort aus, dass es Zöliakie sei.

Blutuntersuchung, Stuhlprobe auf okultes Blut, ergaben keine abweichenden Ergebnisse.

Derweilen haben wir das "arzten " eingestellt.

Durchfallzeiten hat sie meist, wenn sie auf Arbeit ist, oder weg. (komisch).

Auffallend aber, wo sie vom Ex Freund belästigt wurde, war das Durchfallproblem ENORM.

Ebenso wo sie arbeiten gehen musste, im überschwemmungsgebiet, war Thema Durchfall EXTREM.

Wo ihre kleine Schwester nicht evakuiert werden konnte, 3 Tage... da war sie dauernd auf Klo.

Also für mich ist es nun auch bestätigt, dass seelische Probleme , Angst und Sorgen, ihr auf Magen und Darm schlagen.

Was dann die Blasenentzündungen angeht, ist es interessant zu beobachten, nun über die Jahre,

dass dies auch PARTNER Spezifisch ist.

Und dies fällt nun extrem auf.

Es ist nun ein bisschen unfair meiner Tochter gegenüber, dies hier *offen so zu schreiben*.

Dennoch denke ich, dass man daraus lernen kann, oder könnte.

Seit längerem nun ist also das Blasenproblem NICHT mehr aktuell.Was natürlich sehr , sehr erfreulich ist.

Fragt sich also mal wieder, wieviel kann unsere Psyche, doch immer wieder auf unseren Körper umschlagen,
bewusst oder unbewusst.

Ihr Allgemein Zustand ist *ganz krass* abhängig vom gesamten Umfeld von der Tochter, sei es privat /und /oder auf der Arbeit.

Soweit also gute Nachrichten, weil derzeit hat sie es nun doch schon einige Zeit im Griff.

Was Organisches ausschliessen können, ist ja jeweilen auch was tolles.

Grüsse, klaro :?

ps: zu den Testwochen, wo sie weder Fleisch noch Milchprodukte essen durfte. Da die Stuhlproben/3 Tage in Folge/ beim ersten mal nicht klappte, musste sie wiederholen.BEi anhaltender Diät.

GEFAHR drohte, dass sie vor lauter nichts mehr essen dürfen, echt KAUM mehr etwas ass. Froh war ich, als die Testzeit dann doch endlich vorbei war. Dauerte ja beinah 3 Wochen.
(lieber NIE wieder) sie drohte vor 5 Jahren schon in Anorexie zu rutschen, meine Angst(unausgesprochen) deswegen, war doch ENORM.
Die Gefahr wurde GROSS.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

17 Sep 2007 13:04 #15 von dcschacht
Hallo Klaro,

nach Deinen Schilderungen schein wirklich eine hohe psycho-somatische komponente vorzuliegen. Wir kennen das ja auch aus Sprichwörtern: -etwas ist mir auf die Nieren.., Magen... geschlagen.

Eine grundorganische Ursache gehört aber immer ausgeschlossen. Psycho-somatisch ist auch ein Krankheitsbild - aber meist Ausschlussdiagnose. Die Behandlung.... sehr schwierig!

Gruß DC

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Nov 2007 11:15 #16 von klaro
gestern schickte oder drängte ich Tochter zur Gynäkologin. Diese war nicht anwesend.
Dann forderte ich sie auf, auf Notfallstation zu gehen, bei ihr zu Hause. Spital. Sie ging.
ERst war Verdacht auf Blinddarmentzündung. Man legte ihr eine Infusion und untersuchte weiter.

Gegen Abend wurde sie entlassen, mit den Worten, sie hätte eine Entzündung im Darm, dort wo der Dünndarm in den Dickdarm komme.

Sie konnte zu Hause übernachten, ging heut morgen wieder zum Röntgen udn Blutentnahme. Ultraschall nochmals.

Wieder wurde sie entlassen, zimlich sicher Morbus Crohn. Na endlich mal was, das zutreffen könnte.

Am Freitag wird sie arbeiten und am Montag bis Mittag,dann muss sie Abführmitel nehmen nach Vorschrift,
danach folgt die Darmspiegelung, welche unter Vollnarkose gemacht werde.

Ich wünschte mir einfach mal, dass eine endgültige Diagnose da wär.

Sie sagte den aerrzten, dass sie "schon lebenslänglich darunter leidet, es komme und es gehe.". mit ihren Worten geschildert.

Wäre doch langsam Zeit, einen NaMEN für ihr ewiges Leiden zu bekommeen, dann kann man sich damit arrangieren.
Und nicht immer die Angst ausstehen, es sei was akut gefährliches.

Grüsse klaro :?

die ewige Blasengeschichte können auch via Darm und Bakterien jeweils bedingt sein, daher verstand ich letztes mal nicht, dass NUR Blasen und Nieren untersucht wurden.

Alles scheint kein Ende zu haben.. ein Kreislauf, der wohl anhalten wird...


in unserer Verwandschaft, Mannes Seite, häufen sich die Vererbungen der verschiednsten Crohn ERkrankungen

von Morbus Bechterew, über diverse andere
eine Tochter hat Morbus Scheuermann

andere Verwandte haben ähnlich Arthorse udn Polyarthritisähnliche Diagnosen schon in sehr jungen Jahren... find ich SEHR krass,

wie die Jungen in unserer Verwanndschaft so heftig leiden und einige schon länger...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Dez 2007 11:53 #17 von dcschacht
hallo klaro,

ist nicht häufig aber auch nicht ungewöhnlich - durchfälle bei morbus crohn können durch bakterielle wanderung auch blasenentzündung auslösen.

hinter allem steckt ja nun auch schwäche im immunsystem.

halt die ohren steiff

DC

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.197 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1796

Gestern 2646

Woche 16231

Insgesamt 6605322

Aktuell sind 84 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz