Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Was passiert mit mir? Bin mit der Situation überfordert

11 Jul 2017 08:19 #11 von annehanne
Liebe Zara,

zu der Reaktion Deiner Mutter hätte ich jetzt einiges zu sagen. Da meine mir aber eine anständige Erziehung verpasst hat, lass ich das lieber.

Ich habe von Verwandten auch so dämliche Aussagen bekommen. Bei ein paar Freunden hingegen in keinster Weise, und so spreche ich mit manchen Leuten einfach nicht mehr drüber.

Ich bin nun nicht dauerhaft inkontinent, aber meine Reizblase zeigt mir schon ab und zu mal, wie das ist.

Wichtig ist aus meiner Sicht eine konsequente Ursachenforschung, wie Johannes schon schreibt ist die Blase schon mal ganz gern zeitweilig beleidigt. Und das dauert dann eben, bis die sich wieder einkriegt. Was die Teeempfehlungen angeht, da hat Johannes recht, mir geht's damit auch ganz gut, obwohl ich manchmal zu tun habe, das runterzubekommen.
Wenn ich viel trinke, habe ich weniger Harndrang. Klingt ja total paradox. Erscheint aber logisch, den je konzentrierter der Harn ist, desto schneller ist die Blase gereizt.

Wie schon von Bernhardine geschrieben, sprich mit Deiner Tochter drüber und erklär ihr das. Das Verbergen der Situation führt nur zu Stress und so reagiert die Blase dann oft noch zickiger. Das Mädel wird's verstehen!

Was die Windeln/Pants betrifft, mit denen Du noch nicht so ganz klar kommst: Vielleicht mal noch andere Produkte/Hersteller ausprobieren? Gibt vielleicht was, mit dem Du noch besser klarkommst. Und ein Außenstehender hört auch nicht, das Du die trägst.

Lass Dir den Urlaub nicht vermiesen!
Liebe Grüße
Hanne
Folgende Benutzer bedankten sich: Zara

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jul 2017 09:14 #12 von Itti2017
Hallo.

Ich habe dasselbe Problem. Ich bin 28 weiblich und vor 11 Monaten einen Sohn bekommen. Soweit so gut. Im Oktober fing alles an...blasenentzündung danach wurde nichts besser eher schlimmer und heute kann ich den Urin auch kaum halten bei 300 ml ist Ende und die letzten paar Tage ging auch mal was in die Hose.
Bekommt man in so einem Zentrum ganz normal einen Termin? Das komische ist ich hatte vor 2 Wochen eine Urodynamik es kam eine überaktive Blase heraus. Nun gut bis zu dieser Untersuchung ist es mir nie passiert Urin zu verlieren. Erst danach wurde es noch schlimmer...zufall? Ich bin auch am Ende und habe Angst das ich so leben muss...muss ich das? :-( ich bin doch erst 28....
Ich stehe dir da bei .
Kussi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jul 2017 22:12 - 12 Jul 2017 22:27 #13 von Zara
.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jul 2017 22:17 #14 von Zara
Vielen lieben Dank an alle für nette Worte und Ermutigungen.

Es ist irgendwie (für meine Psyche) leichter zu wissen das ich mit dem Problem nicht alleine bin.
Ich kenne keinen der mit solchen Problemen zu tun hat. Vielleicht weil keiner darüber redet. Darüber nicht aber alles andere ist kein Tabu. Naja, man fühlt sich dadurch "allein"

Was meine Mama betrifft.. was soll ich sagen, ich verstehe es auch nicht wieso sie so reagiert hat, wobei ich sagen muss das sie teilweise noch aus den "alten Zeit" ist und prinzipiell alles verschwiegen wird, da kann ich mich noch erreichen wo ich ihr vor Jahren gesagt habe ich habe einen Termin beim Frauenarzt, da fragte sie ob ich schwanger bin... weil man zum Frauenarzt nur wegen Schwangerschaft geht..
ich werde mir keinen Kopf darüber zerbrechen, allerdings wäre es einfacher wenn sie mich verstehen tat. Vielleicht wird sie das... irgendwann.

Elkide, du redest über einen pessar.. das wäre?
Die Mengen die ich verliere variieren, meistens geht allerdings einiges ab,

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jul 2017 22:20 - 12 Jul 2017 22:25 #15 von Zara
Wenn ich in der Nähe vom Klo bin komme ich mit den pants gerade zu recht, wenn ich es nicht bin, brauche ich was stärkeres, nachts sowieso.. :(

Spezieller Badeanzug... habe ich gesehen, kostet einiges, und da ich wirklich hoffe und glaube dass ich es los werde, warte ich mal ab.

Johannes, auch dir vielen Dank,
Was Antibiotika betrifft.. bei mir ist so dass ich allgemein komisch auf Medikamente reagiere, das meiste (auch andere Schmerzmittel z.b) bei mir keine bis ganz wenig Wirkung haben, sogar Lokal Anästhesie wirkt nicht wie es soll, warum so ist weiß ich nicht, ich versuchte immer so wenig wie möglich zu nehmen.

Hanne, andere Produkte.. mit der "Leistung" bin ich "zufrieden " wie viel man mit dem zufrieden sein kann... mag sein das es keiner sieht, ich spüre es bei jeder Bewegung, und ehrlich, es nervt mich wahnsinnig. Es bleibt mir aber nicht anderes übrig wenn ich "normal" funktionieren will, also muss ich mich daran gewöhnen und hoffen das es nur vorübergehend ist.

Ich habe es auch geglaubt dass wenn ich weniger trinke, auch weniger ausscheiden werde.. teilweise stimmt es auch, Nachteil - es geht mir dann logischerweise nicht gut (Schwindel, Durst..)

Itti ich weiß wie du dich fühlst, wünsche dir schnelle Besserung.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Jul 2017 22:26 #16 von Zara
Es tut mir leid es wurde beim ersten Teil nur die Hälfte gepostet.. deswegen der Rest beim zweiten Teil.

Liebe Grüße

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jul 2017 08:20 #17 von Martl
Hallo Zara,

Erstmal ein herzliches Grias di aus dem Innviertel ....

Ich kann dich nur zu gut verstehen, bin selber in einer sehr ähnlichen Situation wie du. Habe die aufsaugenden Begleiter seit einigen Jahren 24/7 an. Und "JA" man gewöhnt sich an das tragegefühl, irgendwann vergisst man sogar dass man die Inko-slips an hat.

Das was sich im Kopf zur Zeit bei dir abspielt machen wohl 99% der Neuerkrankten mit. Es ist eben noch immer ein , ganz besonders bei uns im ländlichen Gebiet. Hier leistet der Verein wertvolle Dienste um das zu ändern .

Aber eines noch ganz wichtig zu sagen, du bist nicht alleine. In deinem Alter gibt es auch viele mit diesem Problem .... zB. ich bin auch erst Mal 36J.

Ich habe es Jahrelang in der Arbeit verheimlicht, mich versteckt und viel Energie vergeudet dass es keiner bemerkt. In einem Gespräch mit einer Psychologin haben wir dann einen Weg gefunden wie ich es im engsten Umfeld bei der Arbeit auf den Tisch bringen kann. Seit dem ist es viel leichter, es ist so und wird viel leichter akzeptiert als du denkst. Es wird wohl den einen oder anderen geben der blöde reden wird, denke nicht über diese geistigen Nackerpatzln nach, sie sind arm mit der Beschränktheit ihres denkens.

Was das offenlegen im Dorf angeht bin ich selber noch nicht soweit... Das braucht noch etwas ...... :)

Was das Tragegefühl angeht solltest du noch etwas probieren... Jeder Hersteller hat einen anderen Schnitt ... Einer wird besser passen, andere nicht so gut .... Da musst du dich durchprobieren....

Glg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jul 2017 09:20 #18 von Maulwurf
Hallo und herzlich willkommen,
Ich kann alles gut nachempfinden. Und mich den meisten Vorrednern nur anschließen. Am wichtigsten ist es die Ursache zu finden (am besten in einem InkontinenzZentrum) .

Wie man damit umgeht: das muss wohl wahrscheinlich jeder für sich selbst entscheiden. Mir hilft es mit allem offen umzugehen diesbezüglich. Ich erzähle es direkt am Anfang, was alles passieren kann, ob es die Leute wissen wollen oder nicht. Mir lieber, als wenn irgendwelche Spekulationen losgehen und verstecken kann ich es eh nicht. Wer damit nicht umgehen kann, soll sich eben von mir fernhalten.

Blasenentzündungen können auch die Inkontinenz verursachen. Ich bin querschnittsgelähmt und habe sehr oft Entzündungen. In dem Moment wirkt bei mir kein botox und kein Medikament mehr und es dauert bis zu sechs Wochen bis sich die Blase wieder beruhigt hat.

Auch brauchen die Medikamente 3-4 Wochen bei mir bis sie wirklich anschlagen.

Am Ende steht vor allem eins: geh zum Arzt besser in ein Zentrum und lass die Ursache finden, danach gibt es genug Behandlungsmethoden, dass du höchstwahrscheinlich sogar ohne Hilfsmittel zurecht kommst und wieder Kontinent bist .

Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jul 2017 14:35 #19 von Bernhardine
Hallo Zara,

tut mir leid , ich kann mich erst heute wieder melden.
Zu dem Pessar, das Elke angesprochen hat : das kann der Frauenarzt dir verschreiben und anpassen. Es wird in die Scheide eingeführt und hat die Funktion, die Blase etwas anzuheben. In den Fällen, wo eine leichte Senkung die Ursache für die Inkontinenz ist, kann dieses einfache Mittel schon Abhilfe bringen. Bei Frauen, die dazu noch in der Lage sind ( ältere haben damit oft Schwierigkeiten, oft auch aus Schamgefühl) wird empfohlen, das Pessar nicht ständig liegen zu lassen, sondern es zu wechseln und vor allem zu reinigen vor dem Wiedereinsetzen, da es ansonsten zu Entzündungen kommen kann.
Ist aber wirklich ein sehr gutes Hilfsmittel, in meiner örtlichen Selbsthilfegruppe haben wir auch eine Frau, die damit ihre Inkontinenz in den Griff bekommen hat. Würde ich auf jeden Fall mal beim Frauenarzt ansprechen, ob das mal bei dir ausprobiert werden könnte.

@ Itti: du solltest mit deinem Urologen / Frauenarzt über eine Überweisung an ein Kontinenzzentrum sprechen. Soweit ich weiß, braucht man eine Überweisung vom Facharzt . Und natürlich kannst du nicht ohne Termin dorthin.
Hier auf der Seite findest du eine Liste mit Zentren in ganz Deutschland, unter Umständen kann dir aber auch dein Arzt eines in deiner Nähe nennen. Sollte dein Problem mit dem Beckenboden zu tun haben nach der Geburt deines Kindes kannst du dich auch in einem Beckenbodenzentrum untersuchen lassen. Es gibt Krankenhäuser , in denen diese Zentren den gynäkologischen Abteilungen angegliedert sind. Kannst du googeln !

Liebe Grüße und euch beiden alles Gute!

Bernhardine

Hinfallen, aufstehen, Krönchen richten , weitergehen !
Folgende Benutzer bedankten sich: Elkide

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jul 2017 18:02 #20 von annehanne
Hallo Zara,

ich glaube Dir, das Du die Windeln/Pants/Einlagen spürst, und das sie Dich nerven. Und eben deshalb sag ich: Testen! Weil ich selber bei einer guten Freundin erlebt habe, das ihre Inkontinenzversorgung zwar ihren Zweck erfüllte, aber es eben doch Produkte gibt, die für sie noch besser passen.
Wir haben die unterschiedlichsten Hersteller angeschrieben, und reichlich Testmaterial erhalten. Und auch wenn nur vorübergehend, kanns doch in dieser Zeit vom Tragekomfort so angenehm wie möglich sein. Ich mein Schuhe, die bei jedem Schritt quietschen, zieht Frau ja auch nicht mehr an, oder?

Was Deine Mutter betrifft. Nun ja, einfacher wäre es mit Sicherheit, wenn sie Dich verstehen wollte. Generell ist ja das Thema Ausscheidung ein schambehaftetes, und die Generation, na ja ich frag mich manchmal wie ich geistig gesund erwachsen werden konnte. Das ist bei mir nicht großartig anders. Ich kämpf da eher mit der Großmutter. Wieso ich mir dem Doktor über so was rede.....äh.....weil der Friseur die falsche Adresse ist?!?

Die Antibiotika, da lass ich jetzt immer eine Keimbestimmung machen. Zu oft frei Schnauze therapiert, dann hat man sehr unschöne Resistenzen....

Liebe Grüße
Hanne

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.301 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 3433

Gestern 4428

Woche 3433

Monat 82611

Insgesamt 5822817

Aktuell sind 132 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz