Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Bitte um Hilfe:-( Dringend...

22 Jan 2018 13:33 #1 von Itti2017
Hallo Ihr Lieben.

Ich hab folgendes Problem: bin 28 Jahre und hab om August 2016 entbunden.
Es fing alles im Oktober dann an. 2016. Ständiger Harndrang. Leichte Blasenentzündung festgestellt und behandelt worden. Aber der Harndrabg blieb. Irhendwann war ea besser aber ich merkze schnell , dass ich mein urin nicht mehr einhalten kann. Wenn ich muss dann muss ich und das am besten sofort. Im Sommer war es noch gut auszuhalten war auch beim urologen mehrmals er sagt überaktive Blase...gut ja...ich bekam Spasmex wo ich jetzt morgens immer eine nehmen soll...es war 2 Monate besser aber im November gesellten sich noch manchmal solche schmerzen dazu die wie einer Entzündung ähneln...aber es sind nie Bakterien vorhanden...und nun ist es mir schon öfzer passiert das etwas in die Hose ging...
Was ist da los? :-(. Ich bin doch erst 28...ich hab ein kleines Kind und will einfach leben können aber Wie? Das macht mich total fertig...was soll ich jetzt tun?
Liebe Grüße
ITTI

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

23 Jan 2018 13:46 #2 von Elkide
Hallo liebe Itti,

eine Geburt ist für den Körper ein schweres Stück Arbeit und es braucht oft viel Zeit, bis man die "Schäden" wieder beseitigt. Ganz wichtig ist ein gezieltes Beckenbodentraining. Zur genauen Diagnostik wäre es gut, wenn es in deiner Nähe ein Kontinenzzentrum gäbe. Hier arbeiten Ärzte verschiedener Fachrichtungen zusammen und überlegen gemeinsam, wie man dir helfen kann.

Sehr hilfreich ist es, wenn du mit deinem Kind zu einer Mutter-Kind-Gruppe gehst. Hier triffst du Mütter, mit denen du dich austauschen kannst und die oft genau diegleichen Probleme haben.

Mir ist klar, wie beeinträchtigend die Dranginkontinenz ist. Mir helfen gegen den Drang alle 4-5 Monate Botoxspritzen und die implantierten Schrittmacher. Es gibt viele Möglichkeiten, die du noch ausprobieren kannst.

Alles Liebe
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2018 09:31 #3 von Itti2017
Ich war aber schon so oft irgendwo. Das muss doch wo herkommen das ich mein urin nicht halten kann...
Das Botox hab ich schon gehört aber was sollen die schmerzen immer die ich habe? :-(

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2018 09:32 #4 von Itti2017
Mein Beckenboden soll anscheinend gar nicht so schlecht sein laut frauenarzt

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2018 10:29 #5 von Itti2017
Liebe Elke

Was genau bewirkt botox? Musst du dann nicht so dringend auf die toilette? Ich hab gelesen das es auch sein kann das man die Blase mit katheter entleeren muss weil der Muskel quasi stillgelegt ist. Stimmt das?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jan 2018 14:15 #6 von Elkide
Hallo liebe Itti,

das Botox wird in die Blasenwände gespritzt und hilft mir sehr gut bei der Bewältigung der Dranginkontinenz. Ohne Botox muss ich zwischen 10 -15 mal kathetern und mit Botox nur 6 - 7 mal.

Es ist schon möglich, dass du in den ersten Tagen die Blase durch kathetern entleeren musst, aber bei den Mitpatientinnen hat sich das spätestens nach zwei Tagen gegeben. Da ich sowieso immer kathetern muss bin ich nur froh, wenn das blöde Dranggefühl wieder nachlässt. Bei mir hält die Wirkung ca. 4 Monate.

Auf der Homepage ist ein sehr informativer Beitrag zum Thema Botox und auch bei den Forumsbeiträgen findest du unter dem Thema Botox viele Beiträge.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.327 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2955

Gestern 4428

Woche 2955

Monat 82133

Insgesamt 5822339

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz