Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

nun bin ich auch hier

02 Mär 2018 21:19 #1 von korni1
Hallo Leute nun hatte ich vor knapp 5 wochen auch eine Prostata Op, sie wurde bei mir verkleinert, der Arzt sagte weggehobbelt, naja nun habe ich auch das Problem das ich ständig Wasser verliere, und wer das kennt weiss wie unangehm das ist, trotz einlage die ich mindestens 3 mal am Tag wechseln muss kommt es troztdem duch die Hose, meine Urologin hat es eine woche mit Tabletten ( CEFUROX BASICS 500 mg ) versucht aber ohne erfolg, da nun fast 6 wochen rum sind muss ich eigentlich wieder Arbeiten aber ich weiss nicht wie ich das machen soll, Arbeite immer im freien da ich Rangierer bin bei der Bahn.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Mär 2018 22:54 #2 von herirein
Hallo Korni,

auch wenn das nicht auf Anhieb klappt, die wichtigste Therapie ist das Beckenbodentraining des Mannes. Bis deutliche Besserung eintritt, können schon mal mehrere Monate vergehen. Der Blasenschließmuskel kann bei der Ausschälung der Prostata verletzt werden und ist meißt Ursache für die Harn-Inkontinenz.
Wichtig ist nun, den Harnröhrenschließmuskel zu trainiern, den Du ganz sicher betätigen kannst, da hiermit bereits früher der Harnstrahl unterbrochen werden konnte. Allerdings sollte man besonders den Harnröhrenschließmuskel, der sich unterhalb der Prostata befindet, nicht überstrapazieren. - Im blauen Ratgeber Nr. 17 befindet sich eine Anleitung für das Kontinenztraining: https://www.krebshilfe.de/fileadmin/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/017_0116.pdf

Als vorübergehende Alternative zu Vorlagen würde ich Kondomurinale mit Beinbeutel zur sicheren Ableitung des Urin auf der Arbeit verwenden.
Lies Dir das mal durch und lasse Dich im Sanitätshaus beraten. https://de.wikipedia.org/wiki/Kondomurinal Deine Urologin kann dann eine Hilfsmittelverordnung erstellen, damit die KV die Mittel inkl. Zubehör bezahlt.

Gruß Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)
Folgende Benutzer bedankten sich: korni1

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Mär 2018 23:06 #3 von korni1
Danke Heribert für Deine Antwort

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2018 00:09 - 03 Mär 2018 00:41 #4 von matti
Lieber Heribert,

ich würde es sehr begrüßen, wenn thematisch auf unserer Homepage ausführlich dargestellte Artikel zur Hilfsmittelversorgung zumindest auch! beim Verlinken auf Drittseiten genannt würden. An diesen Artikel haben Vereinsmitglieder oftmals viele Stunden gesessen. Bitte nicht fasch verstehen.

Zugegeben, unser Artikel zum Kondomurinal gehört einmal überarbeitet.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2018 09:42 #5 von herirein
Hallo Matti,

mein Bestreben in Foren ist, mich mit Empfehlungen weitestgehend neutral zu verhalten und meine eigenen Erfahrungen einzubringen um vor allen Dingen entsprechendes Fachpersonal mit einzubeziehen. Außerdem finde ich die Beschreibung im von mir genannten Artikel treffender.
Sollte das so nicht gewünscht sein, halte ich mich lieber gänzlich raus.
Das bitte ich auch nicht falsch zu verstehen, weil ich die lobenswerte Arbeit von Vereinsmitglieder dadurch nicht schmälern will.

Gruß Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2018 13:24 - 03 Mär 2018 13:29 #6 von matti
Lieber Heribert,

die Grenze zwischen einem administrativen Hinweis und einer empfundenen Zurechtweisung sind sicher fließend in der Wahrnehmung. Ich versichere dir, dass es mir völlig fern lag, letzteren Eindruck bei dir zu bewirken.

Ich denke du wirst im Forum niemanden finden, der deine hervorragenden Beiträge und Antworten nicht sehr schätzt. Du belebst dieses Forum, menschlich und durch deine hohe Expertise.

Verärgern wollte ich dich nicht.

Mir ist kein informativerer Ratgeber wie die Schriftreihe „blauen Ratgeber“ der Deutschen Krebshilfe zu diesem Themenkomplex bekannt. Gerade weil er sich inhaltlich an Betroffene und somit medizinische Laien wendet. Deshalb ist dein Hinweis, eine Verlinkung, extrem wertvoll.

Deshalb bezog sich meine Bitte auch nicht darauf.

Ich versuche in meiner Tätigkeit der mir zugewiesenen Aufgabe gerecht zu werden. Das dies mitunter schwierig ist und als Klugscheißerei und Belehrung von oben herab aufgefasst wird, ist wahrscheinlich unvermeidlich, allerdings weit von meiner Intention entfernt.

Unserem Verein wird eine angenehme Kultur bescheinigt, die sich auch gerade in unserem Forenangebot zeigt. Dieses Miteinander ist nach meiner persönlichen Erfahrung bei weiten nicht überall in Foren anzutreffen. Deshalb weise ich beispielsweise auch User darauf hin, wenn Fragen ohne jegliche Begrüßung oder Schlussformel im Forum eingestellt werden. Für Viele eine unwichtige Kleinigkeit und doch steckt das Verfolgen einer Gesamtidee, Wertschätzung dem Gegenüber und das bewahren eines Anspruchs dahinter.

Glaube mir, in all meinem Handeln liegt mir der Verein am Herzen und die Menschen, welche ihn mit Leben füllen und hier Hilfestellung geben und erhalten.

Grüße

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2018 14:10 #7 von herirein
Lieber Matti,

weil ich die aufgeführte Beschreibung von Kondomurinalen in Wikipedia etwas einfacher (verständlicher) empfinde, habe ich nicht auf den Artikel des Vereins verwiesen. Andere Artikel, wie z.B. der Artikel, wie man sich auf den Arztbesuch vorbereiten sollte, finde ich sehr treffend und hilfreich. Ich werde auch in Zukunft abwägen, ob ein Verweis auf vereinsinterne Artikel zutreffender ist, als Verlinkungen auf mir bereits bekannte Internetseiten.

Mit Deinem Beitrag ist das Missverständnis meinerseits in jeder Hinsicht ausgeräumt.

Vielen Dank und ein schönes Wochenende,

mit herzlichen Grüßen
Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)
Folgende Benutzer bedankten sich: matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.250 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2582

Gestern 4263

Woche 26326

Monat 77332

Insgesamt 5817538

Aktuell sind 146 Gäste und 2 Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz