Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Mal wieder eine Frage zu Botox

13 Jan 2019 09:15 #1 von Maulwurf
Hallo zusammen und guten Morgen,

Am Freitag hatte ich nun zum insgesamt 6. mal in 4,5 Jahren botox.
Wieder ambulant mit Vollnarkose, diesmal jedoch zum Glück ohne heftige nachblutungen und vor allem ohne koagel.

Was mir jedoch wieder mal auffällt: jedes Mal wird die Inkontinenz direkt nach der op deutlich schlimmer. Vorher 300-400 ml Volumen und geringe Mengen die abgehen und die ich noch kurz halten kann bzw. die ich nicht bewusst abgehen lassen kann. Direkt danach 100-200 ml, hohe abgehende Mengen die ich nicht halten kann bzw zusätzlich unterstützend darauf einwirken kann. Die letzten Male hat es sich in den Wochen danach normalisiert. Dass botox braucht um zu wirken klar. Aber warum die Verschlechterung? Oder triggert die op und Reizung meine Blase erstmal?

Hat das von euch mal noch jemand bei sich beobachtet?

Schönen Sonntag
Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jan 2019 14:45 #2 von Elkide
Hallo lieber Maulwurf,

bekomme nächste Woche zum 12. mal die Botoxspritzen gegen das dauernde Dranggefühl. Da es ein bis zwei Wochen dauert bis die Wirkung eintritt, empfinde ich es als normal, dass die Symptome sich verschlechtern. Man bekommt ja das Botox wegen nachlassender Wirkung. Es ist ja aber nicht so, dass dies von einer Minute zur anderen passiert, sondern dass das Nachlassen doch über mehrere Tage andauert. Von daher finde ich es ganz normal, dass die nachlassende Wirkung weiter fortschreitet, bis wieder die erneute Gabe von Botox uns Linderung verschafft. Ich bekomme die Spritzen in der Klinik verabreicht und muss dafür immer 4 Tage stationär bleiben. Ist aber auch ok.


Das Botox ist als Medikament schon klasse. Bekomme es jetzt auch alle drei Monate zur Linderung der Spastiken und der Spitzfussstellung in die Wadenmuskel gespritzt. Auch hier ist der Behandlungserfolg einfach Spitze. Hoffe nur, dass ich nicht irgendwann Antikörper entwickle.

Liebe Grüße
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jan 2019 18:56 #3 von Maulwurf
Hallo Elke,
Das ist es ja, es passiert innerhalb von 1 Minute auf die andere. Also bis zur Botoxgabe noch 400ml und direkt danach schlechter. Sehr komisch, ich vermute aber tatsächlich das ist an den spastiken in der Blase liegt die durch die Wunden getriggert werden.
Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.213 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 52

Gestern 1526

Woche 1579

Insgesamt 7093964

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz