Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

1.Starke Inkontinenz und 2.Erfahrung mit Spasmex

09 Jan 2020 00:02 #1 von erasmus
Hallo,
1. Ich habe seit über eine Jahr zunehmende Inkontinenz. Nachts gehe ich meist 2-3x zur Toilette mit „mittlerem“ Erfolg u n d uriniere trotzdem ungewollt eine ganze Spezialpant (Tena) voll (ca. 0,2-0,4 Liter. Manchmal habe ich den Eindruck, dass ich mehr „exportiere“ als ich an Flüssigkeit zu mir nehme.
Auch tagsüber kann ich mein Wasser nicht halten und nutze Tenapants, die „voll bedient werden“.
In guter Urologieabteilung eines Krankenhauses wurde eine Prostatavergrößerung in unbedenklicher Größenordung festgestellt, die für mein Alter von 77 fast normal ist. Auch eine Blasenspiegelung ergab keinen negativen Befund.
Ich weiss keinen Rat und auch die Ärzte wissen momentan nicht weiter. Geraten wurde zu eine Inkontinenzgruppe in einem KH.
Frage: Was könnte die Ursache sein und was wäre zu raten?
2. Von einem Arzt wurde mir Spasmex 30mg - das gleiche wie Trospium - . verschrieben. Die Wirkung war zunächst erfreulich positiv. Aber: nach 2 Wochen hatte ich einen Harnverhalt und es lief nichts mehr. Es musste per Katheter reguliert werden. Deswegen habe ich etwas Angst wieder Spasmex zu nehmen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

09 Jan 2020 08:27 #2 von Maulwurf
Guten Morgen Erasmus,
Die Nebenwirkung eines Harnverhalts ist bekannt.
Es gibt jetzt mehrere Möglichkeiten die du mit deinem Arzt besprechen solltest, ich rate dir in ein spezielles inKontinentz-Zentrum hierfür zu gehen Oder zu einem niedergelassenen Arzt der sich gut damit auskennt. Die Ambulanz in den Krankenhäusern sind für eine laufende Betreuung meines Erachtens nach nicht geeignet.
Möglichkeiten die du (Nach einer weiteren Ursachen Forschung natürlich) mit den Ärzten besprechen könntest:
- anderes Präparat (Bitte beachte, dass man ein Präparat immer 3-4 Wochen versuchen sollte bis man die Wirkung endgültig beurteilen kann, bei starken Nebenwirkungen wie einem Harnverhalt sollte man natürlich direkt einen Arzt aufsuchen)
- Botox
- geringere Dosis spasmex / anderes Präparat

falls eine Einstellung nicht gelingt, wirst du dich entscheiden müssen zwischen Inkontinenz und einer Blasenentleerung mittels ISK; Beides hat seine vor und Nachteile die du ebenfalls hier nachlesen kannst und mit deinem Arzt besprechen solltest. Die Entscheidung kann es dann letztendlich du nur treffen. Aber wie gesagt, vorher gibt es noch ein paar Dinge die man ausprobieren könnte.
Viele Grüße
Maulwurf

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

21 Jan 2020 19:54 #3 von erasmus
Maulwurf vielen Dank für die rasche und gute Info..
Habe einen Neurologen aufgesucht. Habe auch im Kopf Angiopathie. Vielleicht ist eine neurologische Problematik Ursache. Der Urologe meinte, die Blasenwand sei härter und dicker. Gerraten wurde zu Trospium 15.
Frage; Ist Trospium (obschon chemisch das gleiche) identisch mit Spasmex?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.136 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2511

Gestern 3066

Insgesamt 7466264

Aktuell sind 78 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz