Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Verzweifelte Suche nach passenden Hosen :(

02 Sep 2020 15:20 #1 von JoJo92
Hallo alle miteinander,

als stiller Mitleser verfolge ich dieses Forum schon seit einigen Jahren, mein Inkoleiden verfolgt mich derweilst ebenfalls seit einigen Jahren. :/
Um direkt zur Sache zu kommen:
Ich komme zeitweise gut mit Einlagen (Attends for Men 4) aus, allerdings benötige ich teilweise auch erheblich mehr für mehr Sicherheit und/oder in Phasen, wo ich noch stärker auslaufe...
Mein Nr. 1 Produkt neben den unauffälligen Einlagen ist der Attends Slip Active M10 geworden, ich bin damit sehr zufrieden, da das Produkt sehr diskret ist bei einer zeitgleich sehr hohen Sicherheit.

Nun habe ich aber ein für mich immer schlimmer werdendes Problem, welches mich immer mehr belastet: Ich finde einfach keine modischen Hosen, welche ich über den Slip tragen kann... Oft bin ich deshalb her gegangen und habe es auf biegen und brechen versucht möglichst immer mit den Einlagen und meinen "normalen" Hosen klar zu kommen, was aber auch keine wirklich praktikable Lösung ist.
Ich bin echt schier am Verzweifeln! :( So gerne würde ich einfach immer meine etwas enger geschnittenen Hosen tragen, welche vernünftig aussehen. Über den Slips kann ich jedoch nur labbelige, weit geschnittene und total unmodische Arbeitshosen tragen.
Zusammen mit meiner Frau habe ich im letzten Jahr schon absurde Mengen an Hosen verschiedener Hersteller bestellt und anprobiert. -Alles erfolglos, die einzige unter welcher man meine Versorgung wirklich nicht sehen kann sind und bleiben die ollen, häßlichen Hosen. :(
Ich bin übrigens 180cm hoch und 70kg schwer, also eher schlank.

Wie habt ihr dieses Problem gelöst? Hat jemand noch gute "Geheimtipps" für gute Hosenmarken?
Habt ihr es geschafft für euch einen ästhetischen, zeitgemäßen Kleidungsstil zu finden, welcher die Hilfsmittel diskret verdeckt? Wie schaut dieser aus, was habt ihr für Tipps?
Ich denke ideal für mich müsste doch eine neutral schwarze Hose sein, mit eher dünner geschnittenen Beinen aber etwas mehr Luft oben rum.
Alle Hosen, die ich bisher probiert hatte und welche an den Beinen nicht komplett albern schlapprig aussahen waren leider oben rum auch so straff, dass sich der Slip einfach zu deutlich abzeichnete, wohingegen eben alle welche oben rum brauchbar waren an den Beinen wie Clownhosen aussahen. -Man sieht eben, dass die weiten Hose absolut überhaupt nicht zu meinem sonst schmalen Erscheinungsbild passen.

Es muss doch einfach irgendwelche Lösungen geben??!!??
(anfangs bin bin ich echt schrecklich herumgelaufen... letztens hab ich wieder so ein Foto gesehen und musste mich schon fast fremdschämen! Schlanker Mann in schlabbrigen Clown-Hosen mit viel zu langen T-Shirts... Natürlich hat man vom Slip niemals etwas erahnen können, aber die Gesamterscheinung war eine Katastrophe ->Ich will NIE wieder so labbrig herumlaufen!)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Sep 2020 16:16 - 02 Sep 2020 16:24 #2 von matti
Hallo JoJo,

ich habe Ende der 80er Jahre bei einem Herrenausstatter gearbeitet. Ich versuche mich einmal zu erinnern...

Die engste Form der Herrenhose ist die Skinny fit. Diese werden oft von Jugendlichen oder Menschen die mal einen Blick in ihren Perso tätigen sollten getragen. Im günstigsten Fall kann man figürlich eine solche Hose tragen, sieht aber meist aus wie ein Storch auf dem Feld.

Darauf folgt die Slim fit. Diese Hosenform ist eng anliegend, aber bereits deutlich weiter als Skinny fit. Kann bei Hilfsmitteln Vor- und Nachteile haben und ist eher der Stoffwahl als der Schnittform geschuldet.

Regular fit ist ziemlicher Standart. Am Fusssaum nicht zu weit, im gesamten Schnitt aber eher bequem. Bei Jeans wird das Hilfsmittel gut kaschiert.

Sehr dünne Stoffe sind ungünstiger.

Loose fit und Claasic fit sind vom Schnitt des Beines weiter. Mit der Weite des des Fusssaums hat dies aber nur marginal etwas zu tun und von Clownshosen sind diese Schnittformen weit entfernt.

Boot cut Fit und Baggy Fit sind die Schnittformen, die an Seemänner oder Wandervögel erinnern. Tatsächlich keine passende Schnittform für große, schlanke Männer.

Insgesamt ist die Sichtbarkeit eines Hilfsmittels meist eine Kopfsache. Bei dem von dir beschriebenen Hilfsmittel ein aussergewöhnliches Auftragen unter der Kleidung eigentlich nicht vorhanden. Ein paar Kompromisse müssen wohl eingegangen werden, wenn die Diskretion ganz oben in der Priorität liegt.

Geh mal zu einem anständigen Klamottenladen, der unterschiedliche Schnitte im Angebot hat. Dort auf die Kombination von Bundweite und Beinlänge achten. Wer 1,80 groß ist, muss sich keine Hosen kürzen lassen. Da gibt es mehr als passende Beinlängen. Die Fussweite wird so nicht verfälscht. 36 oder gar 38 Länge bei Jeans und beim Herrenausstatter mal auf Größen der 100er Reihe setzen. (fängt bei 96 an, 98, 102, 104, 106...).

Gruß
Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Sep 2020 17:49 #3 von martinK
Hallo Jojo

Ich kann mich Mattis Antwort anschliessen: Dass man die Hilfsmittel sieht, ist zu einem grossen Teil Kopfsache. Niemand achtet auf Deinen Schritt ind fragt sich, ob da etwas wohl nicht stimmen könnte...

Persönlich trage ich Hilfsmittel für schwere Inkontinenz (Attends Regular Slip L10) und fixiere diese mit einer eng anliegenden Unterhose (oder Fixierhose aus Baumwolle). Darüber kann ich fast alles Tragen (Anzugshosen, Shorts, Jeans, dünne Sommerhosen) ohne, dass etwas auffällt. Die Fixierhose hilft übrigens auch, dass der Slip nicht rutscht und sich angenehm anfühlt (ich merke gar nicht mehr, dass ich ihn trage). Zudem kann ich ihn, wenn ich auf die Toilette gehe mit der Unterhose zusammen gut herunter- und hochziehen, wenn ich z.B. Für das grosse Geschäft die Toilette aufsuche.

Herzliche Grüsse
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Sep 2020 20:56 #4 von JoJo92
Wow, vielen Dank für die schnellen Antworten! :)

Ja, die Sache mit dem Kopf ist so etwas... Ich hatte es auch nochmal mit meiner Frau von dem Thema und sie meinte ich hätte sie mit meiner paranoia gewissermaßen im Lauf der Zeit wohl angesteckt. Sie achtete nun ebenso extrem kritisch darauf ob man denn irgendwie irgendetwas sehen könnte und entsprechend war auch sie der Meinung, dass eben die einzigen Hosen jene unmodischen sind bei welchem man sicher nix sieht.
Bei nochmaligem reflektieren war sie dann aber auch der Meinung, dass es eigentlich nicht auffallen würde weil niemand danach sucht... Wenn ich das so betrachte muss ich natürlich auch sagen: ich hab noch nie irgendwo auf der Straße jemanden gesehen mit Inkoversorgung. Ich hab wie die meisten Menschen besseres zu tun, als meine Mitmenschen derart unter der Gürtellinie zu analysieren / beobachten...

Dennoch:
Die Angst ist und bleibt sehr groß. Ich könnte es mir derzeit absolut nicht vorstellen in meinen modischeren Hosen mit Slip darunter das Haus zu verlassen.
Ich weiß eben auch, dass -wenn man wirklich darauf achten würde- jeder zumindest in gewissen Situationen eindeutig sehen könnte, dass ich Inko Slip darunter trage. Diese Vorstellung ist für mich derart unvorstellbar schrecklich!

Naja, eventuell habt ihr mir da auch noch gute Tipps, mit dem Kopfproblem umzugehen?
Was ich schon mal sehr wertvoll fand, war der Tipp mit der Wahl des Stoffes bei den Hosen. Ich hab mir direkt ein paar verschiedene dunkle Jeans bestellt. (Ich scheue mich im Laden Hosen anzuprobieren, wobei ich das auch schon vor der inko gemieden hab... Daheim finde ich es angenehmer)
Und aktuell stehe ich irgendwie einfach definitiv an dem Punkt, dass die absolute Diskretion weit über allem steht.
Eventuell finde ich doch noch die Eierlegende Wollmilch Hose!?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Sep 2020 06:51 #5 von Matthias1965
Guten Morgen, nun möchte ich mich zum Thema Kleidung und Diskretion auch kurz äußern.
Als erstes möchte ich mich allen Vorrednern anschließen, Deine Angst ist unbegründet und reine Kopfsache, niemand wird sich für Deine "Unterwäsche" interessieren.
Die Frage ist, was würdest Du gerne tragen?
Sicherlich sind manche Kleidungsstücke nicht so geeignet (Leggings, knallenge Röhrenjeans), aber ansonsten ist die Auswahl wirklich kein Problem.
Ich habe normalerweise Bundweite 32, bei Länge 34, also auch schlank, nehme nun 33 /34 und alles ist perfekt.
Und wie bei vielen Produkten ist natürlich auch die Marke und damit auch der Preis entscheidend, lieber eine Hose weniger im Schrank, aber dafür etwas hochwertiges mit exellenter Passform.
Und eine ganz persönliche Meinung von mir: Kleidung im Laden kaufen und nicht im Onlineshop, Du bist in der Kabine, nur Deine Frau schaut zu Dir herein und fertig.
Herzliche Grüße
Matthias

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Sep 2020 12:26 #6 von JoJo92
Da haben wir ja genau die selbe Größe :)
Okay, ich versuche es jetzt auch mal mit einer Größe weiter oben und Gürtel.
Bisher hab ich primär nach sehr günstigen Hosen geschaut, da mal auch im höheren preisegment zu schauen ist auch ein guter Tipp.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Sep 2020 09:47 #7 von Frankfurter

JoJo92 schrieb: Wow, vielen Dank für die schnellen Antworten! :)


Dennoch:
Die Angst ist und bleibt sehr groß. Ich könnte es mir derzeit absolut nicht vorstellen in meinen modischeren Hosen mit Slip darunter das Haus zu verlassen.
Ich weiß eben auch, dass -wenn man wirklich darauf achten würde- jeder zumindest in gewissen Situationen eindeutig sehen könnte, dass ich Inko Slip darunter trage. Diese Vorstellung ist für mich derart unvorstellbar schrecklich!

Naja, eventuell habt ihr mir da auch noch gute Tipps, mit dem Kopfproblem umzugehen?


Hallo JoJo

ich möchte Dir zu den o.g. Aussagen
a) Angst ist groß
b) eindeutig sehen könnte

meine Erfahrung und Meinung mitteilen.

Ich selbst bin 80 Jahre alt, 183 cm und wiege 72 kg. Also körperlich fast identisch :whistle:

a) Angst ist immer ein schlechter Ratgeber. Was wären denn die Folgen für Dich, wenn ein völlig Fremder etwas an Dir sieht. Also OHNE eine evtl. Beule im Schrittbereich ? Und mit einer Beule. Was KÖNNTE er denken ? Wie gross ist die Wirkung für Dein künftiges Leben ? Fremde , die an Dir vorüber gehen, sitzen, stehen, haben alle andere Sorgen, schauen auf ihr Handy, und denken - wenn überhaupt - stark bestückt:dry:

b) Auch ich trage Vorlagen. Wichtig ist für mich, dass diese sich nicht " verschieben" . Evtl. Ursachen: Körperliche Bewegungen , Ein- und Aussteigen beim Auto, Bahn, Heben von Gegenständen usw. Natürlich ein weiterer Grund: Die Schwerkraft der Vorlage, die weiter an Gewicht zunimmt durch die Füllung. Da kommen schnell mal 500 gr. zusammen.
Ich habe da Vorsorge getroffen, indem ich sehr eng anliegende Unterhosen trage, die ein Verschieben der Vorlage ausschließen auch nach "Befüllung". Sonst fällt MANN leicht in den Enten-Watschel-Gang:evil: . ( Das könnte mehr die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, als eine grösser Wölbung eben da. ) Hier habe ich mit Tangas ( Gr. M ) aus Neopren oder Gummi gute und sitzsichere Erfolge/Erfahrungen gemacht.

Zum Schluss: Es gibt eine verbale und eine nonverbale Kommunikation im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen. Also wenn Du selbstsicher Dich bewegst, dann wirst Du weniger von den Vorbeigehenden wahrgenommen als wenn Du schon unsicher daher kommst.

Diese Aussagen sind durch Experimente wissenschaftlich belegt.

So, und nun raus auf die Strasse in den Hosen die Dir gefallen, und genieße das Du nur mit diesem kleinen ?! Handicap gut und blicksicher leben kannst.

Noch Fragen ?

( Ich habe ein "Häkchen" wegen Antwort gesetzt lol )

Beste Grüsse

Frankfurter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Sep 2020 12:45 #8 von JoJo92
Hallo Frankfurter,

Bei fremden wäre das für mich jetzt auch kein so großes Problem. Ich bin beruflich in einer Führungsposition, auf der Arbeit kommen wir uns oft körperlich "nah". Also es herrschen eben enge räumliche Verhältnisse und so sind Situationen, in welchen ich zum Beispiel mehr oder minder gezwungen bin durch bücken auch mal Kollegen den Hintern direkt entgegen zu strecken. Oder auf der Leiter... Klar, dass wer die Leiter hebt auch nach oben schaut. So entstehen immer wieder ungünstige Perspektiven und es sind eben nicht nur fremde, bei denen mir alles egal sein kann.
Auch durch meine private Position stehe ich zudem ein bisschen in der Öffentlichkeit, was auch wieder dazu führt dass mich weit mehr Menschen kennen, als ich kenne.

Ein weiterer Bereich ist die fernere Familie und Bekannte. Auch hier will ich tunlichst vermeiden, dass jemand etwas wahrnehmen kann.

Da darf ich noch ganz besonders an meiner Angst arbeiten... Tatsächlich hab ich ungeachtet der wirklich sehr, sehr diskreten Hilfsmittel in Kombination mit meinen weiten Hosen in manchen solchen Situationen (größere familientreffen und Fest im Bekanntenkreis) viel, viel zu wenig getrunken um möglichst 100% trocken zu bleiben für noch mehr Sicherheit.

Nichts desto trotz ist auch der private Bereich eben ein sehr sensibler für mich. Und die Angst sicher nicht ganz unbegründet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

08 Sep 2020 10:35 #9 von Frankfurter
Hallo Jojo,

Du schreibst : Da darf ich noch ganz besonders an meiner Angst arbeiten..

Schau doch mal bitte folgenden Link: https://mindhelp.de/angst-haben-normal/ Die Überschrift... wieso Angst haben völlig normal ist und Du......

Ich kenne diese Probleme. Ein Reiz-Darm-Problem behinderte mich, da ich auch viele Termine außerhalb des Büros wahrnehmen musste. Wir sollten alle daran denken, dass unser Unterbewusstsein den GANZEN Körper mitsteuert. Und dann haben wir schon den ersten Schritt getan, uns selbst zu helfen. Dazu gehört auch ein offener Umgang mit unseren "Behinderungen".

... und ob nun jemand deinen "gepolsterten Hintern " überhaupt wahrnimmt, steht ja auch nicht fest.

Gruss

Frankfurter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.127 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Homepage-Sicherheit

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 569

Gestern 690

Insgesamt 7917313

Aktuell sind 41 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.