Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Botox

02 Mär 2023 18:10 #1 von Lisa1957
Hallo ich bekomme 1x im Jahr Botox 300 ml in die Blase. ich bin dazu immer 2 Nächte im KH Für mich ist das Lebensqualität.
Nun hat mir allerdings mein behandelnder Arzt erklärt, die Krankenkasse übernimmt die Behandlung nicht, da es auch ambulant möglich wäre.
Es stellt sich für mich die Frage ob bei ambulant auch 300 ml möglich sind und wenn nein wie oft ich dann den Eingriff benötigte. Ist es auch Abhängig welche Krankenkasse es genehmigt. ? Ich bin momentan ein wenig irritiert, zurück zu Tabletten möchte ich nicht mehr. Wer hat hierzu Erfahrung? Danke und viele Grüße Lisa

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2023 10:03 #2 von So21
Hallo Lisa,

ich bekomme die maximale Botoxmenge 1x/Jahr ambulant.

Viele Grüße
Sonja

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2023 16:10 #3 von Lisa1957
Hallo Sonja, danke für die Info. Bekommst du die Injektion in einer Klinik? Laut meinem behandelnden Arzt darf ambulant in einer Praxis nur bis zu max. 200 ml gespitzt werden.
VG Lisa

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2023 18:52 #4 von So21
Hallo Lisa,

ja, ich bin dazu in der Klinik. Es wird als ambulanter Eingriff in der Tagesklinik durchgeführt.

Viele Grüße
Sonja

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

01 Apr 2023 06:10 #5 von ChristianHo
Oh das höre ich zum ersten Mal.

Ich bekomme das Botox auch immer in Herne stationär und möchte das eigentlich auch gerne so beibehalten.

Seit wann übernehmen die das nicht mehr stationär?

Meine letzte Behandlung war im Februar.

Liebe Grüße

Christian

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

01 Jun 2023 18:05 #6 von Schirin
Hallo, ich hatte vor einem Monat 100 E Botox.ich habe einen starken Harndrang bis 70 mal auf die Toilette aber keine Inkontinenz.nie.
Jetzt wurde der Harndrang und das viele urinieren mit der Botoxspritzung erst schlimmer, dann wurde die Blase etwas lahmer und uch musste katheterisieren und spürte aber auch den Restharn konnte mit der Zeit den rauspressen.
Der Harndrang aber blieb und quält mich unablässig, sobald ich gehe 100meter. Jetzt wollen die meine Blase mit mehr Botox lahm legen, so dass ich alles abkatherisieren müsste. Davor habe ich Angst, dass ich dann den Restharn nicht mehr spüre und dann? Hat da jemand Erfahrung?
Ich wäre sehr dankbar.
Liebe Grüsse
Schirin

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

02 Jun 2023 10:33 #7 von Ciajaeg
Hallo Lisa,

meine erste Botox-Behandlung hatte ich auch in einer Klinik, die beiden folgenden ambulant bei meiner Urologin, was erheblich schmerzfreier gewesen ist, trotz nur lokaler Betäubung, ich ziehe die ambulante Methode in jedem Fall vor, es dauert insgesamt, mit Vorbereitung, keine 30 Minuten, allerdings zuzüglich Vor- und Nachsorge-Termin. Ich bekomme aber nur 100E, ob 300E auch möglich sind, weiß ich leider nicht, aber wegen der ambulanten Behandlung an sich brauchst du dir keine Sorgen machen.

Alles Gute

Ciajaeg

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

02 Jun 2023 10:38 #8 von Ciajaeg
Hallo Shirin, nach der Botox-Behandlung spüre ich den Restharn eigentlich nie, was ist denn deine Sorge dazu?

Ich kathetere ja eh, ob ich den Restharn nun spüre, oder nicht. Wenn der ISK kein Problem für dich darstellt, warum denn nicht die Blase stilllegen, wenn dies insgesamt zu einer Verbesserung führen kann?

Hat man bei diesem extremen Drang schon einmal auf interstitielle Zystitis untersucht, oder kennt man sogar den Grund dafür?

Bis denn

Ciajaeg

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.467 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 857

Gestern 2278

Monat 58944

Insgesamt 10006271

Aktuell sind 128 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden