Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

ISK und Urin Menge am Morgen

26 Feb 2024 06:33 #1 von Koeln4711
Hallo zusammen,

habe das Problem das ich Morgens oft 500- 650 ml Urin in der Blase habe .
Soll nicht mehr als 400 ml haben. Trinke Abends extra weniger und vor dem Schlafen noch mal ISK .
Kennt noch einer das Problem ?

Liebe Grüße

Daniel

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

26 Feb 2024 10:27 #2 von Ciajaeg
Hallo Daniel,

ja, passiert bei mir auch, meine "magische" Grenze soll bei 500ml liegen, morgens kann das auch mal mehr sein.

Ist nicht so wild, die Blase soll halt prinzipiell nicht überdehnt werden, aber 1x am Tag morgens etwas mehr ist eher kein Problem, denke ich.
Bisher hatte ich danach schlimmstenfalls für einige Stunden ein "Brummen" in der Blase. So lange du dafür durchschlafen kannst, würde ich da weiter nichts machen. Kannst bei Gelegenheit deine Urolog*innen danach fragen, für den Fall, dass es doch konkrete Gründe für die 400ml Grenze gibt.

Bis denn

Guido

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

26 Feb 2024 11:14 #3 von Koeln4711
Hi ,
ja weil die Blase zu groß ist und Nieren Schäden verhindert werden sollen max. 400 ml .
Mit dem ISK und max 400 ml versucht man die Blase wieder fit zu bekommen.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

27 Feb 2024 13:58 - 27 Feb 2024 13:59 #4 von Ciajaeg
Hallo Daniel,

die Alternative lautet für nachts den Wecker stellen, ISK durchführen, weiter schlafen.
Würde ich aber nur machen, wenn es unbedingt sein muss.

In Ausnahmefällen habe ich auch schon mit DK oder einem befestigten EK gearbeitet, ist aber eben keine Dauerlösung.
Zu stark dehydrieren ist ebenfalls nicht empfehlenswert, da es die Blasenwand auch reizen kann.
Eine Blasendehnung mit 600ml gehört, zumindest bei Männern, noch nicht in den allgemein kritischen Bereich, falls es aber doch Probleme macht, geht halt nur zwischendurch entleeren, um das zu vermeiden.

Viel Erfolg!

Guido

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Feb 2024 10:40 #5 von Koeln4711
Danke Guido

hast du dir den DK selber gelegt ? Wäre für Nachts echt eine Erleichterung .

Liebe Güße
Daniel

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Feb 2024 16:26 - 28 Feb 2024 16:31 #6 von Ciajaeg
Hi Daniel,

ja, ich lege mir bei Bedarf den DK selber. Nachdem ich den ISK ohne Probleme hin bekommen habe und in der Klinik die Leute mir immer Schmerzen bereitet haben beim Kathetern, habe ich beschlossen, mir das selber anzueignen. In den Kliniken sorgt das immer für Verwunderung, aber eher in der positiven Art.
Seitdem ich das immer selber erledige, in der Klinik stets im Beisein einer Fachkraft, hatte ich mit Schmerzen keine Probleme mehr.

Zuhause mache ich das nur hin und wieder, habe das auch mit meiner Urologin abgesprochen. Wenn mein Rücken oder mein Beckenboden den ISK schwierig macht, oder die Blase nur noch am "zicken" ist, kommt halt ein DK rein. Ich verwende Rüsch GOLD, 14 - 16ch, mit denen hatte ich nie Probleme, andere merke ich im Alltag teilweise extrem, daher nur noch diese für mich.

Dazu muss ich aber sagen , dass ich die immer nur für relativ kurze Zeit trage, 24 Stunden bis maximal drei Tage.

Ob ich das jeden Abend machen würde, wie es in deinem Fall nötig wäre, weiß ich nicht, wäre auch teuer auf Dauer. Das Stück kostet ca. 1,70 Euro aktuell, dau noch die Gel-Spritzen und Füll-Lösung für den Ballon.

Vermutlich wäre aber zum Beispiel die Verwendung am Wochenende erholsam, frag mal deinen Urologen danach.

Viel Erfolg.

Guido

Diagnosen: Neurogene Dysfunktion des unteren Harntraktes suprapontin, Terminale Detrusor-Überaktivität - Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination - Algurie - Polydipsie/Polyurie-Syndrom - chronische Harnretention -
Myalgische Enzephalomyelitis (ME-CFS) - (POTS) - Dysautonomie - Polyneuropathy

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Feb 2024 17:42 #7 von matti
Hallo,

die Vorteile des intermittierenden Selbstkatheterismus im Vergleich zum Dauerkatheter sind unbestreitbar. Beim intermittierenden Selbstkatheterismus wird keine dauerhafte Verbindung durch die Harnröhre geschaffen, wodurch das Infektionsrisiko, die Bildung eines Biofilms auf dem Katheter und die Keimwanderung minimiert werden können.

Der vorgeschlagene Katheter, der über Nacht verbleibt, würde all die positiven Effekte des Selbstkaheterismus doch konterkarieren.

Meiner Meinung nach liegt die Lösung eher darin, den Zeitpunkt der Katheterisierung zu verändern, die Trinkmenge nicht zu reduzieren, aber möglicherweise am Abend anzupassen (also weniger am Abend trinken), sowie auch die Häufigkeit anzupassen (eventuell auch einmal in der Nacht).

Gruß
Matti

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Feb 2024 17:52 #8 von goimerle

matti schrieb: Hallo,

die Vorteile des intermittierenden Selbstkatheterismus im Vergleich zum Dauerkatheter sind unbestreitbar. Beim intermittierenden Selbstkatheterismus wird keine dauerhafte Verbindung durch die Harnröhre geschaffen, wodurch das Infektionsrisiko, die Bildung eines Biofilms auf dem Katheter und die Keimwanderung minimiert werden können.

Der vorgeschlagene Katheter, der über Nacht verbleibt, würde all die positiven Effekte des Selbstkaheterismus doch konterkarieren.

Meiner Meinung nach liegt die Lösung eher darin, den Zeitpunkt der Katheterisierung zu verändern, die Trinkmenge nicht zu reduzieren, aber möglicherweise am Abend anzupassen (also weniger am Abend trinken), sowie auch die Häufigkeit anzupassen (eventuell auch einmal in der Nacht).

Gruß
Matti



Hallo Matti,

genau so gehe ich auch vor. Ich muss einfach mehr trinken (Empfehlung Angiologe wegen PTS, LE, Marcumar und Glaukom). Inzwischen reduziere ich die Trinkmenge ab 19 Uhr und stelle den Wecker auf 3 Uhr nachts. So habe ich schon erhebliche Mengen "abfangen" können, die sich sonst am nächsten Morgen gesammelt hätten. Man gewöhnt sich an diese kurze Nachtunterbrechung und kann beruhigt weiterschlafen.

Lieben Gruß,
Michael

- carpe diem -

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

28 Feb 2024 18:06 #9 von Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
Hallo Michael,

wir haben bereits darum gebeten, in deinen Antworten nicht den gesamten Beitrag zu zitieren, auf den du antwortest. Das ist unnötig und stört den Lesefluss erheblich, besonders wenn man vom Smartphone liest. Wir behalten uns das Recht vor, deine Beiträge zu moderieren und die Zitate zu entfernen, falls du weiterhin so verfährst. Grundsätzlich haben wir aber Wichtigeres mit unserer Zeit vor. Danke!

Gruß
Adminteam
Folgende Benutzer bedankten sich: goimerle

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

29 Feb 2024 19:15 #10 von Koeln4711
Hallo zusammen,

ja mit dem DK stimmt .Soll jetzt Nachts den Wecker stellen.
Liebe Grüße
Daniel

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: MichaelDah
Ladezeit der Seite: 0.169 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 183

Gestern 2663

Monat 48522

Insgesamt 9928421

Aktuell sind 183 Gäste und ein Mitglied online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden