Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Beckenbodentraining

05 Aug 2010 17:31 #11 von Marlene1
Hallo Eckhard,
finde ich gut was du geschrieben hast. Werde es ausdrucken und dran halten. Das sind auf jeden Fall übungen die man in jeder Lebenslage machen kann.
Find ich gut, für weitere so bequeme Tipps bin ich immer zu haben.

Tschüssi Marlene

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Aug 2010 17:06 #12 von femi
Hallo,

als Beckenbodenkursleiterin kann ich auch nur empfehlen, einen Kurs unter Anleitung zu machen.
Ein Vibrations-Gerät kann nicht erkennen, welche Fehler du machst, oder kann dir sagen, wie du dich im Alltag Beckenbodenbewußt verhalten sollst. Meine Kursteilnehmerinnen sind schon sehr verwundert, wenn ich nach Toilettengewohnheiten frage. In den Kursen (jedenfalls in meinen) gibt es viele Tipps und Anregungen, die auch nicht auf einem Flyer stehen. (und auch nicht in der Gebrauchsanweisung eines Vibrations-Gerätes)

Nur Mut.
In meinen Kursen hatte ich bisher keine unzufriedenen Damen. Wer sich nicht in einen Kurs traut, der kann auch Einzelunterricht bekommen.


Liebe Grüße
femi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

12 Sep 2011 15:33 #13 von Chrismarie
Hallo Eckhard,

du hast mich heute Morgen auf dein Beckenbodentraining hingewiesen. Ich habe es mir kopiert und die einzelnen Übungen farblich gekennzeichnet. (So muss ich nach einer Weile nur noch nach der Farbe schauen und brauche mir den Text nicht mehr durchzulesen.) Du hast den Übungen interessante Namen gegeben. :)

Vielen Dank für deine geduldige und kompetente Beratung. Damit hast du mir erstmal viel Mut gemacht, dass es evtl. nach vielen Jahren doch noch Hilfe für mich gibt.

Herzliche Grüße Chrismarie

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

28 Okt 2012 19:28 #14 von eckhard11
Hallo, Leute,

es würde mich natürlich sehr interessieren, ob das von mir vorgeschlagene Training angeschlagen hat oder nicht......

Gruß
Eck :sleep: hard
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Dez 2013 23:06 #15 von Zadig
Hallo Eckhard,
vielen herzlichen Dank für Deinen Beitrag. Ich versuche zu trainieren, bisher keinen nennenswerten Erfolg! Jedes Mal, wenn ich aufgegeben habe, lese ich deinen Beitrag und erhalte einen Motivationsschub, da Deine Beschreibung eine erlebte Erfahrung ist.
Da alles nicht hilf, bleibt mir nichts anders, als zu hoffen und zu trainieren, und deinen Beitrag wiederholend zu lesen :) .

Beim Trainieren klappt das Anspannen, wohl nicht das Halten der Anspannung. Die Muskeln geben ganz schnell nach. Somit fällt mir die Flatternübung leichter.
Gruß!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Dez 2013 08:24 #16 von Pamwhy
Hallo Zadig,

nur nicht aufgeben, das ist echt eine langwierige Sache, das Halten der Anspannung wird sicherlich irgendwann kommen. Gut ist ja schon mal, dass du Anspannen kannst und es auch warnimmst....

Ich trainiere möglichst (d. h. immer, wenn ich es nicht vergesse ;)) mehrfach am Tag, das kann man bei Wartezeiten bei Arzt oder im Büro, auf der Couch beim Spülmaschine einräumen usw. überall ganz unauffällig trainieren. Nutze diese Zeiten, wenn man nicht hochkonzentriert bei der Sache sein muss. Irgendwann läuft das so automatisiert, dass du es gar nicht mehr wahrnimmst.

Ich habe festgestellt, dass das häufigere Training effektiver ist, als wenn man nur ein- zweimal am Tag trainiert. Sobald ich anfange mit dem Training zu schlampen macht es sich ein paar Tage später sofort wieder bemerkbar....

Dies nur als kleine Motivationshilfe , dafür sind wir gerne da


Bis bald, viel Erfolg und ganz....
Folgende Benutzer bedankten sich: Zadig

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

05 Feb 2015 14:32 #17 von Nacul
Hallo Eckhard 11
Ich bin erst seit einer Woche dabei.
Auch ich mache Beckenbodentraining und trainiere meinen Harnröhrenschliessmuskel fast täglich.
Bisher ohne großen Erfolg.
Irgendwo habe ich gelesen ,wenn der Harnröhrenschliessmuskel verletzt wurde bei der TURP -OP.
Ist Beckenbodentraining wirkungslos. Nutzlos ! Das Gefühl habe ich bei mir langsam.
Bei einer kürzlich durchgeführten Blasenspiegelung,konnte ich auf dem Monitor sehen ,daß ich den den Muskel
Auf und zu machen kann . >Aber er ist nicht dicht ,das sieht man nicht.
Natürlich sagt der OP Arzt nicht ,ob die Harnröhre in dem Bereich überdehnt wurde.Das ist auch nicht auf dem Monitor zu sehen.
Da ich 74 Jahre bin ,- wird sich wenn überhaupt alles sehr langsam regenerieren,
Daher würde ich gern wissen ob ich mit E Stimulation die Heilung fördern kann.
Oder mal mit Penispume versuche ,gute Durchblutung hilft Heilen ,nicht nur Inkontinentz ,vielleicht auch Impotenz.
Darüber wüsste ich gern einiges
LG .Nacul

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Mai 2017 20:25 #18 von Sophie1010
Hallo Eckhard11 !

Ein wirklich toller Thread der mühevoll ausgearbeitet scheint. Beckenbodentraining an sich ist so gesehen ja gar nicht so schwer, vorrausgesetzt man fühlt seine Muskeln noch aktiv. Hinzu kommt natürlich auch das Alter und der Grund der Schwächung.

Ich z.B. hatte nach der Geburt meines Sohnes vor 1 Monat auch Schwierigkeiten es lange zu halten. Anscheinend war mein Beckenboden etwas vorbelastet da ich nicht unbedingt die schlankeste bin und sich das auch negativ auf diese Muskeln auswirkt. Nun mach ich seit etwa 1 Woche Beckenbodentraining mit Liebeskugeln (da haben wir Frauen eben einen kleinen Vorteil gegenüber Männern) und kann meine Beckenbodenmuskulatur nun viel besser ansprechen. Auch das Halten fällt mir momentan etwas leichter. Aber ich kann hier nur für mich sprechen. Dennoch empfehle ich allen Frauen auch mit Beckenbodentraining zu beginnen (wird oft auch "Rückbildungsgymnastik" genannt) da es wirklich weiterhilft!

Lg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.444 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 2600

Gestern 4263

Woche 26344

Monat 77350

Insgesamt 5817556

Aktuell sind 243 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz