Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Dienstag, 18.01.2022, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Intermittierender Selbstkatheterismus (ISK) im Alltag" -   live        - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Inkontinenz/Übergewicht

31 Mai 2005 07:45 #1 von Puschi
Hallo und einen schönen guten Morgen.
Ich bin neu hier und habe mich ersteinmal mit all diesen Themen befaßt die hier so drin stehen.
Nun möchte ich mich vorstellen.Wie man in meinem Profil lesen kann bin ich Jahrgang 1669 und komme aus Niedersachsen.Ich habe eine Tochter von 16 Jahren und von Beruf Friseurin.Mein Problem (oder ist es keins? :? )
Ich habe die Körperkürze :lol: von 161 cm und wiege 88 Kilo :oops:
Es ist nun schon einigemale passiert das ich beim niesen Urin verloren habe,natürlich ohne Einlage.Ich bin seit dem schlauer und trage immer eine kleine Binde-sehr sexy- da es im Sommer nicht Lustig ist (weiße Hose usw.) Nun zu meiner Frage:Ich habe gehört das viele Ärzte zum abnehmen raten um dieses Problem in den Griff zubekommen.Ist dieses Hilfreich?
Ich würde mich sehr über eine Antwaort von Euch freuen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Mai 2005 11:07 #2 von matti
Hallo Puschi,

erst einmal Herzlich Willkommen in diesem Forum.

Als erstes würde es mich natürlich Interessieren wie man es schaft 436 Jahre alt zu werden.

Wie man in meinem Profil lesen kann bin ich Jahrgang 1669

:D

Ne, Spass bei Seite

Übergewicht kann schon ein wesentlicher Grund für Deine Inkontinenz sein. Aufgrund der Anatomischen Verhältnisse von Frauen "drückt" das Übergewicht auf Deine Beckenbodenmuskulatur. Eine vorangegangene Schwangerschaft ist eine enorme Belastung für den Beckenboden, der Geburtsvorgang ebenso.

So wie Du deine Symptome Schilderst handelt es sich bei Dir um eine Stressinkontinenz ( Belastungsinkontinenz ). Das heisst das bei Druckerhöhung, wie z.B. beim Niesen, Lachen, Husten, die Verschlußkraft deiner Blase dem Druck nicht mehr ganz Standhalten kann.

Eine Stress-/Belastungsinkontinenz ist in der Regel gut Therapierbar.

Das Beckenbodentrainig kann sehr gute Erfolge bringen, ausserdem gibt es die Möglichkeiten des Biofeedbacks. Eine Gewichtsreduktion würde sich mit Sicherheit auch positiv Auswirken. ( Ich weiß ja wovon ich Rede, siehe Signatur ).

Medikamentös hat sich gerade in letzter Zeit einiges getan. Mit dem Mediakment " Yentreve " wurden beachtliche Erfolge bei der Therapie der Stressinkontinent erzielt.

Sollte es sich um eine Blasen bzw. Gebärmuttersenkung bei Dir handelt gibt es evtl. die Möglichkeit durch das Einsetzten eines kleinen Bandes ( TVT Methode ) die Kontinenz wieder herzustellen.

Du solltest auf jeden Fall mit deinem Arzt ( am besten Urolge oder Frauenarzt ) über deine Beschwerden sprechen.

In Deutschland sind ca. 6-8 Millionen Menschen von einer Harninkontinenz betroffen. 3/4 aller Inkontinenzformen, sind mit deinen Beschwerden vergleichbar. Es handelt sich also um die häufigste Form der Blasenschwäche. Gerade deshalb muss Dir ein Besuch und ein offenes Gespräch beim Arzt nicht Peinlich sein, es ist für ihn Alltag.

Ich hoffe Dich als aktive Forenteilnehmerin gewonnen zu haben.


Lieben Gruß

Matti


P.S.

Vieleicht hast Du ja Lust bei der Abnehm- Aktion Mitzumachen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

31 Mai 2005 11:55 #3 von Puschi
Hallo Matti, und alle anderen
Ups ein guter Einstand ne ich natürlich 1969 geboren :)
Also nu muß ich wohl doch mal offen was dazu schreiben.Ich hatte schon von meinem Frauenarzt eine Überweisung zum Urologen(im übrigen einen Spezialisten auf dem Gebiet in meiner Gegend).Einen Termin hatte ich auch.Hatte :? .Ich bekam so eine Panik vor der Untersuchung :oops: das ich den Termin abgesagt habe.Nun werden alle die "richtig" betroffen sind lachen und sagen pah son ne kleine Untersuchung.... aber ich habe da als Kind mal eine Untersuchung gehabt die bei mir heute noch Angstzustände hervor ruft. :( .Das ganze ist schon Jahre her aber ich habe echt Schiss vor einer Blasenspiegelung.Tagelang habe ich mir überlegt was ich dem Arzt sagen könnte aber naja.Bin halt ein Angsthase.
Nun habe ich mit 28 Gebährmutterhalskrebs und 6 Monate später Gebährmutterkrebs gehabt.Seit dem die Geb.-mutter raus ist habe ich Schwierigkeiten mit der Blase.Ich habe auch ständig Restharn in der Blase.Mein Übergewicht spielt auch eine große Rolle.Vor 18 Monaten habe ich aufgehört zu rauchen und das Grillen und Eisessen ist ne prima Sache :o .

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Jun 2005 22:28 #4 von eckhard11
Guten Abend, Puschi,

wenn ich Dich richtig verstanden habe, hast Du eine Gebärmutterkrebs - Operation hinter Dich gebracht.
Warum hast Du dann solch einen Schiss vor der Blasenspiegelung ?

Bei Frauen ist die Harnröhre doch nur sehr kurz ( so um 6 cm ). Schwupp, ist der Spiegel drin.....

Sieh mal, bei uns Männern kann die Harnröhrenlänge bis zu 20 cm betragen und der Spiegel muß auch noch durch die Prostata.

Der erwähnte Restharn ist nicht ungefährlich. Hier können sich in kurzer Zeit Bakterien ansiedeln, welche zu einer Blasenentzündung, häufig auch zu einer chronischen Blasenentzündung, führen werden.

Durch die Geburt und die Operation ist es wahrscheinlich, dass Dein Beckenbodenmuskel nicht mehr richtig arbeitet.
Dieser Muskel ist ein willkürlicher Muskel, dies bedeutet, den kann man trainieren.
Was heisst "kann", in Deinem Falle mußt Du ihn trainieren.

Das Übergewicht tut sein Bestes, um Deine Probleme noch zu verstärken.
Aber nur durch Gewichtsverlust wird Dir nicht geholfen sein !!!!!!

Wenn Du Dich vor - sehr unangenehmen - Folgeschäden schützen willst, hast Du überhaupt keine andere Chance, als sofort einen Urologen zu konsultieren, welcher eine eingehende Untersuchung durchführt, ( mit Blasenspiegelung ), und dann, zusammen mit Dir, geeignete Gegenmassnahmen einleitet, was da heisst ( ohne medizinische Massnahmen ) :
Beckenbodentraining
vernünftige Diät.

Und der Restharn muss raus.
( Das erreichst Du nicht durch weniger trinken. Im Gegenteil.
Dann wird die Sache nur noch schlimmer. )

Ich leg mich - nach meinem soeben durchgeführten Beckenbodentraining, bevorzugt in der Badewanne - wieder hin :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Jun 2005 06:28 #5 von Puschi
Guten Morgen Eckhard.
ja eigentlich hast Du Recht warum habe ich solch eine Angst vor der Spiegelung...
Es ist alles vollkommen Richtig was Du geschrieben hast.Im Grunde weiß ich ja das das alles nicht spaßig ist.Bislang hatte ich immer die Hoffnung das das nur ein fehldenken von dem blöden :? Muskel ist. - Ups hab vergessen zu zu machen-oder so :lol:

Sollte mir nun noch einmal Urin beim niesen abgehen .... Ich werde berichten was der Dok gesagt hat.Heute ist erstmal Mamografie dran(muß ich s e h r regelmäßig hin! :roll: ) und dann gehts weiter.

Ich danke Dir in jedem Fall für die klaren Worte.

Leg Dich wieder hin :D
Liebe Grüße Puschi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

24 Aug 2005 14:59 #6 von eckhard11
Hallo Puschi,


lass mal rüberwachsen :
Wieviel hast Du denn mittlerweile abgenommen ?

Und was ist aus Deinen Beschwerden geworden ?


Ich leg mich jetzt wieder hin und warte auf Deine Antwort :sleep:
Eckhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.109 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1068

Gestern 1136

Monat 17178

Insgesamt 8384195

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)