Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Vermehrte Probleme mit Stuhl Inkontinenz

02 Mär 2018 15:10 #1 von berty45
Im Pflegeheim bekomme ich Dulcolax Abführzäpfchen und Lactulose Sirup zum Abführen.
Mein Hauptproblem ist die verhinderte Ausscheidung.
Habe nur alle 4 Tage Stuhlgang mit hochgradigen Schmerzen.
Morgens bekomme ich ein Dulcolax Abführzäpfchen und beim Frühstück zusätzlich Lactulose Sirup.
Nach dem Frühstück lasse ich mich auf den Toiletten Stuhl setzen.
Ich drücke wie ein wahnsinniger und unter größten Schmerzen kommt geringfügig Stuhl und der Anus schließt sofort wieder, so dass ich nur eine Teil Entleerung habe.
Weiter habe ich kein Druckgefühl mehr auch beim drücken.
Das wiederholt sich ständig, die Pflegerinnen vom Heim und ich wissen nicht wie es weitergehen kann.
Ich bräuchte dringend Hilfe was kann ich jetzt machen?
liebe grüße
berty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Mär 2018 20:08 #2 von matti
Hallo Berty,

die von dir geschilderte Problematik solltest du genau so und in dieser Ausführlichkeit bei deinem in der nächsten Woche stattfindenden Termin im Beckenbodenzentrum deinem Arzt berichten.

Es nützt dir doch wenig, wenn du jetzt hier tausend gut gemeinte Ratschläge erhälst.

Im übrigen ist es nicht sehr sinnvoll, die gleiche Fragestellung in einem anderen Beitrag zu stellen und damit den Beitrag eines Anderen zu kappern und dann einen parallelen weiteren Thread zu eröffnen.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Mär 2018 11:02 #3 von berty45
Entschuligung soll nicht wieder vorkommen.
Werde erst nach der Beckenbodenuntersuchung wieder darüber berichten.
Gruß berty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Mär 2018 18:00 - 04 Mär 2018 18:00 #4 von Gast
Hallo Berty,

das liest sich nicht gut.

Das ist ja auch im Prinzip kein Inkontinenzproblem, sondern - ich weiss auch immer nicht wie ich das nennen soll. Wir mit den Darmentleerungsstörungen sind irgendwie immer die "Kellerkinder" in so Inkontinzgruppen, obwohl das genauso ätzend ist wie inkontinent zu sein. Aber ich habe noch keine Selbsthilfegruppe weder virtuell noch real gefunden, wo man hingehen könnte damit. Außer eben Inkontinenzgruppen und Foren, wo manchmal jemand ähnliche Schwierigkeiten hat.

Ich kenne das Problem, aber in Deiner Situation ist das ja noch schlimmer.

Hast Du einen Betreuer oder regelst Du Deine Sachen selbst? Vielleicht könntest Du fragen, ob Du anstatt Dulcolax und Lactolose, abends vorm Schlafen gehen Natrium-pico-sulfat Tropfen bekommen könntest. Das wirkt nach ca 8 - 10 Stunden und recht gründlich. Eventuell muss man dann aber auch mehr als 1 x auf Klo. Das ist zwar keine Dauerlösung, aber bis für Dich eine andere Lösung gefunden wurde, vielleicht besser als das was jetzt gemacht wird.

Ich wünsche Dir gute Besserung und dass Du in gute Hände kommst in dem Beckenbodenzentrum.

Grüsse von Chakira

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Mär 2018 14:02 #5 von annaba
hallo berty, wenn du schreibst du hast kein druckegefühl, heisst das du kannst nicht drücken?

das problem hab ich auch. bei mir ist das vergesellschaftget mit nervendschaden und beckenbodensenkung und wurde nur über das mrt rausgefunden.

wenn man eine beckenbodensenkung hat, verändert sich da hinten der anorektale winkel irgendwie, und dann gehts NICHTS mehr, wie du ja schon schreibst.

ich muss irrigieren, so ätzend.

vielleicht ist das ja bei dir auch der grund, lg anna
Folgende Benutzer bedankten sich: berty45

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Mär 2018 16:10 #6 von Elkide
Lieber Berty,

wie Matti ja schon geschrieben hat, solltest du deine Beschwerden unbedingt ärztlich abklären lassen.

Da du ja in einer pflegerischen Einrichtung wohnst, könnten doch die Betreuenden dir erstmal bei der Irrigation helfen, bis du das selber kannst. Dann hättest du doch das Inkontinenzproblem auf jeden Fall schonmal gelöst. Durch die Irrigation habe ich deutlich mehr Lebensqualität!

Muss Anna da widersprechen, dass die Irrigation ätzend ist. Meiner Meinung nach versucht Anna ihren Darm mit Hilfe von Einläufen zu entleeren, dass aber mit der Irrigation nicht zu vergleichen ist. Sprich mit deinem Arzt und dem Pflegepersonal, damit dir geholfen werden kann.

Alles Liebe
Elke

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Mär 2018 16:42 #7 von berty45
Danke Elkide
Diese Woche am 08. 03. habe ich meinen Termin im Beckenbodenzentrum Klinik Lud. und einen großen Fragebogen dabei.
Werde über Ergebnisse genau informieren.
Wer selbst noch Fragen hat, kann sie mir hier einstellen, werde diese mit vortragen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Mär 2018 17:07 #8 von berty45

Chakira schrieb: Hallo Berty, das liest sich nicht gut. Ich kenne das Problem, aber in Deiner Situation ist das ja noch schlimmer.
Hast Du einen Betreuer oder regelst Du Deine Sachen selbst?
Ich wünsche Dir gute Besserung und dass Du in gute Hände kommst in dem Beckenbodenzentrum.Grüsse von Chakira

hallo Chakira, danke für Besserungswünsche.
Ich habe zwar einen Betreuer aber hier im Heim regle ich alles selbstständig dank Internet.
Komme damit gut zurecht, was mir noch fehlt wäre ein Faxgerät, bekomme selten Rückantwort auf meine E Mail anfragen.
Gruß berty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Mär 2018 17:35 #9 von annaba
hallo elke,

ja, ha hast du recht, ich hab nur so ein einlaufteil was ich auf amazon bestellt habe. wollte jetzt erst mal warten was der neue proktologe sagt.

ätzend im sinne von: mein hinterteil und ich haben uns seit dieser ganzen sache psychisch total auseinandergelebt :( ich hab jetzt psychisch echt mittleweile total die abneigung, so etwas zu nutzen :( liegt aber irgendwie glaub noch an all den anderen beschwerden wie die ständigen bauchschmerzen etc, dass ich einfach so die nase voll hab von allem :(
hoffe der prokto hat eine gute idee.

lg anna

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

07 Mär 2018 11:54 #10 von berty45

annaba schrieb: das problem hab ich auch. bei mir ist das vergesellschaftget mit nervendschaden und beckenbodensenkung und wurde nur über das mrt rausgefunden.
wenn man eine beckenbodensenkung hat, verändert sich da hinten der anorektale winkel irgendwie, und dann gehts NICHTS mehr, wie du ja schon schreibst.
ich muss irrigieren, so ätzend.

vielleicht ist das ja bei dir auch der grund, lg anna

hallo annaba
was bedeutet vergesellschaftget
google gibt keine auskunft
liebe grüße
berty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.420 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 3524

Gestern 4561

Woche 18933

Monat 69939

Insgesamt 5810145

Aktuell sind 57 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz