Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

In die Hose

29 Nov 2019 23:25 #1 von Wechselbalg
Hallo zusammen
Ich hatte mich hier schon vorgestellt , da war meine Situation etwas anders. Leider hatte niemand mal die Muße, wenigstens „Hallo“ zu sagen. Ich habe die vorgeschlagene Behandlung erstmal den Hasen gegeben, da sowohl der Arzt als auch die Klinik so gar nicht passten.
Jetzt ist meine Situation die, dass ich täglich Immodium nehme und manuell ausräume. Und dies seit ca. 1,5 Jahren.
Ich schwanke zwischen Akzeptieren und dem Wunsch mein altes Leben zurück zu wollen. Mir ist klar, das ist sinnlos, trotzdem versuche ich irgendwie klar zu kommen.
Ich wünsche mir den Kontakt/Austausch mit anderen Menschen denen es ähnlich geht. In meinem Umfeld kann mich niemand verstehen bzw. erzähle ich das natürlich auch nicht.
Wie kommt ihr klar? Was hilft euch, was ist echt blöd?

Lasst uns ins Gespräch kommen!!
Folgende Benutzer bedankten sich: 123

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

01 Dez 2019 17:25 #2 von martinK
Hallo Wechselbalg

Ich habe aus meiner Inkontinenz in erster Linie gelernt, Geduld zu haben und auch die eigenen Probleme zu relativieren. Für mich ist es wichtig, der Inkontinenz nicht zu viel Raum in meinem Leben zu geben. Dafür versuche ich einerseits, mir bewusst Zeit und Musse für den Umgang und der Minderung meiner Inkontinenz zu reservieren, andererseits aber den Grossteil meines Alltags ohne Gedanken an die Inkontinenz zu verbringen.

Wichtig dafür sind die folgendem drei Punkte:

- Ein funktionierendes Umfeld (Familie, Ärzte, Freunde, Arbeit, Hobbies)
- Alltagsroutinen und Hilfsmittel, welche die Inkontinenz erträglich machen.
- Entspannung und innere Ruhe

Natürlich läuft‘s bei mir nicht immer rund, aber alles in allem bin ich trotz Inkontinenz sehr zufrieden mit meinem Leben.

Ich wünsche Dir, dass Du eine Lösung für Dich findest. Auf alle Fälle würde ich ärztliche Unterstützung suchen. Erstens kann Inkontinenz zu gesundheitliches Problemen führen und zweitens würde ich das Bestreben, Deine Lage zu verbessern, nicht aufgeben.

Liebe Grüsse
Martin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

02 Dez 2019 14:53 #3 von Frankfurter
Hallo Wechselbalg,

ich möchte jetzt nicht den "Oberlehrer" spielen, aber aus Deiner erwähnten Vorstellung bin ich nicht ganz schlau geworden :ohmy:

Auch bin ich kein Arzt, und kann mir daher nicht vorstellen, dass das Medikament " Immodium " Dir auf die Dauer von einem Arzt empfohlen wird. Was verstehst Du unter "manuell ausräumen" ? ( Irrigation / Einlauf ?? )

Leidest Du unter Durchfall ständig ( daher Immodium !? ), oder nur bei welchen Situationen oder, oder...

(( Ich habe ebenfalls wirklich lange Jahre gebraucht, bis ich die Ursache meines Durchfallproblems erkannt habe . Es gab damals noch nicht das Internet , und nur sehr wenige Info-Quellen.))

Gruss

Frankfurter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 1.061 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 103

Gestern 1990

Insgesamt 7370366

Aktuell sind 85 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz