Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Dienstag, 18.01.2022, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Intermittierender Selbstkatheterismus (ISK) im Alltag" -   live        - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Irrigation

13 Jan 2022 08:59 #1 von Nordwind
Moin,
ich - weiblich, 58 Jahre - hoffe hier einige Tipps zur Anwendung der Irrigation zu bekommen....
Durch viele unterschiedliche "Umstände" (Fistel, Geburten, schwacher bis gar nicht wirklich vorhandener Schließmuskel etc.) bin ich nach Jahren (28 Jahre) der Irrwege - kennen sicher einige - an eine Proktologin geraten, die mir ein Irrigationssystem verschrieben hat. Dieses wende ich jetzt etwa 2 Jahre täglich an. Meistens klappt es ganz gut. Allerdings passiert es mir immer wieder mal, dass nachmittags (ich mache das Ganze morgens vor der Arbeit) noch mal Stuhlgang da ist. Da ich diesen nicht zurückhalten kann geht das auch gelegentlich trotz aller Vorsicht schief :(
Hierdurch liegen meine Nerven (mal wieder) blank.

Bisher komme ich mit eine Kombination aus Vermeiden, Irrigation und Immodium einigermaßen klar auch beruflich. Schwierig sind nur Termine über mehrere Tage oder jetzt, wenn Lokale und öffentliche WC geschlossen werden wegen der Pandemie. Parallel mache ich noch eine Psychotherapie wegen den vorhandenen depressiven Phasen.

Hat jemand vielleicht ein Tipp oder kann mir von den Erfahrungen mit der Irrigation berichten. Die Schwester versucht mir bereits zu helfen, aber ich würde gerne von der Erfahrungen Betroffener und Anwender lesen.

Tausend Dank
Liebe Grüße aus dem trüben Norden
Nordwind

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jan 2022 12:09 #2 von So21
Hallo Nordwind,

leider habe ich keinen Tipp für dich. Ich kann dir nur berichten, dass es mir genauso geht. Ich kann das Risiko minimieren - kein Kaffee, ballaststoffarme Ernährung - wenn ich weiß, dass es jetzt absolut nicht passieren darf. Stress verschlimmert das Problem. Wie ich im Angesicht dieses Problemes keinen Stress haben soll, konnte mir noch niemand sagen.
Also leider keine Lösung. Aber es tut doch auch immer gut zu wissen, dass man mit seinem Problem nicht alleine da steht.

Viele Grüße
Sonja

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

13 Jan 2022 12:32 #3 von Nordwind
Liebe Sonja,
danke für deine Mail - wie Du schon schreibst tut es gut zu wissen, dass man da nicht alleine ist. Bei mir liegen die Nerven auch ständig blank. Unternehmungen und Freundschaften - auch Familie - leiden natürlich drunter. Mit jedem kann man auch halt nicht drüber reden.
Um so dankbarer bin ich für einen Austausch hier
LG
Nordwind

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.090 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1049

Gestern 1136

Monat 17159

Insgesamt 8384176

Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)