Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Weichmacher in Kathetern

04 Jun 2016 11:00 #1 von Andy_ISK
Achtung:

Leider befinden sich Einmalkatheter für den intermittierenden Selbstkatheterismus aus PVC im Handel/Vertrieb/Verkauf.

Katheter aus PVC sind eventuell gesundheitsschädigend.

Siehe auch hier:

www.bfarm.de/SharedDocs/Risikoinformatio...rodukte/DE/dehp.html

Tolles Gefühl, wenn Mann sich beim Katheterisieren mit Einmalkathetern aus PVC mit gefährlichen Stoffen ausdenken kann/muss, dass Mann sich dabei noch weitere Störungen und Probleme in diesem Bereich mit Eintrag von sexualfunktionswirksamen Giftstoffen einhandelt (könnte).

Gruss
Andy

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Jun 2016 11:13 #2 von Johannes1956
Hallo, Andy,

die Einmalkatheter wird es wohl wenig oder gar nicht betreffen, da die Verweildauer für eine schädliche Exposition viel zu kurz ist. Außerdem liegt ja noch eine Feuchtigkeitsbeschichtung drüber. Katheter rein, auslassen, raus, da kann ich mir keine schädliche Wirkung durch die PVC Inhaltsstoffe vorstellen.

Betroffen sind eher Dauerkatheter, auch die für Infusionen. Ich selbst reagiere ja auf solche Meterialien allergisch, hatte im Spital größte Schwierigkeiten mit liegendem Venenkatheter, aber noch nie mit Einmalkatheter verschiedener Hersteller. Auch der Suprapubische Dauerkatheter bereitete mir Schwierigkeiten, ISK unproblematisch.

Man sollte vermeiden, was geht, wo es einfach ist, ich kaufe z.B. kein in Plastik verpacktes Obst oder Gemüse.

Johannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Jun 2016 12:30 - 04 Jun 2016 12:52 #3 von matti
Hallo,

ein gutes Thema, wenn auch die etwas "panikartige" Reaktion, mir etwas übertrieben scheint.

Wir leben quasi in einer Welt aus Polymeren, auch wenn sie natürlich nicht darin vorkommen. PVC ist dabei nicht das Grundproblem, sondern die Weichmacher in Form von DEHP-haltigen Endprodukten.

DEHP befindet sich beispielsweise in der Isolierung von Kabeln und Drähten, Schläuchen, Platten, Folien, Wand- und Dachverkleidungen sowie Bodenbeläge, Ummantelungen und Kunstleder (Autositze, Möbel), Schuhe und Boote, Freizeit- und Regenbekleidung, Pasten für Dichtung und Isolierung und Plastisole, z. B. als Automobilunterbodenschutz, Spielzeug und Kinderpflegeartikel (Schnuller, Zahnungsringe, Quietschspielzeug, Nestchen für Babybetten etc.), Trägersubstanz für Duftstoffe, Körperpflegemittel und Haarsprays und eben auch manchen Medizinprodukten.

Die Aufnahmewege für den Menschen sind kontaminierte Nahrungsmittel (Hauptanteil der Gesamtaufnahme), Inhalation, Trinkwasser, Muttermilch, und der Hautkontakt mit Kosmetika oder Thermalpapier (bis zu 15 % der Gesamtexposition, enthalten z.B. in Rechnungen, Parktickets, Eintrittskarten etc.) in denen Phthalate in besonders leicht löslicher Form vorliegen und über die Haut aufgenommen werden können.

In der Literatur wird als NOAEL (non observed adverse effect level = nicht beobachtetes nachteiliges Wirkungsniveau ) ein Wert von 3,7 mg DEHP/ kg Körpergewicht/Tag angegeben. Bei einem erwachsenem Menschen mit 75 Kilogramm wären dies 277 mg/Tag.

Das in medizinischen Geräten eingesetzte PVC stellt einen sehr geringen Anteil der jährlich hergestellten Gesamtmenge von PVC dar. Dennoch ist die Verwendung von weichmacherhaltigem PVC in einer Vielzahl von medizinischen Geräten aus zahlreichen Gründen von großer Bedeutung:
- Flexibilität in zahlreichen physischen Formen von Schläuchen bis hin zu Membranen
- Chemische Stabilität und Sterilisationsfähigkeit
- Geringe Kosten und hohe Verfügbarkeit

Gesundheitliche Bedenken in Bezug auf Weichmacher aus Phthalaten sind derzeit Thema zahlreicher Debatten in den Medien, der Gesetzgebung und in wissenschaftlichen Kreisen. Wissenschaft und Industrie arbeiten seit Langem kontinuierlich zusammen, um sich mit dieser Problematik auseinanderzusetzen und notwendige Untersuchungen durchzuführen.

Deshalb gehören Phthalate heute zu den am meisten erforschten und am besten verstandenen Chemikalien.
Es besteht Einigkeit darüber, dass die Verwendung von DEHP als Weichmacher problematisch ist. Wissenschaftliche Kommissionen auf der ganzen Welt empfehlen die Beschränkung seines Einsatzes.
Darüber hinaus sind heute zahlreiche Alternativen verfügbar, wie die Verwendung anderer Weichmacher für PVC oder völlig anderer, PVC-freier Materialien.

Ich habe einmal kurz recherchiert und auf die Schnelle folgende Produkte gefunden die DEHP frei sind.

B.Braun Melsungen:
Actreen Serie = DEHP-, PVC- und latexfrei
Coloplast:
SpeediCath = Herstellungsmaterial ist Polyurethanm, PVC mit den Zusatzstoffen DEHP und DBP, wobei deren Anteil nach den Angaben des Herstellers mit unter 0,1% angegeben ist. Man nimmt durch die Entgegennahme des Kassenbons im Supermarkt mehr auf.
Manfred Sauer:
IQ-Cath = PVC (DEHP-frei)
Wellspect HealthCare:
LoFric In den Variationen = PVC oder PU (POBE), LoFric Origo, LoFric Sense = Ohne PVC, Phthalate und Latex.



Da mich dieses Thema sehr interessiert, bleibe ich einmal dran und werde weitere Firmen und deren Produkte recherchieren.

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.352 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1784

Gestern 2733

Woche 1784

Insgesamt 6610303

Aktuell sind 226 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz