Neueste Forenbeiträge

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Inkontinenz mit Strom behandeln?

05 Feb 2017 23:15 - 06 Feb 2017 08:45 #1 von Netzdachs
Hallo ihr Lieben,

ich habe seit meiner Schwangerschaft Probleme mit der Urinkontinenz. Da meine FA mir nicht wirklich weiterhelfen kann und das alles nicht so tragisch sieht wie ich. Habe ich mich selbst auf die Suche nach Lösungen gemacht. Dabei bin ich auf diese Seite gestoßen: Reizstromtherapie Inkontinenz . Das hört sich alles sehr sehr vielversprechend an. Hat jemand von euch damit Erfahrungen? Viele liebe Grüße und einen schönen Sonntag noch! :P

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Feb 2017 08:51 - 06 Feb 2017 08:52 #2 von matti
Hallo Netzdachs,

wir freuen uns, dass dir unser Forum offensichtlich gut gefällt.

Es gibt durchaus positive Rückmeldungen bei der Anwendung von Reizstrom, meist in Verbindung mit Beckenbodentraining. Grundsätzlich halte ich es aber immer für sinnvoll, ja notwendig, eine solche Therapie zuvor mit dem behandelnden Arzt abzusprechen. Es gibt nämlich auch ein paar Kontraindikationen (zumindest temporär). Dazu zählen beispielsweise Harnwegsinfektionen und Harnverhalt.

Ich nehme an, dass der ursprünglich gesetzte Link von dir nur beispielhaft sein sollte und kein Zusammenhang oder persönliches Interesse an der verlinkten Seite bestand.
Ich habe mir allerdings erlaubt, den Link auf die google Übersichtsseite zum Thema umzuleiten. So kann der interessierte Leser hier im Forum ja ebenfalls einen Überblick zum Thema erhalten.

Grüße

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Feb 2017 19:20 #3 von Lina
Guten Abend Netzdachs,

schön das Du dieses Forum für Dich entdecken konntest :)
Beckenbodentraining begonnen nach der Schwangerschaft ?Hat Dich jemand angeleitet worauf Du achten musst?Falls nicht lass Dir ein Rezept ausstellen von deiner Ärztin zur Physiotherapie, da kannst Du es erlernen und erhälts wichtige Informationen.
Es sollte sich ein Erfolg einstellen! Wenn nicht, wäre der nächste Weg wieder eine Überweisung Deiner Frauenärztin (auch ein Hausarzt kann eine Überweisung ausstellen) zur Urogynäkologie,hier warten auf Dich ein intensives Gespräch und weitere Untersuchungen.Auch die Feststellung um welche Inkontinenz es sich bei Dir handelt.
Dir werden dann Möglichkeiten offen gelegt wie man helfen kann.
An dieser Stelle würde ich das selbe wie matti schreiben ...
Setz nicht einfach eine Therapie ein ,die passen könnte.
Wenn Du etwas noch wissen möchtest ich bin hier :)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

06 Feb 2017 19:26 #4 von Lina
Ist denn in Deiner Nähe ein Kontinenz und Beckenbodenzentrum ?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.225 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 4317

Gestern 9903

Woche 14220

Monat 196192

Insgesamt 6551870

Aktuell sind 117 Gäste und ein Mitglied online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz