Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Meine persönliche Beendigung der Zusammenarbeit mit Abena

29 Jul 2018 00:28 #1 von lw
Ich habe 2016 von Abena Oberderdingen aufgrund permanenten Lieferverzugs trotz vereinbarter Fixtermine zu Abena Zörbig gewechselt. Dort klappt es reibungslos.
Jetzt hat Oberderdingen ein Inkassobüro wegen einer angeblich ausstehenden Zahlung (Kleckerbetrag) aus 2016 eingeschaltet. Ich werde jetzt mit Zahlungsaufforderungen und der Androhung, das gerichtliche Verfahren gegen mich in die Wege geleitet werden, bombardiert.
Die Forderungen sind aufgrund nachweislich fehlerhafter Rechnungen unberechtigt. Dort weiß die eine Hand nicht, was die andere tut. Sollen sie es einklagen.

Bei solchen Praktiken ist eine weitere Zusammenarbeit leider nicht mehr möglich.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jul 2018 13:40 #2 von matti
Hallo lw,

aus deinem Beitrag klingt Verärgerung.

So wie du schreibst, gibt es Unstimmigkeiten aufgrund eines aus deiner Sicht nicht gerechtfertigten Rechnungsbetrag. Du schreibst weiter, dass der Rechnungsbetrag „nachweislich“ nicht gerechtfertigt sein.

Insgesamt ist dies für den Leser hier ja nicht zu beurteilen. Für dich wäre dies aber doch dann zu klären. Hast du den das persönliche Gespräch zur Klärung des Sachverhaltes einmal gesucht?

Eine gerichtliche Klärung kostet neben Nerven vor allem Geld, vor allem wenn sich die Forderung als berechtigt herausstellt.

Ich würde also zunächst versuchen eine außergerichtliche Klärung des Sachverhaltes zu erreichen. Sachlichkeit ist in solchen Fällen auch nicht von Nachteil.

Das Bewusstsein das am anderen Ende der Leitung ein Mensch sitzt, kann vorteilhaft sein. Ich schreibe dies nur, weil du dies hier im Forum offensichtlich etwas verdrängt hast. Beim ersten Beitrag empfinde ich einen freundlichen Gruß und eine Abschlussformel unter seinem Beitrag jedenfalls nicht unangebracht.

Grüße
Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

29 Jul 2018 16:47 #3 von lw
Wir hatten in dieser Angelegenheit 2016 einen vernünftigen umfangreichen Schriftverkehr (den ich vorsichtshalber aufgehoben habe) und etliche Telefonate. Alles war geklärt. Und jetzt nach zwei Jahren DAS. Muß ich nicht so wirklich verstehen oder?
Ich habe sachlich Widerspruch eingelegt. Alles Andere bringt nichts. Weitere Aktivitäten laufen dann über den Anwalt.

Sorry, leider Grüße vergessen. Der Hals war viel zu dick.

Grüße
lw

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.489 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1732

Gestern 10891

Woche 36077

Monat 124558

Insgesamt 6198470

Aktuell sind 224 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Stuhlinkontinenz