Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

Rezept

03 Feb 2019 19:09 #1 von MichaelH
Hallo,,


Ich bekomme seit einem halben Jahr meine Hilfsmittel über Rezept. Auf dem Rezept steht immer nur aufsaugende Inkontinenzmittel.

Die Aufzahlung ist natürlich hoch.

Jetzt habe ich das hier gesehen.

www.openpetition.de/petition/blog/bedarf...ung-sicherstellen/13

Sehe ich das richtig dass wenn das Rezept auf die hilfsmittelgruppe ausgestellt wird und die Mengen Angabe draufsteht ich keine wirtschaftliche Zuzahlung mehr habe?

Bin echt ratlos.

Vielen Dank für eure hilfe.

Lg
Michael

LG

Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2019 19:52 #2 von Chico
Hallo Michael,

Ich habe es so gemacht wie es hier beschrieben wurde, trotzdem habe ich die wirtschaftliche aufzahlung nicht abweisen können. Laut KK gibt es lediglich eine pauschale, in meinem Fall 13€ die die Kasse übernimmt, wenn ich keine Artikel nehmen die Zuzahlungsfrei sind. Von der Qualität der Zuzahlungsfreien möchte ich hier garnicht erst anfangen. Ich habe versucht mit Attesten die Kasse zu bewegen die Hilfsmittel die Ich benötige zu übernehmen, leider hatte ich bisher leider kein Erfolg.
Ein versuch ist es auf jeden Fall wert, es kann aber sein, dass es mit dem Hinweis: „Artikel werden von ihrer Krankenkasse nicht vollständig übernommen“
Zurück kommt. Meistens Mit einem passenden Angebot für die wirtschaftliche Aufzahlung.

Ich würde mich freuen wenn du weiter Berichtes.

Liebe Grüße
Chico

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2019 19:56 #3 von MichaelH

Chico schrieb: Hallo Michael,

Ich habe es so gemacht wie es hier beschrieben wurde, trotzdem habe ich die wirtschaftliche aufzahlung nicht abweisen können. Laut KK gibt es lediglich eine pauschale, in meinem Fall 13€ die die Kasse übernimmt, wenn ich keine Artikel nehmen die Zuzahlungsfrei sind. Von der Qualität der Zuzahlungsfreien möchte ich hier garnicht erst anfangen. Ich habe versucht mit Attesten die Kasse zu bewegen die Hilfsmittel die Ich benötige zu übernehmen, leider hatte ich bisher leider kein Erfolg.
Ein versuch ist es auf jeden Fall wert, es kann aber sein, dass es mit dem Hinweis: „Artikel werden von ihrer Krankenkasse nicht vollständig übernommen“
Zurück kommt. Meistens Mit einem passenden Angebot für die wirtschaftliche Aufzahlung.

Ich würde mich freuen wenn du weiter Berichtes.

Liebe Grüße
Chico


Hallo Chico,

also meine Kasse zahlt immerhin 21,45€ im Monat, was aber natürlich nie reicht.

LG

Michael

LG

Michael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

03 Feb 2019 21:56 #4 von matti
Hallo Michael,

in dem von dir verlinkten Text, kommt etwas ganz Entscheidendes mehr oder weniger nur in einem Nebensatz vor.

...jedoch muss er (der Arzt | Anm. d. Red.) die Verordnung auf Anfrage begründen.


Dies ist aber genau der Punkt, welcher in der Praxis dann oftmals zu Problemen führt.

Dein Leistungserbringer ist dir gegenüber verpflichtet, ein Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen, welches ausreichend, zweckmäßig, wirtschaftlich und notwendig ist, genauer gesagt das medizinisch notwendige abdeckt. Diese Aussagen sind dehnbar wie ein Kaugummi.

Alle zur Verfügung gestellten Hilfsmittel müssen im Hilfsmittelverzeichnis gelistet sein. Dies ist aber nicht gleichbedeutend, dass alle Hilfsmittel ohne wirtschaftliche Aufzahlung abgegeben werden müssen.

Das beispielhaft genannte Hilfsmittel wirst du ohne wirtschaftliche Aufzahlung nicht erhalten.

Grundsätzlich ist es möglich, durch ärztliche Begründung, ein Hilfsmittel namentlich verordnet zu bekommen. Hier führst du aber den Nachweis, warum das vom Leistungserbringer zur Verfügung gestellte Hilfsmittel nicht geeignet ist. Theorie und Praxis unterscheiden sich im Erfolg hier drastisch.

Solltest du von deinem Leistungserbringer mit einem nicht adäqaten Hilfsmittel versorgt werden und du auf erheblichen Widerstand in einer Umversorgung bzw. Anpassung an deine Bedürfnisse stoßen, bleibt dir der Weg des Widerspruchs.

Eine Argumentationshilfe findest du hier: www.rehability.de/download/Argumentation...kontinenzartikel.pdf

Gruß

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.128 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1519

Gestern 1550

Woche 13736

Insgesamt 7041075

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz