Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Login

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Jetzt kostenfrei registrieren

(Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern)

 

Irrigation

20 Feb 2021 16:06 #1 von Erina
Hallo,
habe zur irrigation eine Frage. Gibt es einen Unterschied zu einem Einlauf mit einem Gerät, dass man höher hängen muss ca. 500 ml Wasser fasst und den professionellen Geräten.
Habe nämlich bei Verstopfung oder wenn ich Stuhldrang hatte und es nicht ging, schon mehrmals einen Einlauf gemacht. Die Entleerung erfolgt danach auch schnell. Das Problem ist, dass dann einen halben Tag lang immer noch Flüssigkeit austrit, die nicht halten kann und die halt auch nicht aus klarem Wasser besteht. Gibt es da eine besondere Technik das zu vermeiden.
Bevor ich das regelmäßig anwende würde ich natürlich vorher den Arzt fragt, es scheint auch nicht so billig zu sein.
Aber eine Hilfe wäre es nur, wenn mit der Entleerung dann auch eine Zeit Ruhe wäre.
Herzliche Grüße und danke schon mal für eure Hilfe

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Feb 2021 17:54 #2 von herirein
Hallo Erina,
der Unterschied zwischen einem normalen Einlauf und dem Perristen-Systems, wird im Film von Coloplast erkennbar.
Beim normalen Einlauf wird eine bestimmte Menge warmes Wasser mit einem analen Katheter in den Darm befördert, welches oft bereits bei der Einfüllung und spätestens beim herausziehen zur sofortigen Entleerung führt. Hierbei wird lediglich die Peristaltik im unteren Darmabschnitt angeregt um die Rektumampulle zu leeren.
Beim Perristen-System verbleibt das eingegebene warme Wasser mindestens 15 besser 30 Minuten im Darm um alle Abschnitte des Dickdarm in Peristaltik zu versetzen, den gesamten Darm zu entleeren.

Um eine solche Maßnahme durchzuführen muss ein Arzt seine Unbedenklichkeit äußern und eine gründliche Anleitung erfolgt sein, wie im Beitrag der Inkontinenz Selbsthilfe e.V. beschrieben ist.

Liebe Grüße
Heribert

Menschen sind wie Engel mit nur einem Flügel,
um fliegen zu können müssen wir uns umarmen
(Luciano de Crescenzo)

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

20 Feb 2021 19:49 #3 von Erina
Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Das ist dann aber schon ziemlich heftig für den Körper, kreislaufmassig und auch sonst oder? Selbstverständlich würde ich so etwas nur auf Anraten eines Arztes machen.
Herzliche Grüße Erika

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

21 Feb 2021 12:12 #4 von Sanctus
Hallo Erina! Die zugeführte Flüssigkeit ist NICHT "kreislaufmassiv". Der bestehende Kreislauf wird nicht belastet. Das ginge nur, wenn durch den Einlauf entweder in nennenswertem Umfang Volumen aus dem Darm resorbiert würde (das macht dann eine Volumenüberlastung, die zur Herzinsuffizienz führt), oder wenn ihm Volumen entzogen würde. Das kennst du evtl. von einer Coloskopie-Vorbereitung? Dabei trinkst du Flüssigkeit, die im Darm verbleibt und sich noch zusätzlich Flüssigkeit in den Darm zieht. Du trinkst also NICHT Meersalz-Lösung (mit NaCl als Salz), sondern z. B. Glaubersalz-Lösung, denn das kannst du nicht resorbieren - und damit taucht weder das Salz noch die Flüssigkeit in deinem Kreislauf auf. Im Gegenteil: das Glaubersalz zieht noch Volumen zusätzlich in den Darm hinein, du wirst also "trockener" bzw. rückst näher an die Exsikkose heran. Nicht so bei den Irrigationsflüssigkeiten: hier wird weder in nennenswertem Umfang Salz oder Flüssigkeit aufgenommen, noch wird dem Körper was entzogen, dein Kreislauf bleibt also vom Geschehen völlig unbeeinträchtigt.
Dein geschildertes Problem mit dem "Nachlaufen" von Flüssigkeit nach der Irrigation hängt nur in sehr geringem Umfang mit der Aufhäng-Höhe des Einlaufsystems zusammen. Die Höhe bestimmt allenfalls den Einlaufdruck und damit, wie weit die Flüssigkeit bei "offenem System" einlaufen könnte, wenn man sie ließe. Das System ist aber nicht offen, denn die im Darm enthaltenen Stuhlmengen reduzieren sofort den Einlaufdruck. Viel wichtiger ist: die Menge! Und deine Beschreibung läßt ein wenig darauf schließen, das zu viel einlaufen lässt. Je größer die eingelaufene Menge, desto höher steigt der Meeresspiegel im Darm. Entleeren kannst du nur, was relativ weit unten, also in Ausgangnähe steht. Alles höher hinaufgespülte macht das, was auch eine "Spülung von oben" machen würde: sie kommt halt später raus und macht solange, was sie soll, nämlich den Darm spülen. Und darum ist die später bei dir austretende Flüssigkeit nicht klar wie beim Reinlaufen, sondern mit Stuhlresten durchsetzt.
Viel physikalisches Gelaber, aber meine Botschaft hinter dieser langatmigen Erklärung lautet: bitte probier es zunächst mal mit WENIGER Einlaufflüssigkeit!
Ahoi.

Bitte Anmelden um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.135 Sekunden

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

 

 

 

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 966

Gestern 1777

Monat 4731

Insgesamt 9818059

Aktuell sind 73 Gäste und 2 Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Du erstmalig eine Frage im Forum stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. Bitte sei bei der Auswahl deines Benutzernamens etwas einfallsreich. Häufig verwendete Vornamen sind normalerweise schon vergeben und jeder Name kann nur einmal vergeben werden. Achte auf korrekte Eingaben bei Passwort, Passwortwiederholung und existierender Mailadresse! (Die Freischaltung kann bis zu 36 Stunden dauern!)

Jetzt kostenfrei registrieren

Anmelden