Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Do, 28.10.2021, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Handicap und Sexualität" -   live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

Erster Selbst-Kathether

21 Jul 2021 17:23 #1 von Ciajaeg
Hallo zusammen,

nachdem die Diagnose "neurogene Blase", terminale Detrusor-Hyperaktivität und "Detrusor-Sphinkter-Dyskoordination" soweit über die UDM feststeht, bleibt therapeutisch laut dem Arzt nicht mehr viel übrig. Ein Medikamenten-Versuch mit Betmiga steht noch aus, ich erwarte da jetzt aber keine Wunder mehr.

Als nächstes steht dann Botox an, vor dem Hintergrund, dass eine Restharnbildung sehr wahrscheinlich ist, wollte ich gerne vorher wissen, ob es für mich praktikabel / erträglich ist, einen ISK durchzuführen.

Der Arzt im Kontinenz-Zentrum hat mir den Messkatheter durch den verkrampften Blasenmuskel gejagt, das hat wirklich Schmerzen verursacht, nach der UDM war für mehrere Stunden an Kontinenz nicht mehr zu denken. Ich hatte daher massive Sorgen wegen regelmäßiger Katheter-Anwendung.

Ich habe jetzt zur Restharnbestimmung zum ersten Mal selber einen Katheter eingeführt, einen Teleflex Liquick X-Treme 12ch, die Handhabung finde ich einfach, allerdings war es am Sphinkter dennoch eher schmerzhaft, wenn auch kein Vergleich zum Krankenhaus.

Jetzt eine vermutlich dämliche Frage: Bleibt das so?

Ist das immer so unangenehm?

Das mehrfach am Tag zu machen kann ich mir nicht wirklich vorstellen, sollte die Botox-Behandlung "zu gut" anschlagen.

Hin und wieder zur Restharnbestimmung wäre wohl O.K., denke ich.

Ich habe hier vier verschiedene Produkte liegen, ich werde mir Zeit nehmen, diese auszuprobieren, aber so groß können die Unterschiede eigentlich nicht sein, oder? Alle sind 12ch.

Bis denn

Ciajaeg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.085 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 103

Gestern 986

Monat 30924

Insgesamt 8336784

Aktuell sind 157 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)