Inkontinenz Forum

Erfahrungsaustausch ✓ | Interessenvertretung ✓ | Information ✓ | Beratung ✓ ► Austausch im Inkontinenz Forum.

Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Nächster Vortrag: Do, 28.10.2021, 18.00 – 19.00 Uhr. Thema: "Handicap und Sexualität" -   live                             - Anzeige -

> Anmeldung / Login

Registrieren

Registrierung

Noch kein Benutzerkonto? Kostenfrei registrieren (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern)

mit katheter in die sauna?

18 Feb 2010 16:16 #1 von hamstermarmelade
hallo zusammen, hab da mal ne frage...
ich trage jetzt seit mehreren jahren einen ballonkatheter mit beinbeutel, woran ich mich mittlerweile auch gewöhnt habe.
ich würde auch gerne mal in die sauna gehen, allerdings weiss ich nicht genau, ob das mit dem katheter sinnvoll ist, sprich;
hat jemand erfahrung damit und kann mir hierzu eventuell ein paar nürzliche tips geben?
mit den blicken der anderen käme ich schon zurecht, mir stellt sich halt ehr die frage, wie das mit dem infektionsrisiko ist...

des weiteren bräuchte ich noch einen tip, bezüglich unterwäsche zum katheter...
bei längeren tätigkeiten wie spatzierengehen oder sonstiger körperlicher aktivität läuft der katheter sehr schnell trocken in normaler unterwäsche.
gummihosen sind zwar eine gewisse abhilfe, jedoch sind diese auf dauer unbequem unter der kleidung, vor allem im sommer, da schwitzt man ruck-zuck...
wie macht ihr das, gibts da spezielle unterwäsche für?

vielen dank im vorraus,

die hamstermarmelade :?:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

18 Feb 2010 16:48 #2 von matti
Hallo,

was meinst du den mit:

körperlicher aktivität läuft der katheter sehr schnell trocken in normaler unterwäsche


Meinst du Sekret, welches am Katheter vorbeiläuft???

Gruss

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Feb 2010 09:55 #3 von hamstermarmelade
mit "katheter läuft trocken" meinte ich, dass durch die reibung an der unterhose der letzte rest instillagel/endosgel vom katheter verschwindet und so bei längerer aktivität ein gewisses trockenheitsgefühl in der harnröhre auftritt, denn gleitgel hält ja auch nicht ewig. wie schon gesagt passiert das mit ner gummihose nicht so schnell, da diese ja keine feuchtigkeit aufnimmt , respektive kein gleitgel aus...bzw. wegtrocknen kann...und der katheter bleibt immer geschmiert sozusagen, leider manchmal etwas blöd zu tragen die gummihose.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

19 Feb 2010 22:25 #4 von matti
Hallo,

vieleicht verstehe ich noch immer nicht die Zusammenhänge.

Ein Gleitmittel wird meines wissens in die Harnröhre eingespritzt, weil es den Reibungswiederstand beim legen verringert. Zudem hat es eine anästhesierende Wirkung. Es ist wohl normal, dass noch etwas Gletgel nach dem direkten Legen des Katheters wieder austritt, allerdings sind dies maximal einige Stunden.

Das Gleitgel bleibt also nicht während der gesamten Liegezeit in deiner Harnröhre um diese feucht zu halten. Was du mit einer Gummihose bezweckst erschließt sich mir deshalb nicht. Du kannst durch ein "Brutkastenklima" keine Harnröhre feucht halten. Die Infektionsgefahr allerdings erhöhen (in einem feuchtwarmen Klima vermehren sich Bakterien und Pilze exellent!).

Zudem scheint es mir so, als wenn du nicht wirklich in guten Händen bei deinem Arzt wärst. Ein transurethralen Dauerkatheter ist das schlechteste aller Versorgungsmöglichkeiten und es gibt nur wenige Indikationen welche eine Anlage dauerhaft rechtfertigen. Hier solltest du aufgrund des hohen gesundheitlichen Risikos vieleicht einmal einen anderen Arzt zu seiner Fachmeinung befragen. Der intermittierende Selbstkathterismus ist beispielsweise wesentlich risikoärmer.

Deinen Arzt solltest du ebenfalls einmal über dein Vorhaben befragen, mit einem liegenden Katheter eine Sauna zu besuchen. In Saunen herrscht doch wohl eine Temperatur von 90° und mehr. Befrage ihn einmal wie sich dies auf eine offene und direkte Verbindung zu deiner Blase auswirkt. Zudem sollte geklärt werden, was den das Kathetermaterial zu solchen Temperaturen "sagt". Hier könnte man einmal den Hersteller kontaktieren.

Evtl. ist es auch ein Frage der Hygiene. Ich weiss nicht wie steriel und geruchsneutral ein Katheter in der Sauna bleibt.

Die Gummihosengeschichte habe ich jedenfalls nicht verstanden, vieleicht kannst du es mir ja noch einmal gaaaaaaaaanz langsam erklären.

Gruss

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Mär 2010 08:26 #5 von hamstermarmelade
komme leider erst heute zu meiner antwort, lag bis vor einigen tagen im krankenhaus, wobei, ligen ist der falsche ausdruck, eigentlich war ich den ganzen tag auf den beinen, sonst wäre ich vor langeweile gestorben. die geschichte mit der gummihose und dem brutkastenklima ist soweit nicht ganz falsch, die spezielle gummihose die ich meine, ist nicht komplett aus gummi gefertigt, sondern besitzt mehrere einsätze aus gummi im genitalbereich, der rest ist aus atmungsaktivem material in der art von gore-tex. bei normaler unterwäsche aus baumwolle wandern doch immer kleine stofffusseln in die harnröhre, was bei längerem arbeiten nicht sehr angenehm ist, deshalb die gummihose. zum thema transutheraler-dauerkatheter: aufgrund der tatsache, das ich noch sehr aktiv bin, ist es bisweilen schon zwei-dreimal vorgekommen, das ich mir den supabrubischen(?) katheter rausgezogen habe und dann das problem recht groß war. dementsprechend einigte ich mich mit meinem urologen auf den transutheralen katheter. mit infektionen hatte ich bis dato noch nie probleme.
gruß aus dem taunus...

in der sauna war ich bis dato immer noch nicht, ist zwar ärztlich soweit abgeklärt, jedoch fehlt mir etwas der mut dazu. ich hab zwar im allgemeinen kein problem, mit meiner "behinderung" offen umzugehen, jedoch muss man nicht jedem gleich alles von sich preisgeben und das wäre ja mit einem besuch in der sauna sofort gegeben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

27 Mär 2010 19:59 #6 von Struppi
Hallo Hamstermarmelade,

also, im großen und ganzen kann ich deine Probleme nicht nachvollziehen. Ich kenne alle 3 Systeme (Suprapubische Blasenfistel, Transurthalkatheter und Kondomurinal) aus eigener Erfahrung und Verwendung über mehrere Jahre hinweg... und habe keine der von dir geschilderten Probleme gehabt. Weder gab es Fussel in der Harnröhre bei verwendung ganz schnöder Boxershorts und einem Katheter, noch habe ich es trotz Rollisport (und sonstiger körperlicher Betätigung, z.B. ist ein Transfer vom Sessel in den Rolli nicht ganz "unsportlich") geschafft, mir die Blasenfistel rauszureißen.

Die von mir zur Zeit verwendeten Kondumurinale (und dem ISK) halten der alltäglichen Belastung ganz wunderbar stand, es kommt so gut wie nie zu ungewolltem Ablösen - weder von dem Kondom ansich noch eine Diskonektierung vom Beutel.

Gruß

Hannes

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Sep 2010 09:58 #7 von hamstermarmelade
ist schon ne weile her, das ich im internet war...

aber mal zu meiner eigentlichen frage : mit katheter in die sauna...

hat da jemand erfahrung mit?
ich mach mir da weniger nen kopf, ob das jemand sieht, als wie das okay ist.
die hitze und die hohe luftfeuchtigkeit machen mir da ehr sorgen

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

04 Sep 2010 15:53 - 11 Jan 2012 20:33 #8 von Tom252
Da an einem ernsthaften und gegenseitigen Gedankenaustausch kein Interesse besteht lösche ich meine Beiträge um Euch den Platz zu geben unter Euch zu bleiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Dez 2010 10:00 #9 von Lucky
Ich finde, daß man einen Dauerkatheter mit Urinbeutel nicht unbedingt seiner Umwelt antuen muß. Der Anblick läßt sich ja doch nicht ganz verstecken und manches muß irgendwie nicht überall sein. Auf derlei Aktivitäten verzichte ich in solchen Fällen immer.

Wenn ich aber einen Dauerkatheter nur mit Ablaßverntil trage, dann kann man den ganz gut verstecken und das habe ich auch schon gemacht. Komische Blicke und Bemerkungen bleiben aber nicht aus.

Trotzdem frage ich mich gerade, wer heute noch nach welcher Diagnose auch immer seit Jahren einen Dauerkatheter tragen muß. Zumal ich den Teil der Frage mit dem "läuft trocken" nicht verstehe. Das Gel wird in die Harnröhre gespritzt, damit der Katheter leichter geschoben werden kann. Schon dabei läuft viel vom Gel gleich wieder raus und wenn der Katheter eine Weile liegt, drücken außen am Katheter immer einige Absonderungen der Schleimhaut (und auch andere Dinge) nach draußen. Von Gel ist da nach einiger Zeit ohnehin nichts mehr.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

30 Dez 2010 17:23 - 11 Jan 2012 20:33 #10 von Tom252
Da an einem ernsthaften und gegenseitigen Gedankenaustausch kein Interesse besteht lösche ich meine Beiträge um Euch den Platz zu geben unter Euch zu bleiben.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.111 Sekunden

- Anzeige -

Hollister Banner

- Anzeige -

 

- Anzeige -

 

Fresenius Werbung

Inkontinenz Selbsthilfe e.V.

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 1037

Gestern 1003

Monat 5697

Insgesamt 8343432

Aktuell sind 68 Gäste und keine Mitglieder online

Alle Bereiche sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie erstmalig eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren. (Die Freischaltung kann bis zu 24 Stunden dauern!)