Neueste Forenbeiträge

Mehr »

Du kannst alle Bereiche des Forums kostenfrei, vertraulich und unverbindlich lesen. Wenn Du eine Frage stellen möchtest oder auf einen Beitrag antworten willst, ist es erforderlich das Du dich zuvor registrierst. Wir sind Gemeinschaft! Anmeldung / Registrierung

Registrieren

ich fühle mich seltsam

10 Apr 2014 23:20 #1 von Kiara
Hallo Ihr Lieben,

Ich verliere über den Tag verteilt ziemlich regelmäßig tröpfchenweise Urin . Oft merke ich es wenn die U-Hose feucht wird, manchmal auch nicht.

Da ich es eigentlich nie wahrhaben wollte , und mir eingeredet habe , es ist alles gar nicht so dramatisch, habe ich lange Zeit gar nichts gemacht , und es einfach tröpfeln lassen . Es ist nicht sehr viel , aber am Ende des Tages hatte ich immer eine mehr oder weniger feuchte Unterhose. Da es nun schon soweit war, dass ich tagsüber 2-3 mal die Unterhose wechseln musste, habe ich beschlossen , so kann das nicht weiter gehen. Wobei ich war gerade auf einem Geburtstag und hatte nichts drunter. Nun bereue ich es doch, es sind wieder ein paar Tröpfchen in der Hose gelandet .

Ich habe mir einen Pack Tena Ultra Mini und einen Pack Tena Normal gekauft, ich habe eigentlich gedacht, da meine Hose ja nie so fürchterlich feucht war, wird das wohl reichen .
Am ersten Tag habe ich es mit der Mini versucht, das Gefühl trocken zu sein war neu , seltsam aber irgendwie auch gut. Es hat leider nur ca. 4 Stunden angehalten. Und jedes Mal wenn ich merkte das etwas in die Hose ging, musste ich kucken ob die Einlage noch trocken ist . Ich fühle mich irgendwie wie ein Baby , irgendwie minderwertig. Ich sitz da bei der arbeit, rede mit Kunden und trage soetwas wie eine Windel . Und dann merke ich auch noch wie ich mich einnässe. irgendwie war das Gefühl ohne die Einlagen nicht so krass. Und obwohl ich das Gefühl habe das die Einlage noch mehr aushält, habe ich doch irgendwie immer das Gefühl das die Einlage sich aufbläht und ich sie jetz ganz dringend wechseln muss .

Die Tena Normal hat mich den ganzen Tag über trocken gehalten, dass Gefühl das sie sich füllt und das seltsame Gefühl das ich hatte wenn ich einnässe und es merkte habe ich trotzdem gehabt. Werde ich mich daran gewöhnen ? Muss ich nach jedem einnässen, es sind wirklich immer nur Tropfen , die Einlage wechseln ? Ich möchte nicht ständig aufs Klo rennen , wenn ich merke es ist was drin , aber ich möchte auch nicht das sie überläuft oder man sieht das ich eine volle Hose habe. Ist es besser gleich eine stärkere Einlage zu benutzen ? Oder ist öfter wechseln besser ? Aber ich verstehe das nicht ganz, als ich noch nichts benutzt habe, war meine Unterhose doch auch nie so nass, oder habe ich das nur nie so wahrgenommen, es ist nie durch die Hose gegangen , zumindest nicht so das man es sah. Ich hatte schon ab und zu das Gefühl das die Hose auch etwas abbekommen hat , aber doch nicht so viel das nach 4 Stunden die Tena Mini Plus gefüllt war .

Vielen Dank fürs zuhören, ich freue mich auf euer Antworten .

Gruß Kiara

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

10 Apr 2014 23:46 #2 von Struppi
Hallo Kiara,

willkommen hier im Forum.

Dein erster Weg sollte Dich zu einem Arzt führen, am besten zu einem Urologen, ggf. auch erstmal Dein Hausarzt. Aber es ist in keinem Alter normal, unkontrolliert Urin zu verlieren (auch Tröpfchen nicht!).

Das Verwenden von Vorlagen solltest Du als Übergangslösung betrachten bis Du einen Arztbesuch und eine Diagnose hast; dann kann über Therapieoptionen nachgedacht werden.

Gruß

Hannes
Folgende Benutzer bedankten sich: Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Apr 2014 11:52 - 11 Apr 2014 11:54 #3 von matti
Hallo Kiara,

zunächt möchte ich dich hier erst einmal herzlich begrüßen.

Ich stimme Hannes in seinen Ausführungen zu. Auch mir ist aufgefallen, dass du dich zwar ausführlich mit der Thematik Hilfsmittel beschäftigst, aber kein Wort oder keine Frage das Thema; Wie werde ich die Inkontinenz den wieder los, betrifft.

Wäre dies nicht eigentlich die wesentlich wichtigere Frage?

Du schreibst leider nicht wie alt du bist. Unabhängig davon kann ich dir aber sagen, dass deine Probelmatik von alleine nicht besser wird, ganz im Gegenteil.

Es sollte in deinem eigenen Interesse liegen die Ursachen herauszufinden. Neben einer Beckenbodenschwäche, kann auch eine Organsenkung verantwortlich sein. Dies führt unbehandelt nicht selten zu erheblichen Problematiken, bis hin zum teilweisen oder gar völligen Vorfall von Blase und/oder Gebärmutter aus der Scheide.

Zudem kann sich die ganze Problematik chronifizieren und sich auch, je nach Ursache und Ausprägung, deine Blase in der Form und Lage verändern. Damit sind dann hohe Restharnwerte, chronische Blasenentzündungen und erheblich erschwerte Therapiebedingungen verbunden.

Treten solche Folgen aus, steigt auch das Krebsrisiko!

Also nehme deine Problematik bitte nicht auf die leichte Schulter. Millionen Frauen geht es ebenso wie dir. Vor einem Arztbesuch musst du dich nicht fürchten und auch nicht schämen. Dies ist Tagesgeschäft in jeder urologischen und gynäkologischen Praxis.

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

11 Apr 2014 17:08 #4 von Pamwhy
Hallo Kiara,

auch von mir ein
-liches Willkommen hier bei uns im Forum...

Ich kann mich Hannes und Matti nur anschließen.

Dein Körper hat ein Problem und da ist es wichtig sich den Ursachen und nicht nur der oberflächlichen Abhilfe, die zwar auch für dich im Arbeitsleben erst einmal notwendig ist, zuzuwenden.

Nimm dir die Zeit für dich und mach einen Termin bei einem Arzt (Hausarzt/ Urologe) aus. Ich habe den Schritt damals und bis heute auch nicht bereut... :)

Ich bin jedenfalls sehr gespannt was bei dir rauskommt und würde mich über Rückmeldungen freuen.... B)

Bis bald und ganz, ganz....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Apr 2014 21:31 #5 von Bill
Hallo Kiara,
es ist schon mal ein guter Schritt sich Rat einzuholen.
Also sei herzlich Willkommen.

Ich kann dich gut verstehen, der Weg zum Arzt ist nicht leicht und wird es auch nicht werden.
Und in einem Punkt muss ich den anderen zustimmen: Du musst damit zum Arzt, das ist nicht normal.

Vor dem Problem, das "richtige Produkt" zu finden, stand sicher jeder schon und leider kommt man ums Ausprobieren nicht herum.
Ich empfehle erst mal ein Miktionsprotokoll um die Urinmenge festzustellen (Vorlagen vor und nach Gebrauch wiegen). Die Angaben auf der Verpackung geben das Fassungsvermögen an und wenn das Gefühl von "sauber und trocken" verloren geht, dann ist es Zeit zu wechseln.

Bis demnächst
Bill

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

15 Apr 2014 22:37 - 15 Apr 2014 22:39 #6 von Horsty
Hallo Bill,

schön und danke, dass du dich nach längerer Abwesenheit wieder gemeldet hast.

Wenn ich mich nicht irre, war dein vorletzter Beitrag inkontinenz-selbsthilfe.com/forum/54-hil....html?start=32#17259
vom 1.Sept.2013.
Da warst du noch auf der Suche nach einer passenden Kombination (Beutel und Kondomurinal).

Wie ist denn dein aktueller Stand?

Bist du wieder bei aufsaugende Hilfsmittel gelandet?

Wenn ja, warum?

Wenn nein, welches ableitende System verwendest du jetzt?

Bist du dir wirklich sicher, dass das auf der Verpackung angegebene Fassungsvermögen praktikabel ist?

Wäre Dir sehr dankbar, wenn du die Antworten im passenden Thema „Kondomurinal für retrahierten Penis“ geben würdest.

Horsty

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

16 Apr 2014 11:04 - 16 Apr 2014 11:06 #7 von matti
Liebe Kiara,

ich habe in meinem E.Maileingang eine Nachricht von dir gefunden.

Darin erklärst du deine Problermatik. Du hast auf die Systemnachricht des Forums geantwortet, die dich nur darüber informieren wollte das ein neuer Beitrag bzw. eine neue Antwort im Forum auf deinen Beitrag geschrieben wurde.

Deine Nachricht erreicht den eigentlichen Adressaten also nicht! und mich auch nur, weil Systemmails an den Administrator gehen.

Natürlich werde ich nicht ungefragt den Inhalt deiner Antwort hier veröffentlichen.

Bitte antworte gegebenfalls hier im Forum, dann haben Alle, vor allem andere Betroffene, auch etwas von diesem Diskussionfaden. Darauf baut unser Selbsthilfegedanke auf.

Liebe Grüße

Matti

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.142 Sekunden

Besucher: Sie sind nicht allein!

Heute 165

Insgesamt 7184854

Aktuell sind 77 Gäste und keine Mitglieder online

Der Verein

Die Inkontinenz Selbsthilfe e.V. ist ein gemeinsames Anliegen vieler Menschen. Der Verein versteht sich als ein offenes Angebot. Unsere Mitglieder engagieren sich ehrenamtlich. Den Verein bewegt, was auch seine Mitglieder antreibt: Wir möchten aktiv zur Verbesserung der krankheitsbedingten Lebensumstände beitragen.

 

Impressum        Kontakt       Datenschutzerklärung

Spendenkonto:
Volksbank Mittelhessen eG
Inkontinenz Selbsthilfe e.V.
IBAN: DE30 5139 0000 0046 2244 00
BIC: VBMHDE5FXXX

Alle Bereich sind kostenfrei, vertraulich und unverbindlich. Wenn Sie eine Frage im Forum stellen möchten oder auf einen Beitrag antworten wollen, ist es erforderlich sich sich zuvor zu registrieren.

Stuhlinkontinenz